Der Druck auf Ungeimpfte nimmt zu. Besonders deutlich haben das die betroffenen Studenten der Hochschule Furtwangen bis vor einigen Tagen gemerkt, als sie für Corona-Tests noch bezahlen mussten. Mittlerweile sind die Tests wieder kostenfrei. Fragt sich nur, wie lange.

Einer der betroffenen ungeimpften Studenten hatte sich bei unserer Redaktion gemeldet und gemeint, das Studium werde unbezahlbar, wenn alle 24 Stunden ein Test für 15 Euro bezahlt werden müsse. Er plädierte vielmehr für eine Testmöglichkeit, bei der Studenten einen selbst gekauften Test unter Aufsicht anderer Studenten in der Hochschule machen könnten. Ein selbstgekaufter medizinischer Schnelltest sei für rund drei Euro deutlich günstiger und damit finanzierbarer für einen Studenten.

Corona-Schnelltests sind wieder kostenfrei. Das entlastet Studenten, die einen Schnelltest an der HFU vorweisen müssen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind. Foto: © jarun011 – stock.adobe.com
Corona-Schnelltests sind wieder kostenfrei. Das entlastet Studenten, die einen Schnelltest an der HFU vorweisen müssen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind. Foto: © jarun011 – stock.adobe.com | Bild: © jarun011 - stock.adobe.com

Solche Angebote gebe es auch an anderen Hochschulen, wisse er von seinem ebenfalls studierenden Bruder in einem anderen Bundesland. Eine derartige Möglichkeit gebe es aber nicht an der Hochschule Furtwangen (HFU), kritisiert er. Mit den bundesweit wachsenden Infektionszahlen gab es bei der Politik ein Umdenken und seit einigen Tagen werden Tests wieder kostenfrei angeboten. Das entspannt auch die Situation für betroffene ungeimpfte Studenten in Furtwangen.

Hochschul-Pressesprecherin Jutta Neumann betont, so lange der Präsenzbetrieb aufrechterhalten werden könne, sei die 3G-Überprüfung „eine wichtige Unterstützung“. Die Nutzung der vergünstigten Tests für Studenten im kommunalen Testzentrum der Stadt Furtwangen sei gering gewesen.

Von Hauptamtsleiter Marcel Schneider ist zu erfahren, dass die vergünstigten Tests von sechs Euro pro Schnelltest lediglich für Studenten galten, die sich bereits ein Mal haben impfen lassen und noch auf ihre zweite Impfung warteten, oder bei denen die 14 Tage Wartezeit bis zum Vollschutz nach der zweiten Impfung noch nicht vorüber war. Bei dem Sonderangebot habe es sich um eine Entscheidung des Gemeinderats gehandelt, der damit die Studenten unterstützen wollte. Für nicht geimpfte Studenten galt der Preis von 15 Euro.

Unter den Teilnehmenden an den Lehrveranstaltungen am Campus Furtwangen sind überwiegend vollständig Geimpfte (rund 87 Prozent). Die Genesenen sind mit rund einem Prozent eine kleine Gruppe.

„Mit aktuellem Testzertifikat nehmen rund elf Prozent teil“, informiert Neumann. „Diese Getesteten-Gruppe teilt sich auf in Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (Schnelltests sind für diese Personen weiterhin kostenfrei), in Personen, die mit einem nur im Ausland anerkannten Impfstoff geimpft wurden (Schnelltests sind für diese Personen bis 31. Dezember kostenfrei), in Personen, die noch nicht vollständig geimpft sind (diese können die wieder kostenfreien Bürgertests in Anspruch nehmen) und in Personen, die eine Impfung aus persönlichen Gründen für sich ablehnen (diese können die wieder kostenfreien Bürgertests in Anspruch nehmen)“, so Neumann.

Generell unterstütze das Rektorat Aktionen von Studenten für Studenten. Wer sich als Student zur Testperson qualifizieren lassen wolle oder dies bereits sei und am Aufbau eines Selbsttestzentrums mitarbeiten wolle, solle sich per E-Mail an lagezentrum@hs-furtwangen.de wenden. Nach Ostern 2021, als es noch keine ausreichende Kapazität an Testzentren und kein allgemeines Impfangebot gab, habe die HFU ein für Studenten kostenloses Testzentrum auf eigene Kosten eingerichtet. Diese freiwillige Kostenübernahme sei für die HFU nicht dauerhaft leistbar, besonders wenn es durch die einseitige Übernahme der Test-Kosten für die sich nicht impfen lassen Wollenden zu einer Bevorzugung kommt.