Die Stadt Donaueschingen hatte in ihrer Vorankündigung noch großen Wert auf den Hygiene-Aspekt der Organisation gelegt: Das Klangkunst-Projekt sollte demnach „nicht nur ein großes, unvergessliches, für jedermann kostenloses Spektakel werden,