Region

Meersburg Inlandstourismus zieht an: Trotz des zeitweisen Beherbergungsverbots kann Meersburg gute Übernachtungszahlen für 2020 vorweisen
Mit einem „blauen Auge“ sei Meersburg 2020 davongekommen: Das bilanzierte Tourismus-Chefin Iris Müller im Gemeinderat. Nach dem Beherbergungsverbot bis Pfingsten überstieg die Übernachtungszahl von Juli bis Oktober die Zahl von 2019. Auf der Homepage informierten sich vornehmlich Interessierte bis 34 Jahre, die Altersgruppe buche aber nur zwei Prozent der Übernachtungen. Daher will die Stadt attraktiver für die jüngere Zielgruppe werden und setzt auch auf Ganzjahrestourismus.
Bürgermeister Robert Scherer (rechts) und Tourismuschefin Iris Müller sind stolz auf die schöne Meersburger Altstadt, die, wie hier auf dem Archivbild zu sehen, von der Meersburg dominiert wird. Iris Müller freut sich vor allem darüber, dass die Übernachtungszahlen 2020 trotz der Corona-Einschränkungen gut waren.
Blumberg Die Musikschule Blumberg meldet ein Novum: 27 Eleven meistern das Jungmusiker-Leistungsabzeichen erstmals online
Ihr Jungmusiker-Leistungsabzeichen haben 27 Eleven der Musikschule Blumberg erstmals online absolviert, und alle meisterten die Prüfung.
Nevio Celar meistert die Prüfung zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Silber mit Bravour und schneidet als zweitbester Lehrgangsteilnehmer im Verband ab. Seine Prüfung legt er mit dem Altsaxophon ab, doch im Unterricht lernt er bei seinem Instrumentallehrer Michael Jerg auch bereits das Spiel auf dem großen Bariton-Saxophon. Bild: Musikschule
Regionalsport Hochrhein Finja Lipp wird Achte beim Weltcup in Nove Mesto
Mountainbikerin der SG Rheinfelden vom Team Orbea Serpentine Velosport wartet beim Weltcup in Tschechien mit einer starken Leistung in der Juniorinnen-KLasse auf. Bruder Miron LIpp fährt im Rennen der U23 auf den 105. Rang.
Stark: Finja Lipp von der SG Rheinfelden wurde beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto Achte im Juniorinnen-Rennen.
Pfullendorf Torsten Schillinger ist neuer Sozialdezernent des Landkreises Sigmaringen
Der 53-jährige Salemer folgt Frank Veser nach und übernimmt am 15. Juli seine neue Aufgabe. Einstimmig wählte der Kreistag den Bewerber in das neue Amt.
Torsten Schillinger stellte sich mit engagierten Worten den Kreisräten vor. Diese votierten einstimmig für seine Wahl zum neuen Dezernenten für Soziales, Jugend, Gesundheit und Arbeit.