Schwarzwald

Neueste Artikel
Villingen-Schwenningen „Offenbar ging es hier nur darum, den Investor reich zu machen“: Wie Anwohner das Vertrauen in die Stadt verloren haben
Die Bebauung des Gebiets um die Bertholdshöhe bringt Anwohner auf die Barrikaden, das Rathaus beteuert rechtmäßiges Vorgehen. Mittlerweile sprießen die Zweifel aber auch im Gemeinderat.
Karl-Heinz Schwert hat genug: Der Villinger ärgert sich, wie weitere Anwohner, über die massive und dichte Bebauung am alten Bertholdshöhen-Gasthaus. Ursprünglich waren hier Ein- und Zweifamilien- sowie Reihenhäuser vorgesehen. Bild: Norbert Trippl
Dittishausen Tierwohl liegt Carole und Andreas Rokoschoski am Herzen: Auf ihrem Hof bei Dittishausen fühlen sich nicht nur die schottischen Hochlandrinder wohl
Hochlandrinder, Ur-Hühner und Insekten – sie alle sind auf dem Kasihof der Familie Rokoschoski zu Hause. Wir waren vor Ort und haben uns angeschaut, was es auf dem Hof alles gibt.
Ob die jungen oder die älteren Rinder: die schottischen Hochlandrinder lieben die Streicheleinheiten von Andreas Rokoschoski.
Donaueschingen Die Weihnachtswelt findet statt: Fürstenhaus lädt erstmals an vier Tagen in den Marstall ein
Keine Sekunde haben Kerstin Tritschler und Massimiliana Fürstin zu Fürstenberg überlegt. Für die Beiden ist klar, dass es in diesem Jahr wieder eine Weihnachtwelt geben muss.
Die Anspannhalle gehört zu den optischen Höhepunkten der Weihnachtswelt. Unser Bild stammt aus dem Jahr 2019.
Villingen-Schwenningen Hier tut sich was in der Villinger Innenstadt: Warum Leerstand nicht gleich Leerstand ist und welcher neue Pächter beispielsweise im Café Rose einziehen
Künftig wird es in der Villinger Innenstadt einige Neuerungen geben. Ein Streifzug durch die Fußgängerzone mit überraschenden Ausgang.
Leerstände gibt es in der Villinger Innenstadt einige – wie hier in der Rietstraße. Dennoch ist das für Wirtschaftsförderer Matthias Jendryschik kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil.
Villingen-Schwenningen Begegnungsstätte heißt jetzt Café Dunant: Senioren kehren wieder ins Riet zurück
Rotes Kreuz und die Villinger Katzenmusik wollen einen Treffpunkt anbieten, der viele Angebote für Senioren macht, aber auch für andere Gruppen. Hier soll jeder willkommen sein und sich wohlfühlen.
Das Zunftstüble der Katzenmusikk „Zur hoorige Katz“ soll künftig einmal wöchentlich zum Café Dunant werden als Treff nicht nur für Senioren. Im Bild Detlev Bührer als Vorsitzender des Rotkreuz-Ortsvereins Villingen, Thomas Hofelich, Leiter der sozialen Dienste des Roten Kreuzes und Katzenmusik-Vize Rainer Wagner.
Villingen-Schwenningen Das Passionsgemälde auf dem Riettor verblasst – doch die Stadt sieht keinen Handlungsbedarf
Was wird aus dem historischen Passions-Gemälde, dass die Fassade des Villinger Riettores auf der stadtzugewandten Seite ziert? Nach Ansicht von Bürgern kann allerdings inzwischen von Zierde keine Rede mehr sein.
Dieses Gemälde über dem Torbogen am Villinger Riettor verblasst und verwittert zunehmend. Es zeigt die Kreuzigung von Jesus durch römische Soldaten. Das Hochbauamt sieht aber keinen aktuellen Handlungsbedarf, das Kunstwerk wieder aufzufrischen.
Schwarzwald-Baar Im Supermarkt, im Rathaus oder in der Bank: Jeder hat dort schon mal einen Defibrillator gesehen – aber wer weiß, wie man das Gerät im Notfall richtig einsetzt?
Erleidet jemand einen Herz-Kreislauf-Stillstand, zählt wortwörtlich jede Minute. An vielen Orten im Kreis hängen mittlerweile sogenannte automatisierte externe Defibrillatoren. Sie sollen die Erste Hilfe erleichtern. Und werden doch immer noch viel zu wenig eingesetzt, sagt Jens Schwarzwälder vom DRK. Eine Schritt-für-Schritt-Videoanleitung.
Jens Schwarzwälder ist Ausbildungsleiter beim DRK. Er und seine Schüler erleben nicht selten, dass bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand niemand Erste Hilfe leistet. Dabei hängen inzwischen an vielen Orten auch sogenannte AED-Defibrillatoren. Deren Einsatz ist leichter, als man als Laie vielleicht annimmt.
Villingen-Schwenningen Getestete müssen draußen bleiben? Das sagen Gastronomen zum neuen 2G-Optionsmodell
Für Menschen, die sie nicht gegen Corona impfen lassen wollen, könnte die Teilnahme am öffentlichen Leben bedeutend schwieriger werden. Das sagen Wirte aus Villingen, Donaueschingen und St. Georgen.
„Zutritt im Restaurant nur für Geimpfte oder genesene ! (2 G Regel)“ steht auf dem Schild Gaststätte in Thüringen. Derartige Schilder werden demnächst wohl auch im Schwarzwald-Baar-Kreis häufiger zu sehen sein. Ab dem 15. Oktober können Gastwirte, Händler und andere Betriebe entscheiden, ob sie im 2G- oder 3G-Reglement arbeiten.
Villingen-Schwenningen Jetzt wird geschweißt: Kampf dem City-Müll mit Do-it-Yourself à la VS
Unfassbar aber wahr: Auf die Wegwerf-Gesellschaft reagiert das Oberzentrum jetzt mit dem heißen Feuerstrahl – so soll alles besser werden.
VS kämpft gegen den Müll: Jetzt kommt eine neue Methode ins Spiel.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter
Links
Rechts
Top Themen