Hochrhein

Neueste Artikel
Hochrhein Hier wird der Ex-Bundestrainer Löw auch weiterhin gefeiert: „Wir Schönauer sind weiter sehr stolz auf unseren Jogi“
Vielerorts ist Jogi Löws Stern seit geraumer Zeit am Sinken. Nicht so in Schönau im Schwarzwald. In der Heimatstadt des Bundestrainers a.D. wird man auch weiterhin mit großen „Jogi“-Plakaten begrüßt. Das Stadion trägt seinen Namen und das Wappentier sagt ihm „Danke“. Der Stolz ist groß und die Schönauer halten „ihren“ Bundestrainer, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister wurde, in Ehren. Wir waren vor Ort.
Mittlerweile sind diese Kinder groß – doch dieses Bild mit Jogi Löw beim Empfang zur 900-Jahr-Feier im Jahr 2013 wird ihnen wohl immer in Erinnerung bleiben.
Laufenburg Morgen Corona-Impfung auch ohne Termin im Waldstadion Laufenburg
Ärzte des Mobilen Impfteams Freiburg verimpfen am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr das Serum von Biontech/Pfizer an Personen ab 12 Jahren. Unter 16 Jahre alte Impflinge müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sein.
Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
Newsticker Corona-Krise: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald: Inzidenz im Kreis Waldshut laut RKI bei 11,1
Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Waldshut liegt laut RKI bei 11,1, aktuell gibt es 35 aktive Fälle.
Das Mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums Tiengen kommt jetzt auch in die Schule. Bei der ersten Aktion in den Beruflichen Schulen in Bad Säckingen erhält die 19-jährige Sina Wassmer die Impfung von Dr. Georg Picha.
Handy Besserer Handy-Empfang nahe der Schweizer Grenze? Warum deutsche Netzbetreiber dieses Versprechen weiterhin kaum einhalten können
Auf deutscher Seite gibt es im Grenzgebiet oft nur Schweizer Netz. Warum ist das immer noch so? Die deutschen Netzbetreiber erklären, welche Probleme sie beim Ausbau des Netzes haben – und wieso es dann doch bald besser werden soll.
Mitarbeiter eines Netzbetreibers arbeiten an einem Funkmast im Hotzenwald.
Kreis Waldshut 17-Jähriger liefert sich mit Polizei grenzüberschreitende Verfolgungsjagd: Nun erwarten ihn aus Deutschland und der Schweiz zahlreiche Anzeigen und saftige Strafen
Ein 17-jähriger Autofahrer raste von einer Verkehrskontrolle davon und flüchtete vor der Polizei in die Schweiz und wieder zurück. In einem Industriegebiet in Hohentengen am Hochrhein endete seine Flucht, die er zu Fuß fortgesetzt hatte. Schweizer und deutschen Polizisten nahmen ihn und seine beiden jungen Beifahrer fest. Die Staatsanwaltschaften Waldshut und Winterthur ermitteln.
Diesen Grenzübergang zwischen dem schweizerischen Kaiserstuhl und dem deutschen Hohentengen am Hochrhein dürfte der 17-jährige Lenker bei seiner Verfolgungsjagd mit der Polizei gleich zweimal überquert haben.
Baden-Württemberg/ Schweiz In der Schweiz warnen noch mehr als 7000 Sirenen bei Gefahr: Wie informieren unsere Nachbarn im Katastrophenfall die Menschen?
Einmal im Jahr testet die Schweiz ihr Alarm-System. Im deutschen Grenzgebiet ist der Probelauf vor allem wegen der aufheulenden Sirenen bekannt. Während die Schweiz nie auf sie verzichtet hat und diese mittlerweile elektronisch funktionieren, wurden sie hierzulande seit den 90er-Jahren zurück gebaut. Ein Nachteil bei Katastrophen wie zuletzt?
Alarmsirenen wie diese in Lassahn (Mecklenburg-Vorpommern) sind in Deutschland kaum noch in Betrieb. Nach der Unwetter-Katastrophe im Westen Deutschlands wurde dieses Fehlen bemängelt. (Symbolbild)
Waldshut-Tiengen Bis die zweite Rheinbrücke bei Waldshut kommt, müssen viele Hürden überwunden werden
Eine zusätzliche Rheinquerung für den Straßenverkehr von Waldshut ins Schweizerische Koblenz könnte die B 34 entlasten. Bis es soweit ist, sind aber noch viele einzelne Schritte erforderlich.
Täglich rollen Tausende von Autos und Lastwagen über die Rheinbrücke zwischen Waldshut und Koblenz. Wann die zweite Verbindung in die Schweiz gebaut wird, steht noch nicht fest. (Archivbild)
Kriminalität Äußerten sich Polizisten des Präsidiums Freiburg in Whatsapp-Chats rassistisch? Verfahren und Durchsuchungen bei drei Beamten, Handys beschlagnahmt
Gibt es beim Polizeipräsidium Freiburg rassistische Polizisten? Dieser Verdacht besteht seit einem anonymen Hinweis eines Kollegen gegen drei Beamte. Nun sahen sie sich mit einer Durchsuchung an ihrem Arbeitsplatz konfrontiert, bei der Kriminalbeamte ihre Smartphones beschlagnahmten. Dieses Vorgehen hatte ein Gericht angeordnet.
Drei Polizisten des Präsidiums Freiburg, zum Teil im gehobenen Dienst, sollen rassistische Chatinhalte über WhatsApp ausgetauscht haben.
Laufenburg Energiedienst: „Die steigende Relevanz von Klimaneutralität spüren wir auch geschäftlich“
Der Energieversorger sieht durch seine Halbjahresbilanz 2021 seine Strategie der Klimaneutralität bestätigt. Nicht nur steigt der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern um 8 Prozent an, das Unternehmen verkauft auch 7 Prozent mehr Energie. In Wyhlen soll bis 2025 eine größere Power-to-Gas-Anlage in Betrieb gehen.
Die Power-to-Gas-Anlage im Kraftwerk Wyhlen. Bis 2025 will Energiedienst dort eine zweite Anlage mit deutlich erweiterter Kapazität in Betrieb nehmen.
Links
Rechts
Top Themen