Unterkirnach

Unterkirnach
Quelle: Hans-Juergen Goetz
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Lagerfeuer, wo es nicht erlaubt ist: Auch in Unterkirnach ist das ein Problem. Bild: Guy Simon
Unterkirnach Gemeinsam gegen Vandalismus
Immer wieder kommt es auch in der kleinen Schwarzwaldgemeinde Unterkirnach zu Sachbeschädigungen und Drogenkonsum. Jetzt werden Lösungen gesucht.
Unterkirchnach Bilder des unplugged Konzerts der Dorfrocker am Samstag in Unterkirnach
Mit ihren unplugged Konzerten kamen die Dorfrocker jetzt zurück nach Unterkirnach. Vor einem Jahr spielten sie an gleicher Stelle vor über 2000 Zuhörern im Festzelt. Diesmal waren es bedingt durch die Corona Pandemie am Freitag nur rund 150 Besucher, am Samstag immerhin 200, die auf die Festwiese am Ortsrand gekommen waren. 250 hätten es sein dürfen. Viel Abstand und ein umfangreiches Hygienekonzept ließen bei vielen Besuchern und den vier Vereinen, die für Bewirtung und Sicherheit der unplugged Konzerte zuständig waren, dennoch gute Stimmung aufkommen.
Das Wasser im Becken des Unterkirnacher Hallenbads Aqualino ist bereits seit März abgelassen. Das könnte sich bald wieder ändern.
Unterkirnach Aus dem Hallenbad Aqualino soll ein Kindergarten werden
Bürgermeister Andreas Braun lässt Überraschung aus dem Sack. Der Vorstand des Fördervereins war in die Pläne eingeweiht. Der Umbau der Schwimmhalle wurde mit rund 821 000 Euro kalkuliert, abzüglich der Zuschüsse.
Landkreis & Umgebung
Schwarzwald-Baar-Kreis Ärzte aus Villingen stellen nur sehr selten Atteste zur Mundschutzbefreiung aus. Warum das so ist und wie sich Asthmatiker dennoch schützen können
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in Baden-Württemberg in Supermärkten, im öffentlichen Nahverkehr und zum Teil im Restaurant vorgeschrieben. Nur, wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, ist davon ausgenommen. Villinger Ärzte stellen ein solches Attest aber nur sehr selten aus. Warum? Der SÜDKURIER hat nachgefragt.
Maske adé? Gibt es nur für Menschen, die eine Bedeckung aus medizinischen Gründen nicht tragen können. Ausgestellt wird ein solches Attest in VS aber nur selten.
Schwarzwald-Baar-Kreis Aggressionen von Anderen, Ausschluss aus Geschäften, Probleme bei der Jobsuche: So erleben Menschen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis mit einem Attest zur Mundschutzbefreiung die Coronakrise
Die Mund-Nasen-Bedeckung verringert bekanntlich das Risiko, sich mit den Coronavirus zu infizieren. Nicht jeder aber kann einen Mundschutz tragen. Es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichten müssen. Wie geht es ihnen damit? Wie begegnen ihnen andere Menschen etwa im Supermarkt? Und wie reagieren sie auf Anfeindungen? Der SÜDKURIER hat mit vier Menschen aus dem Kreis gesprochen.
Mundschutz auf gilt für alle, bei denen es medizinisch zu verantworten ist. Mundschutz ab für all jene, die etwa an Asthma leiden.
VS-Villingen Wussten Sie, dass die Nazis unter dem Villinger Hubenloch einen riesigen Stollen graben ließen?
Wer sich auf Wikipedia über das Villinger Hubenloch informiert, stolpert über einen kurzen Eintrag, dass unter der Anhöhe einmal ein Stollen existierte – ein Luftschutzkeller, gegraben von russischen Kriegsgefangenen, kurz vor Kriegsende. Ein Detail der Villinger Geschichte, das bislang kaum Beachtung fand und viele Menschen bis heute nicht kennen. Der SÜDKURIER hat recherchiert, ob die Gänge noch existieren, welche Funktion sie hatten und welche Erinnerungen Zeitzeugen daran haben. Eine Spurensuche.
In diesem Keller unter dem Jägerhaus war ein Zugang zum Stollensystem unter dem Hubenloch geplant.