Linzgau

Neueste Artikel
Pressekonferenz mit Mundschutz: Sozialdezernent Frank Veser, Landrätin Stefanie Bürkle, Ulrike Hart, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes, und Alexander Hersam von der Verwaltung im Gesundheitsamt informieren über den Verlauf der Corona-Krise im Landkreis.
Sigmaringen Landrätin blickt auf anfangs dramatische Entwicklung der Corona-Krise im Kreis Sigmaringen zurück: "Wir haben in den Abgrund geschaut"
Im März war der Landkreis Sigmaringen einer der am meisten von Corona betroffenen Landkreise. Am 19. Mai war der Kreis der erste im Land, der eine ganze Woche ohne neue Infektionen vermelden konnte. Um Personal- und Sachkosten schultern zu können, braucht man nun dringend die Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg, machte Landrätin Stefanie Bürkle bei einem Pressegespräch deutlich.
Peter Jany ist Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. B
Friedrichshafen "Zum Teil ist das Geschäft von 100 auf Null weggebrochen": IHK zieht erste Bilanz zu den Soforthilfen für Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise
Rund 19¦000¦Anträge auf Soforthilfe für Unternehmen von Bund und Land hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben seit dem Start der Soforthilfen bearbeitet. 121¦Millionen Euro hat die L-Bank bereits ausgezahlt, davon 46¦Millionen im Bodenseekreis, 54¦Millionen im Landkreis Ravensburg und 21¦Millionen im Landkreis Sigmaringen. Die Hilfen beantragen konnten Unternehmen mit bis zu 50¦Mitarbeitern, Selbstständige und Freiberufler. IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Jany spricht über die Folgen der Corona-Krise für die Unternehmen in der Region.
Die Arbeiten an der Umgehungsstraße sind im Zeitplan. Das Coronavirus behindert die Bauarbeiten nicht.
Pfullendorf Umgehungsstraße Pfullendorf: Vollgas bei den Asphaltarbeiten
Im Zeitplan liegen Arbeiten für den zweiten Abschnitt der Umgehungsstraße, der exakt 3,27 Kilometer lang ist. In der vergangenen Woche fanden Asphaltarbeiten auf der Haupttrasse statt. In dieser Woche werden die Wirtschaftswege asphaltiert.
Die Gemeinde Beuron bewirtschaftet künftig den Parkplatz am Kloster Beuron. Die Abtei stimmte dieser Regelung jetzt zu. Für Besucher der Gottesdienste wird das Parken jedoch weiterhin kostenfrei sein.
Beuron Parken nur noch gegen Gebühr: Gemeinde stellt mit Zustimmung des Klosters Parkscheinautomat am Klosterparkplatz auf
Die Gemeinde Beuron bewirtschaftet künftig den Klosterparkplatz und die zugehörige Toilettenanlage. Das beschloss jetzt der Gemeinderat. Die Abtei hatte eine Bewirtschaftung bislang abgelehnt, jetzt aber ihre Zustimmung gegeben: Man wolle damit die Besucherlenkung der Gemeinde Beuron unterstützen. Schon jetzt nimmt die Gemeinde rund 40¦000 Euro jährlich an Parkgebühren ein.
Links
Rechts
Top Themen