Kein Silberstreif am Horizont in Sicht: Die Zahl der Corona-Kranken im Schwarzwald-Baar-Kreis, die am Donnerstag, 18. November, gemeldet wurde, nimmt weiter zu. Das geht aus einer Mitteilung des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg hervor.

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner steigt auf 656,9 (Vortag 640,8), 265 weitere Infizierte werden behandelt. Damit verzeichnet der Schwarzwald-Baar-Kreis nach wie vor die zweithöchste Zahl an Erkrankten in Baden-Württemberg, nur der Landkreis Biberach liegt mit einer Inzidenz von 671,4 vor ihm. Der Landkreis Tuttlingen steht mit einer Inzidenz von 552,6 dahinter.

Hier veröffentlichten jetzt aber unter anderem der Tuttlinger Landrat und Oberbürgermeister einen alarmierenden offenen Brief, in dem sie auf die sich zuspitzende Situation hinwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Inzwischen werden aber die Zahlen von Geimpften und Nicht-Geimpften mit Corona nicht mehr veröffentlicht. Zunächst hatte schon der Landkreis diese Daten nicht mehr herausgegeben, offensichtlich konnte nicht in allen Fällen festgestellt werden, ob eine Impfung vorlag oder eben nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Schwarzwald-Baar-Klinikum befinden sich am Mittwoch, 17. November, 99 am Coronavirus erkrankte Personen. Das teilte das Landratsamt mit.