Was sonst noch wichtig ist
News-Ticker Polizisten jagen weiterhin den 31-jährigen Yves Rausch in der Ortenau: Alle Entwicklungen im Live-Ticker
Ein bewaffneter 31-Jähriger nimmt Polizisten bei einer Kontrolle die Dienstwaffen ab und flüchtet in den Wald. Seit Sonntagmorgen wird nach dem polizeibekannten Mann gefahndet, auch am heutigen Dienstag ist ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz, um ihn zu suchen. Hier lesen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem Live-Ticker. Für den SÜDKURIER ist Ulrike Bäuerlein vor Ort.
Auch am Dienstag sucht ein Großaufgebot der Polizei weiter nach dem flüchtigen 31-Jährigen, der am Sonntag vier Polizisten entwaffnete.
Baden-Württemberg Trotz Großeinsatzes der Polizei: Der gesuchte Yves Rausch taucht schwer bewaffnet im Schwarzwald ab
Die Großfahndung nach dem flüchtigen 31-Jährigen versetzt das 5000-Einwohner-Städtchen Oppenau in einen Ausnahmezustand. Auf den Straßen sind nur wenige Passanten unterwegs. Schließlich dürfte von Yves Rausch Gefahr ausgehen: Der Mann, der am Sonntag vier Polizisten die Pistolen abnahm, befindet sich schwer bewaffnet auf der Flucht. Trotz Hundestaffeln und Hubschraubereinsatz ist er bis zum Abend nicht aufzuspüren.
Ein Hubschrauber der Polizei landet nahe der Gemeinde Oppenau auf einem Sportplatz. Wegen des Polizeieinsatzes in Oppenau hat die Deutsche Flugsicherung ein Durchflugverbot erlassen.
Konstanz „Für mich ist er ein Held“: Der Konstanzer Slavisa Pajic bremste mit seinem Bus einen außer Kontrolle geraten Lastwagen ab und half dessen Fahrer
Der Familienvater stoppte schließlich einen Fahrer, der in medizinischer Not war und verhinderte damit möglicherweise Schlimmeres. Dafür wird ihm jetzt die Auszeichnung „Kavalier der Straße“ verliehen, der sich eine Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen verschrieben hat, der auch der SÜDKURIER angehört.
Ein Kavalier der Straße: Der Konstanzer Busfahrer Slavisa Pajic.
Lust und Liebe Wenn das Pornoschauen zur Sucht wird: Ein Betroffener erzählt seine Geschichte – und wie er sein Leben wieder unter Kontrolle brachte
Hunderte Millionen Menschen sind täglich auf Pornoseiten im Internet unterwegs, rund fünf Prozent aller Männer sind sogar süchtig danach. Stundenlang onanieren sie vor dem Rechner und verlieren dabei völlig die Kontrolle – über sich, den Job, ihre Beziehungen. Wie Süchtige den Kontrollverlust erleben, womit Psychiater helfen können und warum die Gesellschaft dieses Thema nicht mehr länger tabuisieren darf.
115 Millionen Nutzer sind täglich allein auf der Pornowebseite „Pornhub“ unterwegs. Auch Christian Jungo onanierte zeitweise stundenlang zu Hardcore-Pornos. Heute ist er „trocken“, wie er selbst sagt.