Der Tourismus spielt in Bonndorf keine unerhebliche Rolle, Bürgermeister Marlon Jost bezeichnete ihn in jüngster Gemeinderatssitzung als wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Stadt. Wie sich das Tourismusgeschäft in den vergangenen Jahren entwickelt hat, darüber informierte die Leiterin der Bonndorfer Tourist-Information, Petra Kaiser, in der Sitzung im Detail.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Corona-Pandemie habe natürlich auch den Tourismus in Bonndorf ausgebremst, sagte Petra Kaiser und führte die Gäste-Ankünfte und Übernachtungszahlen aus den Jahren 2019, 2020 und 2021 auf. 2019 wurden 27.286 Gästeankünfte registriert, 2020 waren es 20.249 und im Jahr 2021 rutschten die Zahlen auf 17.881 Ankünfte ab. Entsprechend sanken auch die Übernachtungen: Im Jahr 2019 wurden 79.786 Übernachtungen gezählt, 2020 waren es 57.439 und 2021 dann noch 53.223 Übernachtungen.

Petra Kaiser erklärte den Rückgang aber nicht nur durch die Reisebeschränkungen während der Pandemie, sie verwies auch darauf, dass es in Bonndorf immer weniger Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Etliche gastronomische Betriebe haben in jüngster Zeit ihre Pforten geschlossen – man denke beispielsweise an die Glashütte sowie an die Beherbergungsbetriebe „Sonne“, „Walkenmühle“, „Reichenbächle“, „Lindenbuck“ und „Germania“.

Die Bettenzahl in Bonndorf sei dadurch natürlich gesunken und zwar von 1020 im Jahr 2019 auf 941 im Jahr 2021. Nach der Statistik der Tourist-Info wurden die meisten Übernachtungen in Hotels und Ferienwohnungen verbucht, gefolgt von den Gasthäusern und Pensionen. Sehr erfreulich sei die Entwicklung im Bereich der Wohnmobilisten, so Petra Kaiser. Die Zahl der Camper auf den Wohnmobilstellplätzen nehme kontinuierlich zu. 1796 Übernachtungen wurden hier im Jahr 2021 registriert, 2019 waren es noch 1444.

Das bietet die Stadt ihren Gästen

Was hat Bonndorf im touristischen Bereich eigentlich zu bieten? Hauptattraktion ist nach den Worten von Petra Kaiser mit Sicherheit die Wutachschlucht, die als einzigartiges Naturschutzgebiet zahlreiche Natur- und Wanderfreunde anzieht.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Zusammenhang muss dann auch der Schluchtensteig erwähnt werden, der auf 126 Kilometern von Stühlingen bis Wehr führt und natürlich auch durch die Wutachschlucht geht.

Beliebt: Der Japanische Garten gehört zu den Attraktionen, die die Stadt Bonndorf auch im touristischen Bereich zu bieten hat. Im ...
Beliebt: Der Japanische Garten gehört zu den Attraktionen, die die Stadt Bonndorf auch im touristischen Bereich zu bieten hat. Im Frühjahr ist der Bachlauf gesäumt mit gelben Narzissen. | Bild: Erhard Morath

Gerne genutzt werden laut Petra Kaiser auch die 16 Rundwanderwege rund um Bonndorf und da auch das Radfahren wieder in ist, bringen der Südschwarzwaldradweg (240 Kilometer), der Panorama-Radweg (275 Kilometer) und der Drei-Welten-Radweg (290 Kilometer) auch Gäste nach Bonndorf. Ebenso wie der Bähnleradweg (27 Kilometer) und der Radweg „Tour de Bonndorf“.

Und dann verfügt die Stadt noch über weitere Attraktionen: das Kreiskulturzentrum im Schloss Bonndorf mit seinen Ausstellungen, Konzerten und Lesungen, die Schlossnarrenstuben, der Japanische Garten mit Kräutergarten beim Schloss, der Philosophenweg mit den Sinnspruchtafeln und auch das Freibad und die Spielplätze, die auch von Urlaubsgästen gerne genutzt würden. Auf großes Interesse stoßen nach den Erläuterungen der Touristinfo-Chefin auch der Bienenlehrpfad „Via Apis“ in Holzschlag, die Brennereibesichtigungen in Holzschlag, das Naturkundemuseum Kalchreuter in Glashütte, das Mühlenmuseum Boll und auch die angebotenen Schinkenseminare.

Konus-Karte als Erfolgsgeschichte

Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Petra Kaiser die Konus-Karte, die den Gästen freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Schwarzwald gewährt. Und auch die Drei-Welten-Card, die es seit Juli 2021 gibt, und mit der man freien Eintritt in zahlreiche Einrichtungen und Angebote im Bereich Schwarzwald, Rheinfall, Bodensee hat, sorge bei den Gästen für Begeisterung. In Bonndorf können Karten-Inhaber kostenlos das Freibad und das Schloss besuchen. Bislang seien es drei Beherbergungsbetriebe in Bonndorf, die die Karte anbieten. Parallel dazu gebe es für Einheimische die Bürger-Card, die in der Tourist-Information erworben werden kann.