Was sonst noch wichtig ist
Überlingen Jürgen Resch ist sich sicher: Der Diesel ist mausetot und das Tempolimit kommt 2022. Der Umwelthilfe-Chef im Interview zum Jahrestag des Dieselskandals
Am 18. September 2015 wurde bekannt, dass Volkswagen eine illegale Abschalteinrichtung in Diesel-Fahrzeugen verwendete. Fünf Jahre später sind die Vorgänge juristisch noch nicht restlos geklärt. Für Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe, ist klar: „Die Konzerne haben betrogen.“
Jürgen Resch, hier bei einer Gerichtsverhandlung im Jahr 2018, sieht keine Chance mehr für den Diesel – und kaum mehr Möglichkeiten für Benziner.
Corona Teile der Schweiz und Österreichs sind Corona-Risikogebiete – was wäre, wenn das auch für direkt an Deutschland grenzende Regionen gelten würde?
Die Schweizer Kantone Genf, Waadt und Freiburg wurden wegen hoher Corona-Infektionszahlen von der Bundesregierung als Risikogebiete festgelegt – samt Quarantänepflicht bei Besuch. Auch die österreichische Hauptstadt Wien ist jetzt zum Risikogebiet erklärt worden. Was würde es für Pendler, Ausflügler und Familien bedeuten, wenn auch Kantone direkt an der Grenze, das Elsass oder Vorarlberg plötzlich Risikogebiete wären?
Ein Bild vom Zürcher Hauptbahnhof. Der Kanton hat recht hohe Infektionszahlen, andere Schweizer Kantone gelten bereits als Risikogebiet.
Schweiz Die Vertreibung aus dem Paradies: Wie ein Pfullendorfer für seinen Verbleib in der Schweiz kämpfte, verlor und sich bis heute ungerecht behandelt fühlt
Es klingt wie ein groteskes Theaterstück: Ein Mann lebt seit fast 30 Jahren in der Schweiz, arbeitet, zahlt Steuern, baut sich ein ein soziales Umfeld auf – und erfährt eines Tages, dass er seit rund einem Jahr gar nicht mehr in der Schweiz gemeldet ist und seine Aufenthaltserlaubnis wieder abgeben muss.
Blick auf die Kleinstadt Einsiedeln und ihr weltberühmtes Kloster. Für den Pfullendorfer Norbert Hees war der Ort zur neuen Heimat geworden – bis ihm seine Aufenthaltsbewilligung entzogen wurde.
Südbaden Wo steht die Gründerszene im Land? Mit der Expedition Querweg wird ein wichtiger Beitrag zu ihrem Wachstum geleistet
Das Konstanzer Unternehmen Gründerschiff hat die sogenannte Expedition Querweg ins Leben gerufen – eine Wanderung von Freiburg nach Konstanz, in deren Rahmen mit Gesprächspartnern ein roter Faden zum Thema "Was mache ich mit einer Idee?" erstellt wird. Und das ist wichtig – denn die Gründerszene im Land hat großes Potenzial, es fehlt aber noch an Präsenz.
Jens Kluzik von SÜDKURIER CityLogistik unterhält sich mit Ina-Faye Bartikowski von Gründerschiff während der Expedition Querweg.