Was sonst noch wichtig ist
Rust War es ihr Ex-Freund? Rätsel um im Altrhein tot aufgefundene Europa-Park-Artistin
Im Mai 2019 wurde eine Artistin, die im Europa-Park engagiert war, tot im Altrhein unweit von dem Freizeitpark aufgefunden. Ihr Ex-Partner wurde schnell in Untersuchungshaft genommen, doch nach fünf Monaten wieder entlassen. Jetzt muss er sich doch vor Gericht verantworten. Ein Fall, bei dem noch viele unklar ist.
Der Haupteingang des Europa-Parks in Rust. In dem dazugehörigen Trailer-Park, wo viele Künstler wohnen, soll die Artistin Alla Klyshta umgebracht worden sein. Verdächtigt ist ihr Ex-Partner Reydi A.
Region Das war der Fasnachtstag in unserer Region
Ho Narro und Narri Narro! Die Fasnacht ist in die heiße Phase gestartet. Wir geben den Überblick: So lief das bunte Treiben bei uns in der Region am Donnerstag!
Stuttgart Anschlag in Hanau schockiert auch den Südwesten
Politiker aus dem Südwesten reagieren entsetzt auf den Anschlag in Hanau. Viele erkennen dahinter keinen Einzeltäter, sondern rechte Strukturen. Manche geben der AfD eine Mitschuld.
20.02.2020, Stuttgart: Menschen stehen während einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Attentats in Hanau auf dem Schloßplatz.
Baden-Württemberg Trotz rechter Gewalttat: Die Stockacher lassen sich die Fasnacht nicht nehmen
Während die ganz Welt entsetzt nach Hanau schaut, zelebriert die Gemeinde Stockach ihren jährlichen Höhepunkt: die Verhandlung des Hohen Grobgünstigen Stockacher Narrengerichts. Die Narren beschließen, dass sie sich die Fasnacht nicht kaputt machen lassen von einem hasserfüllten Fanatiker. Und so kommt es, dass Beklagter und Grünen-Politiker Cem Özdemir dennoch einen vergnüglichen Tag im Hegau verbringt, und das Narrengericht dennoch kein Blatt vor den Mund nimmt.
„Spätzlestürke“ Cem Özdemir sitzt neben Narrenbüttel Matthias Stolp auf der Gerichtsbühne in Stockach.
Fasnacht So wird das Wetter am Schmotzigen Dunschtig in der Region
Nach dem närrischen Bauchgefühl ist das Wetter am Schmotzigen Dunschtig immer schlecht. Zu warm, zu kalt, zu nass. Erinnern Sie sich? Nein? Wir aber – und geben einen Ausblick auf das Narrenwetter am Schmotzigen.
Zwei Glonkis in Villingen Schwenningen mit einem Regenschirm im strömenden Regen. Wie war das Wetter am Schmotzigen der letzten Jahre? Und, besonders wichtig, wie wird es dieses Jahr?
Augsburg Der mutmaßliche Anführer der rechtsextremistischen Terrorzelle, Werner S., lebt im bayerischen Mickhausen. Eine Spurensuche vor Ort
Werner S. soll der heimliche Anführer einer rechtsradikalen Terrorgruppe sein. Am vergangenen Wochenende wurden S. und 11 weitere Verdächtige festgenommen, weil die Sicherheitsbehörden davon ausgehen, dass sie Anschläge planten. Ein Besuch in seinem Wohnort bestätigt: Viele Dorfbewohner hatten schon lange ein mulmiges Gefühl.
Im Kreise von Mitstreitern: der mutmaßliche Anführer der rechten Terror-Zelle, Werner S. (stehend, 2. von links) mit Leuten eines „Freikorps Heimatschutz“.
Gesundheit Der geschenkte Atem: Eine Bad Dürrheimerin erzählt, wie eine gespendete Lunge ihr Leben rettete
Monika Escherich weiß, wie es ist, auf ein Spenderorgan zu warten. Jahrelang war die an einer Lungenkrankheit leidende Frau auf Sauerstoff angewiesen, wurde beatmet und sogar künstlich ernährt, weil sie selbst zum Essen keine Kraft mehr hatte. Bis 2013 eine Lungentransplantation ihr eine zweites Leben schenkte. Dem SÜDKURIER hat sie ihre Geschichte erzählt und erklärt, weshalb sie auf eine neue Organspendenregelung gehofft hatte – vergeblich.
Monika und Wolfgang Escherich sitzen in ihrem Wohnzimmer auf der Couch. Seit 47 Jahren sind sie verheiratet.