Finden Sie hier weitere Grafiken zur Lage in der Region und Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert, ein neuer Beitrag wird mit +++ gekennzeichnet.

+++Chefarzt Bernd Mössinger von der Albert Schweitzer Klinik Königsfeld spricht über die Ausnahmesituation der vergangenen Monate+++

Im März wurde ein Teil der Albert Schweitzer Klinik zu einer Corona-Station umfunktioniert. Nach Pfingsten wurde die Station wieder geschlossen. Chefarzt Bernd Mössinger  hat mit dem SÜDKURIER über die Erlebnisse, die ihm besonders in Erinnerung geblieben sind, die aktuelle Lage im Schwarzwald-Baar-Kreis und darüber, ob er eine zweite Welle für wahrscheinlich hält, gesprochen. Und er sagt:"Im Lauf der Zeit habe ich zunehmend Respekt vor dem Virus bekommen."

Ein Bild aus den vergangenen Monaten: In der Corona-Schleuse der Mediclin Albert Schweitzer Klinik Königsfeld bereiten sich Chefarzt Bernd Mössinger (links) und Oberarzt Brainerd Du auf die Arbeit im Corona-Bereich vor. Insgesamt verfügt die Klinik über 290 Betten und beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Bild: Wolfgang Trenkle
Ein Bild aus den vergangenen Monaten: In der Corona-Schleuse der Mediclin Albert Schweitzer Klinik Königsfeld bereiten sich Chefarzt Bernd Mössinger (links) und Oberarzt Brainerd Du auf die Arbeit im Corona-Bereich vor. | Bild: Wolfgang Trenkle

+++„Jazzin the Black Forest“ wird wegen Corona zum Outdoor-Festival+++

Das dritte "Jazzin the Black Forest"-Festival kann trotz Corona stattfinden. Am letzten Wochenende der Sommerferien, vom Freitag, 11., bis Sonntag, 13. September, werden die geplanten Konzerte aufgrund des Virus statt wie 2019 im Theater am Ring auf der Wiese des MPS-Studios in der Richthofenstraße stattfinden. Und das Festival wird in diesem Jahr mit einigem Mehraufwand verbunden sein – es gilt,, neben dem etwas ungewöhnlichen Auftrittsort auch sämtliche hygienischen Regeln zu beachten, die in diesen Zeiten notwendig sind. Etwa werden zu jedem Konzert nur maximal 100 Besucher zugelassen.

+++ Im Rottweiler Bockshof wird wieder Theater gespielt+++

Fast überall ruht der Theaterbetrieb, nicht aber beim Zimmertheater in Rottweil. Auf der Freilichtbühne im Bockshof in der Rottweiler Altstadt gibt es wieder Kultur. Das Zimmertheater ist eines der wenigen im Ländle, das spielt. Und eines von wenigen, das die Landesförderung „Kultur Sommer 2020“ bekommt. „Das deckt die Kosten“, so Intendantin Bettina Schültke. Gespielt werden drei Stücke, die sich nur um Frauen drehen.

Unternehmer nach Corona-Soforthilfe verunsichert

Die Corona-Soforthilfe sollte Unternehmern helfen - und das hat sie auch. Allerdings sind viele über die Rückzahlprognosen entsetzt und unsicher, wie es weitergehend soll. Richtung Herbst könnte es für einige schwierig werden. Der SÜDKURIER hat mit Unternehmern aus Donaueschingen gesprochen. 

Kinderferienprogramm gibt es auch in Donaueschingen

Die Donaueschinger Kinder müssen auf das Ferienprogramm trotz Corona nicht verzichten. Das Team des Kinder- und Jugendbüros hat ein Programm mit 39 Veranstaltungen für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren auf die Beine gestellt. Erste Anfragen gebe es bereits. Es kann allerdings sein, dass das Programm aufgrund des Infektionsgeschehens zu einem späteren Zeitpunkt noch abgesagt werden muss. 

Corona sorgt für Defizit im Furtwanger Haushalt

Für den Haushalt der Stadt Furtwangen ist infolge der Corona-Pandemie ein deutliches Defizit zu erwarten – daher sind Stadtverwaltung und Gemeinderat auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten. Die Verwaltung hatte hier bereits einen Katalog von möglichen Streichungen im Ergebnishaushalt mit insgesamt 639.500 Euro zusammengestellt, die vom Gemeinderat auch weitgehend akzeptiert wurden. Gleichzeitig hatte Bürgermeister Josef Herdner bereits Ende April eine Haushaltssperre veranlasst. Auch dieser stimmte der Gemeinderat zu. Mit den Streichungen würde man das nun neu kalkulierte Defizit im Ergebnishaushalt von rund zwei Millionen Euro deutlich reduzieren.

Gütenbacher Spielwarenfirma Faller profitiert vom Onlinehandel

Während der Corona-Krise nahm der Onlinehandel zu.  Für die Spielwarenfirma Faller aus Gütenbach von Vorteil - denn zuletzt blieb bei dem Traditionsunternehmen mit einer Produktionsstätte mitten im Dorf dadurch der befürchtete Einbruch durch die Corona-Krise aus. Der Arbeitskreis Ländlicher Raum der Grünen-Fraktion im Landtag besuchte die Firma.

So funktioniert die Corona-Eindämmung am Telefon

Die Menschen in Quarantäne anweisen, Kontaktpersonen ermitteln - das sind die Aufgaben sogenannter Scouts, die Gesundheitsamt in Donaueschingen bei der Eindämmung der Corona-Pandemie unterstützen. Bei allen Abläufen gehe es um Schnelligkeit, sagt Jochen Früh, Leiter des Gesundheitsamts. Die Behörde hat aus einem frühen Vorfall auf der Baar gelernt und die Strategie verfeinert.

Das sagen Villinger Unternehmen zur Maskenpflicht

Die Maskenpflicht in Geschäften bleibt, darauf haben sich die Gesundheitsminister der Bundesländer geeinigt. Wie aber stehen Villinger Einzelhändler dazu? Und wie wirkt sich die Maske auf das Kundenverhalten aus? Der SÜDKURIER hat bei Unternehmern in der Innenstadt nachgefragt.

In Blumberg wird es ein Ferienprogramm geben

Die Stadt Blumberg kann dank der Vereine, Betriebe und Privatleuten auch trotz der Corona-Pandemie wieder ein Ferienprogramm anbieten. Insgesamt 50 Wahlmöglichkeiten haben Kinder in der Zeit vom Donnerstag, 30. Juli, bis Freitag, 11. September.

Blumberger Street-Art-Festival findet online statt

Das Blumberger Street-Art-Festival  wurde für dieses Jahr bereits abgesagt, jetzt soll es doch noch stattfinden - im Internet. Wer teilnehmen möchte, kann zuhause ein Bild malen und Initiator Clemens Benzing zusenden. Es wird dann auf einer eigens dafür einzurichtenden Internetseite gepostet. Clemens Benzing will außerdem klären, ob einige Maler eine Webcam installieren können, damit Interessenten live zuschauen können, wie sie die Bilder malen.

Kfz-Zulassungsstelle in Donaueschingen schiebt eine Bugwelle von Anträgen vor sich her

Die Wartezeit bei der Kfz-Zulassungsstelle in Donaueschingen beträgt derzeit drei Wochen. Laut Heike Frank, Sprecherin der Kreisverwaltung, sind zwar die Bearbeitungszeiten der einzelnen Anträge inzwischen wieder gleich wie vor dem Lockdown, auch wenn die Regelungen des Besuchsverkehrs und der damit verbundene höhere organisatorische Aufwand durchaus Zeit kosten. Aber es gibt eine  „Bugwelle“ von nicht bearbeiteten Anträgen, die sich während des Herunterfahrens weiter Teile des öffentlichen Lebens aufgebaut haben. Verschärft wird die Situation dadurch, dass in erheblichem Umfang vereinbarte Termine weder wahrgenommen noch abgesagt wurden. 

Ansturm auf deutsche Reiseziele bleibt bei Niedereschacher Reisebusunternehmen aus

Seit drei Wochen dürfen Reisebusse wieder rollen und Urlaubshungrige zum gewünschte Feriendomizil bringen. Laut Dieter Petrolli, Geschäftsführer des Busunternehmens Petrolli, ist der Betrieb aber durchwachsen angelaufen. Die Leute seien noch immer vorsichtig, hätten Sorge vor überfüllten Stränden innerhalb Deutschlands und Bedenken bei einer Reise in Gebiete mit erneuten Corona-Ausbrüchen, wie etwa dem Kreis Gütersloh. Außerdem halte die Maskenpflicht in den Bussen viele vom Reisen ab. 

Corona verhindert zweiten Hilfstransport nach Rumänien

Seit 29 Jahren bemüht sich der Freundeskreis Oradea/VS-Villingen darum, armen Menschen in Rumänien zu helfen. Nachdem der Hilfstransport über die Osterfeiertage kurzfristig abgesagt werden musste, steht nun fest, dass aus Sicherheitsgründen auch der Sommer-Hilfstransport nicht stattfinden kann. Auch das Hilfsgüterlager musste wegen der Corona-Sicherheitsmaßnahmen geschlossen werden.

Villinger Freibad verbessert die Umsetzung der Corona-Auflagen

Die Freibadsaison in Zeiten von Corona läuft anders als gewohnt. Auch im Villinger Freibad: Anfangs schien es, dass die strengen Hygiene-Auflagen das Baden mehr oder weniger unmöglich machen könnten. So mussten die Verantwortlichen sich auch einiges einfallen lassen um alle Auflagen so notwendig wie gefordert aber so akzeptabel wie möglich umzusetzen. Unter anderem gibt es jetzt einen zusätzlichen Eingang für Besitzer eines Online-Tickets.

SÜDKURIER testet: So viele Menschen in der Villinger Innenstadt nutzen die Corona-App

Auf über 14 Millionen Smartphones wurde die Corona-Warn-App des Robert Koch Institutes seit dem Start vor zwei Wochen bereits installiert. Der SÜDKURIER hat getestet, wie es mit der Verbreitung in der Villinger Innenstadt aussieht.

Museumsbahn Wutachtalbahn ist in die Saison gestartet

Ohne große Feierlichkeiten ist die Museumsbahn in die wegen Corona verkürzte Saison gestartet. Die Anzahl der Fahrgäste bewege sich im üblichen Bereich für einen Saisonstart, so die beiden Fahrkartenverkäuferinnen Sedina Löffler und Lorena Bauch.

Die Corona-Krise bringt den großen Boom für Fahrradläden

Es sah nicht gut aus für die Fahrradsaison 2020. Fünf Wochen waren die Fahrradläden ab Mitte März geschlossen, in der wichtigsten Zeit für den Verkauf. Doch jetzt sieht die Lage ganz anders aus: Die Fahrradläden werden von Kundschaft überrannt, Reparaturaufträge können fast nicht mehr angenommen werden.

Die Insassen des Villinger Gefängnisses dürfen wieder Besuch empfangen

Wegen des Corona-Virus durfte im Gefängnis in Villingen niemand besucht werden. Jetzt ist das wieder erlaubt, allerdings unter Auflagen. Denn: Wenn das Virus erst in der Justizvollzugsanstalt (JVA) ist, wird der Aufwand enorm. 

Corona-Tests aus dem Mönchweiler Wohnpark sind negativ

In der vergangenen Woche war die Infektion einer Bewohnerin des Mönchenweiler Wohnparks bekannt geworden. Jetzt gibt es Entwarnung: Auch die letzten beiden Tests der Abstrichreihe in der Seniorenwohnanlage sind negativ ausgefallen. Quarantäne und Ausgangssperre für die Bewohner konnten deshalb wieder aufgehoben werden.

Die Arbeitslosigkeit in der Region steigt weiter an

Die Corona-Krise lässt die Zahl der Arbeitslosen weiter steigen - betroffen sind auch Menschen aus der Region. Im Schwarzwald-Baar-Kreis beläuft sich die Arbeitslosenquote auf 4,7 Prozent, ein Anstieg um 0,1 Prozent. Aktuell sind hier 5746 Personen arbeitslos.

Der Riderman 2020 fällt aus

Die Radsport-Großveranstaltung Riderman, die seit über 20 Jahren in Bad Dürrheim ausgerichtet wird, wird durch die Begrenzung der Teilnehmerzahl in diesem Jahr unmöglich. Die Radler können sich auf 2021 ummelden oder erhalten auf Wunsch ihr Geld zurück.

Das Bürgeramt von Villingen-Schwenningen stellt Corona-Auskunftsstelle ein

Mit Beginn der Corona-Pandemie im März hatte das Bürgeramt eine Auskunftsstelle für Bürgeranfragen aller Art eingerichtet. Dieses Angebot endet nun. Viele Anliegen müssen von den Bürgern jetzt selbst geklärt werden.

Wie ein Furtwanger Zahnradspezialist die Corona-Krise meistert 

Wie kommt ein regionaler Automobilzulieferer durch die Corona-Krise, die die gesamte Branche schwer getroffen hat? Davon konnte sich der Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei von der CDU bei der Firma Koepfer ein Bild machen. 

Hier wird wegen der Corona-Krise ein Traum wahr: Auftritt unter freiem Himmel im Deutschen Haus in St. Georgen

Die Corona-Krise hat in den letzten Monaten viele Einschränkungen von jedem einzelnen gefordert. Dennoch eröffnet sie auch Möglichkeiten, wie das Beispiel aus St. Georgen zeigt. Die erste Veranstaltung des Theaters fand dort unter freiem Himmel statt. 

Corona-Pandemie: Nachdem dem Corona-Fall am Immanuel-Kant-Gymnasium gibt es nun auch ein positives Testergebnis an der Realschule Trossingen

An der Realschule Trossingen gibt es einen Corona-Fall. Das Gesundheitsamt arbeitet mit Nachdruck daran, alle Kontaktpersonen zu ermitteln.

Triberger Weihnachtszauber fällt in diesem Jahr aus

2020 findet kein Triberger Weihnachtszauber statt. Das haben die Veranstalter am Freitag bekanntgegeben. Grund sind die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Plötzlich ist da Existenzangst – So geht es Messebauern und Kampfsportschulen in der Krise

Ob Industrie, Gastronomie, Einzelhandel oder Dienstleistungsunternehmen, die Corona-Pandemie hat die regionale Wirtschaft ins Mark getroffen. Zwei Unternehmer erzählen, wie sie die Situation meistern.

Notverordnung sei Dank: Messe „Jobs for Future“ in Schwenningen Ende September findet statt – aber nicht mit allen Teilnehmern

Die Messe Jobs for Future in Schwenningen nutzen vor allem junge Menschen, um sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Für Unternehmen ist sie eine gute Chance, an potentielle Arbeitnehmer zu gelangen. Wegen Corona war die für März geplante Messe abgesagt und in den September verlegt worden. Am neuen Datum hält die Messe fest – auch wegen der brandneuen Landesverordnung.

So läuft der Badebetrieb im Villinger Kneippbad mit Abstandsregeln und Zutrittszäunen

Die Besucher verhalten sich diszipliniert und freuen sich, dass bei diesem hochsommerlichen Wetter das idyllische Bad geöffnet hat und man schwimmen und toben kann.

Kinderhaus in Mönchweiler bald wieder im Regelbetrieb

Zusätzlich zum Rundschreiben werden die Eltern an Infoabenden in der Alemannenhalle informiert.

Stadt Villingen-Schwenningen will Kindergartenbesuch in Corona-Zeiten gerecht abrechnen

Nur die tatsächlich erbrachten Betreuungsleistungen sollen Eltern in der Doppelstadt bezahlen.

Zwölfjähriger Schüler hat das Corona-Virus: Tuttlinger Immanuel-Kant-Gymnasium in Aufregung

Derzeit herrscht angespanntes Warten auf weitere Testergebnisse. Treten keine weiteren Infektionen auf, droht der Schule nicht die Schließung.

Reitturnier ohne Springen und Fahren in Donaueschingen: Doch die Dressur soll auf jeden Fall stattfinden

Turnierchef Kaspar Funke überrascht alle, die von einem reitturnier-freiem Sommer ausgegangen werden. Vom 28. bis zum 30. August gibt es ein Dressur-Turnier. Doch sind auch Zuschauer dabei?

"Night of Light" im Schwarzwald: Die Veranstaltungsbranche bittet verzweifelt um Hilfe

Am Montagabend wurden bundesweit über 8000 Gebäude in ein rotes Licht gehüllt, um auf die schwierige Situation der Veranstaltungsbranche in der Corona-Krise aufmerksam zu machen. In Villingen wurden der Romäusturm und die Volksbank am Riettor angestrahlt - hier finden Sie die Bilder.

Der Romäusturm in Villingen.
Der Romäusturm in Villingen. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Auch die Baar wurde im Rahmen der Aktion für einen Abend zum Rotlichtbezirk - wie das aussah, erfahren Sie hier.

Und in Triberg wurden die in sattem Rot erleuchteten Wasserfälle zum Mahnmal einer gebeutelten Branche. Die Bilder dazu gibt's hier.

Villinger Lionsclub zieht sein Weinfest trotz Corona durch

Das 17. Weinfest des Lionsclub soll unter Corona-Schutzvorkehrungen am 1. August auf dem Villinger Marktplatz stattfinden.

Der Schwarzwald bekommt am Freitag sein Badeparadies zurück

Der Eintritt ins Erholungs- und Erlebnisbad in Titisee ist ab dem 26. Juniaber nur mit vorheriger Online-Buchung und zu festgelegten Zeiten möglich.

Ausgangssperre: Coronafall im Betreuten Wohnen in Mönchweiler 

Eine Person des Betreuten Wohnens ist jetzt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die betroffene Person hat sich zuvor noch in der ambulanten Pflegewohngruppe und im familiären Umfeld aufgehalten. Alle Bewohner des Wohnparks stehen unter Quarantäne.

Zahl der Corona-Fälle steigt im Schwarzwald-Baar-Kreis wieder

580 Menschen sind an Covid-19 erkrankt, 526 genesen. Die neuesten Zahlen finden Sie hier.

Dieses Jahr gibt es in VS kein Innenhoffestival: Organisatoren sagen beliebte Veranstaltung ab

Eine weitere kulturelle Absage wegen Corona: Das Innenhof-Festival findet im August 2020 nicht statt, bei den geltenden Hygienevorschriften können die Veranstaltungen nicht durchgeführt werden.

Brigachtaler Kitas öffnen bald unter Corona-Bedingungen

Die Kindertagesstätten in Baden-Württemberg sollen bald zu einem Regelbetrieb zurückkehren, so auch in Brigachtal.

Schwarzwald statt Spanien: Wie Wohnmobil-Urlauber wieder ihre Ferien in der Region genießen

Rollende Ferienheime ermöglichen entspanntes Urlauben und so kehren Gäste aus Nah und Fern auf die hiesigen Campingplätze zurück. Die Einschränkungen sind inzwischen vergleichsweise gering.

Hitzige Diskussion um Königsfelder Freibad-Regeln

Allgemeinmedizinerin Barbara Hoss kritisiert die strengen Vorgaben. Bürgermeister Link verteidigt das Sicherheitskonzept.

Millionen Zuschauer: Kreativagentur aus VS hat das Aufklärungsvideo zur neuen Corona-App produziert

Am Dienstag wurde die neue Corona-Warn-App in Berlin von mehreren Ministern vorgestellt. Die Präsentation eines Erklärvideos war dabei ein zentraler Punkt. Entstanden ist der Info-Film in Villingen-Schwenningen. Hier im Artikel können Sie sich die Pressekonferenz und das Info-Video anschauen!

Blumberg Panoramabad öffnet am 2. Juli

Am 2. Juli kann wieder geplantscht werden: Die Gemeinderat-Fraktionen stimmten fast alle für eine baldige Öffnung des Blumberger Panoramabads. Die Sprecher betonten aber auch die Eigenverantwortung der Badegäste. So begründen die Fraktionen ihre Entscheidung im Einzelnen. Und: Im Solemar in Bad Dürrheim kann bereits ab dem 22. Juni wieder gebadet werden

Zweite Testungsreihe an den Zinzendorfschulen: Zahl der Corona-Infizierten steigt auf sechs

Bei einer zweiten Testung sind jetzt ein Lehrer und eine Reinigungskraft der Zinzendorfschulen in Königsfeld positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Hilfe für den Handel in Villingen-Schwenningen durch verkaufsoffene Sonntage ohne begleitende Feste und Märkte gefordert

Die Stadt soll parteiübergreifend die Zulassung von verkaufsoffenen Sonntagen untersstützen, fordert SPD-Stadtrat Nicola Schurr. Er sieht einen Imagegewinn: „Stadt würde Vorreiterfunktion übernehmen“.

So flexibel reagieren die Blumberger Schulen auf den neuen Start in Corona-Zeiten

In einem rollierenden System haben alle Klassenstufen Präsenzunterricht. Einige Lehrer zählen zur Risikogruppe und fehlen.

Diese Dankbarkeit klingt wunderschön: Gudrun und Helmut Günter haben das Balkon-Singen in Villingen initiiert

Distanz zu den Mitmenschen halten und Abstandsregelungen einhalten, möglichst die Wohnung oder das Haus nur für die notwendigen Besorgungen oder für den Arztbesuch zu verlassen – diese Szenarien bestimmen das Leben der Menschen in der Corona-Pandemie. Um diese Distanz zu überbrücken und trotz aller Bestimmungen den Kontakt zu Nachbarn zu halten, hatten die aktiven Sänger Gudrun und Helmut Günter eine ganz besondere Idee: Sie initiierten das gemeinsame Balkon-Singen in ihrer Wohnanlage an der Langstraße 4.

Helmut und Gudrun Günter (oben von links) gestalten gemeinsam mit Nachbarn das sonntägliche Balkon-Singen in der Langstraße 4.
Helmut und Gudrun Günter (oben von links) gestalten gemeinsam mit Nachbarn das sonntägliche Balkon-Singen in der Langstraße 4. | Bild: Roland Dürrhammer

Wie Donaueschingen der corona-gebeutelten Gastronomie helfen will

Ein Antrag der FDP/FW-Fraktion stößt auf positive Resonanz. Während der Verzicht auf Kurtaxe nicht bei den Gastronomen ankommen würde, will die Stadt bei Außenflächen kulant sein.

Nach dem ersten Höhepunkt der Corona-Pandemie: Schwarzwald-Baar-Klinikum fährt langsam wieder hoch

Die Strukturen werden langfristig nicht angetastet: Die Orthopädie kehrt ab Juli wieder nach Donaueschingen zurück.

Villingen-Schwenningen stürzt in tiefste Haushaltskrise

Ein weiters Sparpaket ist unterwegs: Nächste Woche geht es im Verwaltungsausschuss um 13 Millionen Euro Einsparungen im städtischen Haushalt. Doch es bleibt in riesiges Defzit. CDU-Fraktionschefchef Klaus Martin fordert vom Gemeinderat Solidarität in der Notlage. Was wird aus dem Mangin-Projekt? So betrachten die Fraktionen die aktuelle Lage.

Corona-Krise sorgt für mehr Gewalt gegen Frauen

Das Frauen- und Kinderhaus in Villingen-Schwenningen ist derzeit voll belegt. Die außergewöhnliche Corona-Situation birgt Sprengstoff, der sich oft in Gewalt gegen Frauen und Kinder entlädt.

Veranstalter haben noch Hoffnung für die nächste Auflage des Schwarzwald-Marathons im Oktober

Am 10. und 11. Oktober sollen wieder die Läufe des Schwarzwald-Marathons in Bräunlingen stattfinden. Aber Corona stellt natürlich auch dies in Frage. Bis August soll eine Entscheidung fallen.

Corona verhindert den Badespaß für Familien in VS-Tannheim

Die strengen Corona-Vorgaben verhindern eine Öffnung des kleinen, ehrenamtlich geführten Bades.Nur das Hundeschwimmen kann sich bis dato im Veranstaltungskalender halten.

Corona-Jahr zu Fronleichnam: Villingen geschmückt mit Blumenteppich und Altar

Die Botschaft des Blumenteppichs und wie am Herrgottstag in Villingenam großen katholischen Feiertag das Thema des Jahres dargestellt wird.

Das Ende der Langeweile

Seit einigen Tagen sind dieSchwenninger Wild Wings zurück auf dem Eis. Unter speziellen Bedingungen und Hygienevorschriften. Trainer und Spieler sind dennoch froh über die Möglichkeit.

Ausnahmezustand beendet: Schwarzwaldbahn fährt ab Sonntag wieder mit dem regulären Fahrplan

Gute Nachricht für alle Bahnfahrer: Ab Sonntag gilt auf der Schwarzwaldbahn wieder der Normalbetrieb. Heißt: Züge fahren dann wieder jede Stunde, statt alle 120 Minuten.

Wenn die Gaststätten öffnen, dann merkt das auch die Fürstenberg-Brauerei

Rund ein Drittel des Absatzes macht die Donaueschinger Brauerei mit den Gastronomen und deshalb sind die Wirte mehr als Kunden.

Die Auflagen der Landesverordnung erfordern hohen Aufwand, damit das Solemar in Bad Dürrheim überhaupt öffnen kann

Die Reinigung in der Sauna muss alle drei Stunden erfolgen und die Anzahl der Badegäste errechnet sich nach der Wasserfläche.

Mit viel Desinfektion ist Urlaub möglich: Donaueschinger Öschberghof hat wieder komplett geöffnet

Nach dem Umbau sollte für den Öschberhof „das Jahr“ werden. Doch dann kam Corona und das Hotel musste geschlossen werden. Nun kommen die Gäste langsam zurück.

Der Präsenzunterricht an den Zinzendorfschulen in Königsfeld wird um eine Woche verschoben

Alle Corona-Testergebnisse sind bisher negativ. Aufgrund der zweiten vorgeschriebenen Testreihe muss der Schulstart jedoch verschoben werden.

Frustrierte Bürgermeister in Triberg, Schonach und Schönwald: Ihre Freibäder sind startklar, aber die Hygieneregeln fehlen noch

Unter Einhaltung aufwendiger Hygienevorschriften und Zugangsbeschränkungen wurde angekündigt, dass Schwimm- und Freibäder frühestens ab 6. Juni öffnen können – was auch theoretisch für die drei Freibäder der Raumschaft hätte gelten können. Allerdings seien die Vorschriften laut Bürgermeister noch unklar.

Das wird ein Fest für Schwimm-Fans: Baden ab dem 22. Juni in Furtwangen möglich

Die neue Saison startet im Furtwanger Freibad. Zuvor gibt es eine Putzaktion am Freitag.

Schwarzwald-Baar profitiert von der neuen Reise-Wirklichkeit

Vor allem Tagestouristen kommen - während die Hotels noch keinen Zuspruch spüren, gibt es andernorts in der Ferienregion Zulauf.

Das Hüfinger Aquari öffnet wieder – doch Badespaß ist nur mit reichlich Abstand möglich

Das Hallenbad nimmt seinen Betrieb am 18. Juni wieder auf. Maximal 40 Gäste dürfen in die beiden Becken.

Die Musikkapelle Fürstenberg sagt ihr Bergfest ab

Der Vorstand konzentriert sich nun auf die Planung des großen Jubiläums 2021.

Firma Valentin Roth aus Niedereschach-Fischbach ist insolvent

Der größte Arbeitgeber im Ortsteil Fischbach, die Firma Valentin Roth GmbH, ist insolvent. Betroffen sind knapp 50 Arbeitsplätze.

Zinzendorfschulen Königsfeld: Ein Internatsschüler mit SARS-CoV-2 infiziert

Jetzt liegen erste Testergebnisse vor: Ein Internatsschüler wurde zusätzlich zu den drei Handwerkern positiv getestet.

Donaueschinger Freibäder öffnen vorerst noch nicht: Umfangreiche Hygienekonzepte müssen erst umgesetzt werden

Zwar dürften ab Samstag die Freibäder wieder öffnen, doch in Donaueschingen wird das wohl nicht vor Ende Juni der Fall sein.

Jetzt 30 Verstorbene: Schon wieder stirbt ein Mensch im Schwarzwald-Baar-Kreis nach Corona-Infektion

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag die neuen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Sie beinhalten eine traurige Nachricht: Ein weiterer Mensch, der mit dem Coronavirus infiziert war, ist gestorben.

Nicht schon wieder am Rad drehen: So gelingt Familien der Neustart nach der Corona-Isolation

Kinder brauchen weniger Termine als vielmehr Freiräume zum Spielen und nach draußen in die Natur gehen. Das sagt die Diplom-Pädagogin Marianne Stelzl im Interview.

Corona-Fälle an den Zinzendorfschulen in Königsfeld: Rund 50 Tests durchgeführt

Jetzt ist klar: Bei den drei Infizierten handelt es sich um Handwerker, die an der Schule gearbeitet haben. Laut Stephanie Wetzig, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, wurden inzwischen rund 50 Personen getestet.

Schwarzwald-Baar: Weiterer Todesfall nach Corona-Infektion

Das Gesundheitsamt meldet zum Mittwoch aktualisierte Corona-Fallzahlen. Im Kreisgebiet ist die Lage insgesamt stabil.

Kneipen-Neustart in St. Georgen eher verhalten

Bei den Wirten in St. Georgen herrscht neben Freude auch viel Unsicherheit. „Klimperkasten“-Chef Reich spricht von einer Gratwanderung und im Bierpub „Hils“ sind nur 28 statt 100 Gäste zugelassen.

Alle Corona-Infizierten in Blumberg sind genesen

Das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis meldet: Von den 44 mit dem Coronavirus infizierten Personen sind jetzt alle genesen.

Drei Mitarbeiter der Zinzendorfschulen Königsfeld an Covid-19 erkrankt

Erste Coronafälle an den Zinzendorfschulen: Drei Mitarbeiter der Zinzendorfschulen, die nicht im pädagogischen Bereich arbeiten, sind an Covid-19 erkrankt.

Villinger Kneippbad und Tannheimer Familienbad bleiben vorerst geschlossen

Ulrich Köngeter, Leiter der Bädergesellschaft VS (BVS) warnt eindringlich vor falschen Erwartungen. Die Vorlaufzeit zur Eröffnung eines Freibades betrage deutlich länger als eine Woche und Aufbauarbeiten und Wasserbeprobung, so dass eine kurzfristige Öffnung nicht umsetzbar sein. Noch sei außerdem nicht klar, welche Auflagen an die Öffnung der Bäder geknüpft würden.

In Löffingen sinken die Kita-Gebühren um 50 Prozent

Nachdem die Kindergärten zur Eindämmung der Pandemie geschlossen waren, dürfen sie ihren Betrieb jetzt in um 50 Prozent reduziertem Umfang aufnehmen. Auf Vorschlag der Stadtverwaltung, hat daher der Gemeinderat eine Anpassung der Gebühren vorgenommen: die neuen Gebühren fallen analog wie der Betrieb um 50 Prozent niedringer aus als der bisherige Regeltarif.

Weiterhin keine Kultur: Trotz der Corona-Lockerungen finden vorerst keine städtischen Veranstaltungen in VS statt

Die geplanten Veranstaltungen würden nach Angaben der Stadtverwaltung alle weit über die nun erlaubte 100-Personen-Grenze hinausgehen.

„Derzeit kein Anlass, die Fasnet abzusagen“

Die Zünfte machen sich Gedanken übers nächste Jahr. Närrischer Ungehorsam wäre im Verbotsfall denkbar.

Urlaub im Ländle statt in der Ferne: Ansturm auf den Reisemobilpark Bregnitzhof in Königsfeld über Pfingsten

Endlich wieder in den Urlaub fahren. Dass der Weg zur Erholung nicht immer weit sein muss, zeigt die hohe Nachfrage nach Reisemobilstellplätzen in Königsfeld. Die Gäste berichten von ihrem ersten Urlaub in der Corona-Zeit.

Corona-Fall im Betreuten Wohnen in Unterkirnach

Ein Bewohner des Betreuten Wohnens "An der Alten Schmiede" wurde positiv auf Corona getestet. Auf Empfehlung des Gesundheitsamtes müssen nun vorsorglich alle Bewohner der Wohnanlage in ihren Wohnungen in häusliche Isolation.

Bisher 63 Corona-Bußgeldverfahren in Donaueschingen: Jetzt geht es an den Geldbeutel

Die Bescheide sind zwischen 15 und 200 Euro dotiert: Die Höchststrafe haben sich Wiederholungstäter eingehandelt.

Airbrush: Malen mit der Pistole – Wie Jasmin Nestmann aus Brigachtal die Corona-Pause nutzt und Farbe in ihren neuen Alltag bringt

Für Jasmin Nestmann ist es eine Leidenschaft: das Airbrushen. Doch was ist Airbrush überhaupt und wie funktioniert es? Jasmin Nestmann nimmt uns mit in ihr Atelier und verrät uns ganz nebenbei, dass sie schon für die Schwenninger Wild Wings gemalt hat.

Auf ihrem neuesten Kunstwerk thematisiert Jasmin Nestmann die Corona-Pandemie.
Auf ihrem neuesten Kunstwerk thematisiert Jasmin Nestmann die Corona-Pandemie. | Bild: Hanna Mayer

Hotels dürfen am Freitag wieder Privatreisende empfangen. Die Beherbergungsbetriebe in Villingen und Schwenningen kämpfen dennoch ums Überleben

Erst Restaurants und nun Beherbergungsbetriebe: Die schrittweise Rückkehr in ein normales Leben in Baden-Württemberg geht weiter. Ab Freitag dürfen Hotels wieder Privatreisende empfangen. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch: Viele Hotels in Villingen und Schwenningen kämpfen gegen die Pleite.

Und wie geht es der Hotel-Branche in Baden-Württemberg insgesamt? Klar scheint zu sein: Ohne finanzielle Hilfen vom Land wird es für viele Betriebe nicht weitergehen. So zumindest lautet der Tenor des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands.

„Jeder Arbeitsplatz tut sehr weh“: Firma J.G. Weisser trennt sich von 130 Mitarbeitern

Die Verhandlungen über die Stellenstreichungen mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft starten nach Pfingsten. Zudem wird die Kurzarbeit in dem St. Georgener Betrieb ausgeweitet.

Corona legt auch die Villinger Stadtbächle lahm

Die Wasserattraktion in der Villinger Innenstadt bleibt weiter außer Betrieb. Warum die Stadt die Bächle vorerst nicht in Betrieb nimmt, lesen Sie hier.

Kein Brunnen und kein Bächle im Betrieb auf dem Münsterplatz. Die Flächen des abgedeckten Kanals werden, wie hier zu sehen, unter anderem als Aufstellfläche für die Besucher des Wochenmarktes benötigt. Bild: Jochen Hahne
Kein Brunnen und kein Bächle im Betrieb auf dem Münsterplatz. Die Flächen des abgedeckten Kanals werden, wie hier zu sehen, unter anderem als Aufstellfläche für die Besucher des Wochenmarktes benötigt. Bild: Jochen Hahne | Bild: Hahne, Jochen

In den Donaueschinger Arztpraxen ist der Bedarf an Corona-Tests rückläufig

In der Corona-Pandemie geht es den Gesundheitsbehörden inzwischen immer häufiger darum, über ausgeweitete Testreihen Aufschlüsse darüber zu bekommen, inwieweit Covid-19 schon schleichend Verbreitung in der Bevölkerung gefunden hat. Doch wie trifft diese Öffnung auf die Abläufe in den hiesigen Hausarztpraxen?

So bereiten sich die Fitness Studios von Villingen-Schwenningen auf den lange ersehnten Neustart vor

Umkleide, Duschen und Saunen bleiben zu: Abstriche gibt es beidem Kursangebot. Aufgrund der Größe können die Studios die Abstandsregeln beim Gerätetraining gut einhalten. Easy Fit sucht neuen Kursraum in Villingen, im Injoy ist eine Anmeldung für die Kurse notwendig.

Schwarzwaldbahn in Corona-Zeiten: Wann die Waggons gereinigt werden, wie man mit Mundschutzverweigerern umgeht und wann der reguläre Fahrplan wieder gilt

Wegen der Corona-Pandemie ist die Taktung der Schwarzwaldbahn derzeit reduziert. Das ändert sich bald. Eine höhere Taktung gibt es bereits, was Reinigung der Züge anbelangt. Die Mundschutzpflicht herrscht unterdessen im öffentlichen Nahverkehr weiter. Wer sich weigert, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, muss allerdings mit Konsequenzen rechnen.

Bei den Viertklässlern läuft es gut: An der Grundschule Löffingen müssen sich Schüler und Lehrer an viele neue Regeln gewöhnen

Die Schule legt großen Wert auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und vor allem auf gründliches Händewaschen vor dem Unterricht.

Novum im Öffentlichen Dienst: Kurzarbeit bei den Tuttlinger Hallen

Es ist ein Novum in der Stadtgeschichte: Erstmals gehen städtische Mitarbeiter in Kurzarbeit. 21 Festangestellte der Tuttlinger Hallen können vorübergehend nicht im vollen Umfang beschäftigt werden.

Arbeit in Krisenzeiten: Während der veranstaltungsfreien Wochen kümmerten sich Mitarbeiter der Tuttlinger Hallen zunächst um liegengebliebene Arbeiten – zum Beispiel die Inventarisierung des Bestands. Jetzt aber wird Kurzarbeit angemeldet.
Arbeit in Krisenzeiten: Während der veranstaltungsfreien Wochen kümmerten sich Mitarbeiter der Tuttlinger Hallen zunächst um liegengebliebene Arbeiten – zum Beispiel die Inventarisierung des Bestands. Jetzt aber wird Kurzarbeit angemeldet. | Bild: Stadtverwaltung Tuttlingen

Wenn Covid-19 ohne Symptome verläuft: Massen-Test bringt zwei Fälle ans Licht

Im Schwenninger Bürgerheim wurden zwei Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Beiden geht es auch zehn Tage nach dem Test gut, sie zeigen keinerlei Symptome.

Tourismusminister kündigt in Blumberg Hilfszahlungen für Reisebüros an

„Der Reisemarkt ist komplett zum Erliegen gekommen, der Baum brennt lichterloh.“ Reinhold Strecker, Inhaber eines Reisebüros in Blumberg wählt drastische Worte, um dem baden-württembergischen Tourismusminister Guido Wolf den Ernst der Lage zu schildern.Der kündigt bei seinem Besuch in Blumberg an, der Reisebüro-Branche finanziell unter die Arme zu greifen.

Wandern und Ausflüge machen im Schwarzwald: Ein schöner Vatertag trotz Coronaeinschränkungen

Die Menschen in der Region nutzten das herrliche Wetter für Ausflüge in die Natur. Die klassischen Vatertaghocks fanden nicht statt, die Leute amüsierten sich aber trotzdem.

Reisebüros und Busunternehmer aus der Region in massiver Not: Beschäftigte demonstrieren in Schwenningen

Die Soforthilfe der Bundesregierung reicht nicht aus, die Beschäftigten fühlen sich stiefmütterlich behandelt und fordern Staatshilfen. FDP-Bundestagsabgeordneter Marcel Klinge will sich für ihre Belange einsetzen.

Verdi fordert mehr Kita-Personal und Einhaltung des Gesundheitsschutzes

Die Gewerkschaft sieht die geplanten Öffnungsschritte in den Kindertageseinrichtungen der Region mit Sorge.

Die Corona-Pandemie trifft IMS Gear ins Mark: Donaueschinger Unternehmen baut bis zu 350 Arbeitsplätze ab

Erst die konjunkturelle Abkühlung in der Automobilbranche, dann die Corona-Pandemie: IMS Gear muss in zwei Jahren einen Umsatzeinbruch von 170 Millionen Euro verkraften. Um die Existenz des Unternehmens zu sichern, zieht IMS Gear deshalb harte Konsequenzen und baut bis zu 350 Arbeitsplätze ab.

„Es muss dringend ein zweites Rettungspaket her“ – Dehoga-Chef im Schwarzwald-Baar-Kreis äußert sich zur Lage der Restaurantbesitzer

Am Montag war es endlich soweit: Restaurants in Baden-Württemberg und somit auch in Villingen durften wieder Gäste vor Ort bewirten. Die Lage in der Branche bleibt dennoch angespannt, sagt Dehoga-Kreisvorsitzender Michael Steiger. Die Forderung: Ein zweites Rettungspaket muss her – und zwar dringend. Für einen Gasthof aus VS-Herzogenweiler wird der ländliche Standort in der Krise dagegen zum Vorteil.

Villingen-Schwenningen öffnet die Kitas ein Stück weiter – Jetzt können Eltern ihre Kinder anmelden

Die Betreuung wird in den Kindertagesstätten und der Kindertagespflege schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs ausgeweitet. Ab sofort können Eltern ihre Kinder für eine reduzierte Regelbetreuung in VS-Kitas und der Kindertagespflege anmelden.

Endlich wieder Schule: 31 Viertklässler der Grundschule Königsfeld dürfen wieder gemeinsam lernen

Für 31 Viertklässler der Grundschule Königsfeld hat am Montag wieder die Schule begonnen. Trotz mancher neuer Regeln überwiegt vor allem eines: Die Freude darüber, sich endlich wieder sehen zu können. Und das sowohl bei den Kindern als auch bei den Lehrern. Einen Einblick in den ersten Schultag nach der Corona-Pause mit Bildern und Videos finden Sie hier.

Blumberg startet Schritt für Schritt zurück ins Alltagsleben

Angehörige dürfen wieder Pflegeheime besuchen, Viertklässler kehren an die Schulen zurück, Gastronomiebetriebe dürfen wieder öffnen und auf dem Wohnmobilstellplatz sind wieder Urlauber - in Blumberg kehrt nach der langen Corona-Zwangspause langsam der Alltag zurück.

Es gibt wieder Gottesdienste – aber nur wenige Christen kommen

Triberg/Schonach/Schönwald: Nach zwei Monaten ohne öffentliche Gottesdienste konnten die Christen wieder gemeinsam in ihren Kirchen feiern. So liefen die Messen in den verschiedenen Gemeinden.

Auch Löffingen erlässt den Eltern die Kindergartenbeiträge

Auf einstimmigen Beschluss des Gemeinderats erlässt die Stadt Löffingen die Kindergartengebühren sowie die Gebühren für die Grundschulförderklasse und die Ganztagsbetreuung ab April bis zur Wiedereröffnung dieser Einrichtungen.

So öffnet sich das Schwarzwald-Baar-Klinikum jetzt wieder ein Stück weit

Neue Regelungen für Besucher treten am Montag in Kraft. Die genauen Details sind hier aufgelistet.

Corona-Antikörpertests: Wie häufig sie ein Villinger Internist durchführt, was sie kosten und weshalb Schnelltests noch nichts taugen

Wer wissen will, ob er schon Corona hatte, kann sich testen lassen. Der Villinger Hausarzt Michael Luft lässt regelmäßig Antikörpertests durchführen – mit teils überraschenden Ergebnissen. Von Schnelltests raten er und das Gesundheitsamt dagegen ab – noch.

Was die „Querdenker“ zur Demo treibt

Wieder gibt es eine Anti-Corona-Demo am Samstag auf dem Villinger Münsterplatz. Die Initiatoren sprechen mit dem SÜDKURIER darüber, wer sie sind und was sie denken.

Sie veranstalten am Samstag eine Demonstration auf dem Villinger Münsterplatz: Frank und Saraya Duden aus Ippingen.
Sie veranstalten am Samstag eine Demonstration auf dem Villinger Münsterplatz: Frank und Saraya Duden aus Ippingen. | Bild: Stadler, Eberhard

Wie geht es ab Montag in den Kitas weiter? Das bange Warten der Eltern auf die nächste Stuttgarter Corona-Verordnung

Erst atmeten die Eltern auf, mittlerweile sind sie verärgert und frustriert: Ab 18. Mai, so die Ansage des Kultusministeriums, sollen die Kitas im Land schrittweise für bis zu 50 Prozent aller Kinder öffnen. Seitdem warten sie zusammen mit den Kommunen und den Trägern der Einrichtungen vergeblich auf weitere Informationen.

Erste Entlassungen im heimischen Gewerbe

Eine Unternehmenumfrage des Gewerbeverbandes zeigt: Viele Betriebe sind in Kurzarbeit, 140 Mitarbeiter sind entlassen, weitere Entlassungen werden nicht ausgeschlossen. Nur wenige Betriebe haben Kfw-Kredite beantragt. GVO-Präsident Jo Müller fordert schnelles regionales Handeln.

Bundestagsabgeordneter für Region Schwarzwald-Baar/Oberes Kinzigtal fordert: Restaurants in Villingen-Schwenningen brauchen mehr Gastro-Fläche

Ab Montag dürfen Restaurants in Baden-Württemberg und damit auch in Villingen-Schwenningen wieder öffnen. Wegen der Hygieneregeln, die eingehalten werden müssen, können Gastronome aber weniger Gäste als üblich bewirten. Marcel Klinge (FDP), Bundestagsabgeordneter unter anderem für VS, fordert nun von OB Jürgen Roth Maßnahmen, um den Restaurantbesitzern zu helfen. Die Signale der Stadt sind positiv.

Corona-Soforthilfen: So viel Geld wurde bereits an Unternehmen aus Villingen und Schwenningen ausbezahlt

Viele Betriebe aus Villingen und Schwenningen haben bereits Corona-Soforthilfen beantragt. Ausbezahlt wird das Geld von der L-Bank, der Staatsbank für Baden-Württemberg. Aber wie viel Geld wurde bereits ausgezahlt? Wie viele Anträge gab es bislang? Und was passiert mit Betrügern? Der SÜDKURIER hat nachgefragt.

Das Formular, um einen Antrag auf Corona-Soforthilfe zu stellen, finden Unternehmer im Internet auf der Seite des Landes Baden-Württemberg.
Das Formular, um einen Antrag auf Corona-Soforthilfe zu stellen, finden Unternehmer im Internet auf der Seite des Landes Baden-Württemberg. | Bild: Matthias Jundt

Schwarzwald-Bike-Marathon ist abgesagt

Die Coronakrise zwingt die Organisatoren des Schwarzwald-Bike-Marathons zu einer unbeliebten Entscheidung. Die notwendigen Hygiene-Regeln sind einfach nicht einhaltbar.

Unternehmen in und um Villingen-Schwenningen weiter in Kurzarbeit – und eine Besserung ist erst mal nicht in Sicht

Kurzarbeit ist vor allem bei Firmen, die eng mit der Automobilindustrie verbunden sind, das Gebot der Stunde – so auch in und um Villingen-Schwenningen. Die meisten Betriebe nutzen das Instrument, um Umsatzrückgänge zu kompensieren und Entlassungen zu vermeiden. Die Zahl der Anträge für die Corona-Soforthilfe hat im Bereich Schwarzwald-Baar-Heuberg unterdessen die 10.000er-Marke geknackt.

Nach der Lockerung: Demo und dichtes Gedränge in der Villinger Innenstadt

Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen kehrt das Leben in die Villinger Innenstadt zurück. Und zwar mit voller Wucht: Am vergangenen Samstag herrschte im Bereich Marktplatz und Rietstraße zum Teil dichtes Gedränge.

Kistenweise Schutz aus Stoff: Rotes Kreuz spendiert 1000 selbst genähte Alltagsmasken

Die Stadtverwaltung von Villingen-Schwenningen und das Landratsamt erhalten jeweils 500 Masken für ihre Mitarbeiter.

Villinger Postfiliale im Modepark Röther: Umzug ins Erdgeschoss dauert noch einige Monate – Corona sei Dank

Erst war die Postfiliale im Modepark Röther in Villingen wegen Corona wochenlang geschlossen, nun verzögert sich der Umzug der Filiale ins Erdgeschoss ebenfalls wegen des Virus.

Corona in Villingen-Schwenningen: Lockerungsübungen bei der Stadt

Die Zeichen stehen auch in VS auf Lockerung der Corona-Beschränkungen. Über die aktuelle Situation informierten OB Jürgen Roth und mehrere Amtsleiter jetzt den Gemeinderat.

Das Hygienekonzept steht, der Gast bleibt der Risikofaktor: So schauen Hoteliers den angekündigten Öffnungen entgegen

Die Vorbereitungen laufen längst, doch vor dem Eröffnungstag ist viel Ungewissheit in der Branche: Mit einem schnellen Hochfahren könnte das Gästeinteresse eventuell nicht Schritt halten.

Tannheimer Nachsorgeklinik ist wieder offen – so läuft es bislang

Die abgebrochene Reha im März und die abgesagte im April haben die Tannheimer Nachsorgeklinik viel Geld gekostet. Zwar ist sie seit Montag wieder geöffnet, allerdings mit nur etwa 60 Prozent Belegung. Heißt: Mit der Mai-Reha kommen weitere 250.000 Euro Verlust oben drauf. Im Herbst, so die Hoffnung der Klinikleitung, soll wieder Vollbelegung herrschen.

Corona-Krise trifft Medizintechnikhersteller: Tuttlinger Traditionsunternehmen Henke-Sass, Wolf meldet Kurzarbeit an

Weil derzeit viele planbare Operationen weltweit verschoben werden, muss das Tuttlinger Traditionsunternehmen Henke-Sass, Wolf über die Sommermonate Kurzarbeit anmelden. Nicht alle Abteilungen sind gleichermaßen betroffen. 

Promis produzieren einen Hit zugunsten der Nachsorgeklinik Tannheim

Noch kennen nur ganz wenige Menschen die Melodie, doch schon bald soll das Lied "Stark wie ein Löwe" zum Ohrwurm für die breite Masse werden und die Charts stürmen. Die Erlöse sollen der durch Corona gebeutelten Nachsorgeklinik Tannheim zugutekommen. Mit von der Partie sind viele bekannte Musikgrößen

Unser Bild zeigt Sänger Matthias Reim und seine Freundin Christin Stark.
Unser Bild zeigt Sänger Matthias Reim und seine Freundin Christin Stark. | Bild: Britta Pedersen, dpa

Corona-Krise: Dem Landkreis fehlen jetzt schon 9,1 Millionen Euro

Der Schwarzwald-Baar-Kreis hat durch die Corona-Krise Mehrkosten und Einnahmeverluste zu beklagen - unter dem Strich ergibt das einen Fehlbetrag von 9,1 Millionen Euro.  Wie die dreistündige Kreistagssitzung in der Villinger Tonhalle ablief, sehen Sie hier mit vielen Bildern und Videos.

Edelstahl-Winzlinge, die Leben retten: Bräunlinger Firma Weick Präzisionstechnik stellt bei Spezialauftrag Teile für Beatmungsmaschinen her

Die in Bräunlingen hergestellten Elemente einer Ventilbaugruppe weisen Bohrungen von nur einem Millimeter Durchmesser auf. Der Auftrag kam über Empfehlung, die Umsetzung bringt in der Firma allerlei Änderungen mit sich.

Marco Stüttler hat für seine Firma Weick Präzisionstechnik einen corona-relevanten Auftrag an Land gezogen. In Bräunlingen werden über mindestens sieben Monate Drehteile für Atemgeräte hergestellt.
Marco Stüttler hat für seine Firma Weick Präzisionstechnik einen corona-relevanten Auftrag an Land gezogen. In Bräunlingen werden über mindestens sieben Monate Drehteile für Atemgeräte hergestellt. | Bild: Weick Präzisionstechnik

Alkohol-Spende in Corona-Zeiten: Die Fürstenberg-Brauerei unterstützt Apotheken bei der Desinfektionsmittel-Herstellung

Beim alkoholfreien Bier wird selbstredend der Alkohol nicht benötigt. Doch was könnte man damit machen? Die Fürstenberg Brauerei hat eine Antwort gefunden und 880 Liter an die Donaueschinger Sonnenapotheke gespendet.

Kinder aufgepasst: Was es mit dem Coronavirus-Monster auf sich hat und wie man es besiegen kann

Keine Lust auf Händewaschen? Das kann sich ändern. Nämlich dann, wenn es ein Monster zu besiegen gilt. Wie ein Stempel Kinder zum Händewaschen motivieren und nebenbei gegen das Coronavirus gekämpft werden soll.

Und fertig ist das Monster.
Und fertig ist das Monster. | Bild: Hanna Mayer

Wie die Albert Schweitzer Reha-Klinik in Königsfeld jetzt auch Corona-Patienten behandelt

18 Corona-Patienten werden derzeit in der Albert Schweitzer Klinik in Königsfeld behandelt. Ein Teil der Reha-Klinik ist jetzt eine Corona-Abteilung. Chefarzt Bernd Mössinger berichtet im Interview über die Situation vor Ort.

Die Fallzahlen der Kommunen Immendingen und Geisingen liegen unter dem Durchschnitt des Landkreises

Die Kommunen Immendingen und Geisingen kommen in der Corona-Statistik des Landkreises Tuttlingen glimpflich davon. Aber auch kreisweit haben sich die Zuwächse der Infektionszahlen zuletzt abgeschwächt. Das macht Hoffnung auf die nächsten Lockerungen.

Zahnärzte dürfen ab Montag wieder regulär arbeiten – ohne einen tiefen Griff ins eigene Portemonnaie wäre ein Villinger Zahnarzt dabei aber nicht geschützt

Seit Anfang April durften Zahnärzte in Baden-Württemberg nur Notfälle behandeln. Ab Montag ändert sich das, dann sind wieder alle Behandlungen erlaubt. Der Grund: Praxen hätten nun genügend Schutzausrüstung. Das stimmt, fragt man einen Villinger Zahnarzt. Allerdings nur, weil sich der Dentist für mehrere Tausend Euro selbst mithilfe von Freunden aus China ausgestattet hat.

Die IHK warnt vor einer neuen Betrugsmasche im Zusammenhang mit der Corona-Soforthilfe für Unternehmen

In der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg sind betrügerische E-Mails im Zusammenhang mit der Soforthilfe für Unternehmen aufgetaucht.

Keine Pflicht, nur Empfehlung: Warum Patienten dennoch ohne Mundschutz nicht mehr in Villinger Arztpraxen kommen

Seit Montag gilt in Baden-Württemberg die sogenannte Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel – nicht aber in Arztpraxen. Die Kassenärztliche Vereinigung hat an ihre Mitglieder nun selbst eine entsprechende Verpflichtung herausgegeben. Die gilt auch für psychotherapeutische Praxen. Das widerspricht allerdings der Vorgabe des Bundesverbands der Vertragspsychotherapeuten.

Regionalbusverkehr: Ab dem 4. Mai gilt wieder der reguläre Busfahrplan im Schwarzwald-Baar-Kreis

Ab Montag, 4. Mai, verkehren die Regionalbusse im Schwarzwald-Baar-Kreis wieder nach dem regulären Fahrplan. Der Schienenverkehr läuft weiterhin mit reduziertem Angebot.

Nach erneutem Corona-Fall im St. Georgener Lorenzhaus wird jetzt ein Massentest durchgeführt

Rund 150 Mitarbeiter und Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtung werden auf eine mögliche Infektion überprüft. Mit einem Ergebnis ist jedoch erst in den nächsten Tagen zu rechnen.

Wegen der Coronakrise: Verzögerungen beim Finanzamt Villingen-Schwenningen bei Steuererklärungen

Mithilfe der Lohnsteuerhilfe, mit einem Berater oder selbstständig – die Steuererklärung gehört zu den Dingen, die fast jeder Mensch einmal im Jahr abgeben muss. Wer das in Villingen-Schwenningen macht, muss in diesem Jahr aber länger auf eine Antwort der Behörde warten.

Kommen die Kunden wieder in die kleinen Läden nach Königsfeld?

Wie ist die Eröffnung der Läden in Königsfeld in der vergangenen Woche angelaufen? Halten sich die Kunden an die Hygienemaßnahmen? Und wie geht es den Einzelhändlern mit der Situation? Der SÜDKURIER hat mit drei von ihnen gesprochen.

Mundschutzpflicht: Wie sich die Menschen in Villingen an die Verordnung halten

Wer Lebensmittel, Kleidung oder anderes einkaufen will, muss auch in Villingen den Mund und die Nase bedecken. Die meisten Menschen greifen hierfür auf einen Mundschutz zurück – in Villingen auch Gosche-Deckel genannt. Doch, wo bekommt man Mundschutze her und wie halten sich die Menschen an die Regeln? Der SÜDKURIER hat sich in der Villinger Innenstadt umgeschaut.

Gesichtsmasken in Bad Dürrheim – lästig und doch notwendig

Seit Montag gilt in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Masken. Die Einzelhandelskunden in Bad Dürrheim akzeptieren die neuen Regeln.

Es kommen wieder Reha-Patienten nach Triberg – aber die Regeln sind streng

Die Triberger Asklepios-Klinik beendet ihre Zwangspause nach vier Corona-Fällen. Der Chefarzt sieht die Einrichtung und auch den gesamten Landkreis gut aufgestellt. Der kaufmännische Leiter kritisiert dennoch den Bettenabbau.

Busse in VS fahren im Mai wieder regulär

Das Nahverkehrs-Angebot in Villingen-Schwenningen wird ab dem 4. Mai wieder hochgefahren. Nur die Nachtbuslinie bleibt vorerst weiter eingestellt.

Erfreuliche Momentaufnahme: Keine Neuinfektionen im Städtedreieck seit Freitag

Aus den Meldungen des Gesundheitsamtes geht hervor, dass während zwei Tagen niemand aus Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Zudem nimmt die Zahl der Genesenen zu.

Aktivisten von Extinction Rebellion gehen in Villingen auch während der Corona-Krise auf die Straße

Während die Fridays for Future-Bewegung in Villingen-Schwenningen ihre Aktionen wegen Corona in die digitale Welt verlagert hat, zeigen die Klimaaktivisten der Extinction Rebellion Ortsgruppe weiter Präsenz auf der Straße. Am Freitag demonstrierte die Gruppe in Villingen.

Die Entwicklungen vor dem 24. April können Sie hier nachlesen:

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.