Vöhrenbach

(125625903)
Quelle: oxie99/stock.adobe.com
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Schafswohl fühlen sich diese Tiere im Abendrot des Furtwanger Frühsommers.
Furtwangen Das war das wärmste erste Halbjahr
Der Juni war in Furtwangen der 13. zu warme Monat in Folge. Die Niederschläge lagen knapp über dem langjährigen Durchschnitt, während zugleich die Sonneneinstrahlung ihren Sollwert nicht ganz erreichte.
21 Messfeiern sind es bis Ende Juli, die Pfarrer Paul Demmelmair (unser Bild) und Pfarrer Martin Schäuble wegen Corona online feiern. Bild: Stefan Heimpel
Furtwangen Gottes Wort übers Internet ist ein echter Hit
Die Video-Gottesdienste aus der Pfarrkirche St. Andreas in Neukirch erreichen sogar über das obere Bregtal hinaus tausende Gläubige. Die vorerst letzte Ausstrahlung ist am 26. Juli – doch die Gläubigen haben dabei ein Wörtchen mitzureden.
Landkreis & Umgebung
Villingen-Schwenningen Die Besetzung der Milchzentrale: Als die Jugend rebellisch wurde
Gedächtnis der Region: Die Entstehung der links-alternativen Szene in Villingen-Schwenningen in den 80er-Jahren. Ökos, Punker, Rocker, Waver, Friedensbewegte sorgten für Wirbel. Die Forderung nach einem autonomen Jugendzentrum gipfelte in der illegalen Besetzung der leerstehenden ehemaligen Schwenninger Milchzentrale durch die alternative Szene – ein Rückblick auf bewegte Zeiten.
Die ehemalige Schwenninger Milchzentrale in der Austraße, damals ein leerstehendes Gebäude der Stadt, wurde am 19. Mai 1985, von Jugendlichen aus der alternativen Szene besetzt. Sie wollten darin ein autonomes Jugendzentrum verwirklichen. Heute steht hier der Kindergarten in der Au.