Januar 2021

Zu Beginn des Jahres versank Konstanz im Schnee, der innerhalb kurzer Zeit vom Himmel fiel. Im Hörlepark wurden Iglus gebaut und im Hockgraben schnallten sich einige die Langlaufski unter die Füße (hier gibt es die Bilder).

So sah die weiße Pracht Mitte Januar am Gondelehafen aus.
So sah die weiße Pracht Mitte Januar am Gondelehafen aus. | Bild: Scherrer, Aurelia/SK-Archiv

Die Freude über das winterliche Wunderland wich schnell der Ernüchterung: Der Verkehr war eingeschränkt und die Traglufthalle des Tennisclubs brach zusammen.

Februar 2021

Im Februar wurde es milder und der Schnee schmolz. Hinzu kamen anhaltende Regenfälle. Das führte dazu, dass der Bodenseepegel innerhalb weniger Tage um mehr als einen halben Meter stieg. Er kletterte auf 3,69 Meter – so hoch war der Wasserpegel des Bodensees am 3. Februar.

Anfang Februar fragten sich die Konstanzer, ob der Seerhein über die Ufer treten wird.
Anfang Februar fragten sich die Konstanzer, ob der Seerhein über die Ufer treten wird. | Bild: Mario Wössner/SK-Archiv

Ein Rekord zu diesem Zeitpunkt des Jahres. Dennoch gab es keinen Grund zur Sorge, denn die Auswirkungen auf die Schifffahrt sowie auf die Tier- und Pflanzenwelt waren gering.

März 2021

Im Frühjahr erwachte die Stadt am See nach und nach aus dem Corona-bedingten Dornröschenschlaf: Im Februar wurde die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben, im März schien schließlich – nach einem langen Lockdown – auch das Leben in den Konstanzer Handel zurückzukehren und das Zalando-Outlet öffnete.

Der Konstanzer Handel hoffte Anfang März auf die Ruhe vor dem Sturm – doch es wurde nur ein laues Lüftchen..
Der Konstanzer Handel hoffte Anfang März auf die Ruhe vor dem Sturm – doch es wurde nur ein laues Lüftchen.. | Bild: Marcel Jud/SK-Archiv

Aus „Click & Collect“ wurde Anfang März „Click & Meet“. Zaghafte Schritte in Richtung Normalität, die sowohl Kunden als auch Händler freuten. Doch die Freude währte nicht lang. Ende März musste der Einzelhandel erneut schließen.

April 2021

Während der Handel im Frühjahr ein Wechselbad der Gefühle erlebte, mussten die Gastonomen von Konstanz immer noch die Füße still halten. Im April wurde das nicht nur angesichts der ersten, sonnigen Frühlingstage zur Geduldsprobe.

Im April strömten viele Konstanzer über die Grenze in die Kreuzlinger Biergärten.
Im April strömten viele Konstanzer über die Grenze in die Kreuzlinger Biergärten. | Bild: Marcel Jud/SK-Archiv

In der Schweiz wurden die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie gelockert. Während auf Konstanzer Seite die Terrassen der Restaurants verwaist blieben, ging es in Kreuzlingen in den Biergärten belebt zu.

Mai 2021

Doch Mitte Mai konnte Konstanz endlich aufatmen: Shoppen, schlemmen, flanieren – alles war (mit einem tagesaktuellen Corona-Test) wieder möglich. Die Gastronomie konnte wieder im Innen- und Außenbereich Gäste bewirten.

Hereinspaziert! Izet Begic, der Wirt des Roten Guglhan, konnte es nach Monaten im Lockdown kaum erwarten.
Hereinspaziert! Izet Begic, der Wirt des Roten Guglhan, konnte es nach Monaten im Lockdown kaum erwarten. | Bild: Schuler, Andreas/SK-Archiv

Und auch der Konstanzer Einzelhandel öffnete wieder für die Kunden seine Pforten. Die Menschen kamen in die Innenstadt. Mit „Click & Meet“ war das Einkaufen im Einzelhandel wieder möglich. Doch eine Frage blieb: Kommt auch der Schweizer Einkaufstourismus zurück?

Juni 2021

Der Juni stand in Konstanz ganz unter dem Motto „Freiluft-Feiern“. Denn die Fußball-Europameisterschaft wurde nachgeholt. 2020 war sie Corona-bedingt verschoben worden. Beim Public Viewing in Konstanz kam bei vielen ein Gefühl von Normalität auf.

Mathieu Goubier (links) und Laura Martínez Danke feiern das lang ersehnte Public-Viewing-Comeback beim Spiel Deutschland-Frankreich in der Hafenhalle.
Mathieu Goubier (links) und Laura Martínez Danke feiern das lang ersehnte Public-Viewing-Comeback beim Spiel Deutschland-Frankreich in der Hafenhalle. | Bild: Jannik Höntsch/SK-Archiv

Doch nicht nur die Fußball-Fans feierten gemeinsam unter freiem Himmel: Im Kreuzlinger Seeburgpark trafen sich in lauen Juni-Nächten an den Wochenenden Jugendliche aus Konstanz, um wieder gemeinsam Party zu machen. Warum dort? Auf der Schweizer Seite schien die Freiheit grenzenloser zu sein.

Juli 2021

Von Anfang bis Mitte Juli zogen zahlreiche Regenfronten über Deutschland hinweg. Wassermassen zerstörten ganze Landstriche in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen – besonders schlimm traf es das Ahrtal. Auch die Gewässer im Südwesten stiegen und stiegen. Doch es kam nicht so schlimm, wie befürchtet.

Ein ungewohntes Bild: An der Fähre mussten die Autos im Juli hinauffahren. Am Anlegen wiesen Schilder darauf hin.
Ein ungewohntes Bild: An der Fähre mussten die Autos im Juli hinauffahren. Am Anlegen wiesen Schilder darauf hin. | Bild: Rau, Jörg-Peter/SK-Archiv

Eine Stelle in Konstanz traf es aber dennoch: Der „Treffpunkt mit Herz“ stand im Juli unter Wasser. Wirt Mäx Kessler war verzweifelt: „So, wie es aussieht, ist das unser Ende.“ Doch das war es nicht: Unzählige Menschen aus Konstanz und Umgebung halfen, das Lokal aufzuräumen und von den Wassermassen zu befreien.

August 2021

Das Seenachtfest fand nicht statt, es gab keine Weinfeste in Konstanz und auf der Reichenau. Die Wasserschutzpolizei aber hatte an diesen Tagen viel zu tun wie auf dieser Bodensee-Streife.

Seit zwölf Jahren ist Stephan Bacher bei der Wasserschutzpolizei. Mit der Wahl seines Berufs erfüllte er sich einen Kindheitstraum.
Seit zwölf Jahren ist Stephan Bacher bei der Wasserschutzpolizei. Mit der Wahl seines Berufs erfüllte er sich einen Kindheitstraum. | Bild: Lukas Ondreka/SK-Archiv

Übrigens: Vor Kurzem haben wir auch einen Rückblick auf die Einsätze der Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienste von Konstanz veröffentlicht. Den gesamten Artikel finden Sie unter www.sk.de/11002401.

September 2021

Einige Sommer-Veranstaltungen fanden statt: darunter die Event-Reihe Sommerwiese sowie die Picknick-Konzerte im Bodenseestadion. Ein Besuchermagnet war der Abend mit Sänger Rea Garvey, für den zahlreiche Fans nach Konstanz kamen und dafür sorgten, dass der Musiker sich 'wie ein König gefühlt' hat.

Rea Garvey erzählte im Konstanzer Bodenseestadion allen Fans von der Zeit, in der noch niemand seinen Namen kannte – und er am Bodensee in Irish Pubs jobbte und musizierte.
Rea Garvey erzählte im Konstanzer Bodenseestadion allen Fans von der Zeit, in der noch niemand seinen Namen kannte – und er am Bodensee in Irish Pubs jobbte und musizierte. | Bild: Scherrer, Aurelia/SK-Archiv

Ob und wie die Konstanzer Großveranstaltungen wie das Gute-Zeit-Festival, das Campus-Festival, das Weinfest oder das Seenacht- sowie das Oktoberfest im Jahr 2022 stattfinden werden, ist derzeit noch unklar. Ein beliebtes Event aber ist für das kommende schon abgesagt: der grenzüberschreitende Flohmarkt.

Oktober 2021

Während in der ersten Jahreshälfte 2020 das Tanken so günstig wie lange nicht mehr war, kam in der zweiten Jahreshälfte 2021 der Preisschock: Die Spritpreise stiegen über Monate, erreichten zeitweise sogar die 2-Euro-Marke. Die Konstanzer mit Benziner ziehen es daher vor, in der Schweiz zu tanken.

Die Tankpreise im Schweizer Kreuzlingen am Montagmorgen, 25. Oktober 2021. Währenddessen musste in Konstanz für den Liter Super fast zwei Euro bezahlt werden.
Die Tankpreise im Schweizer Kreuzlingen am Montagmorgen, 25. Oktober 2021. Währenddessen musste in Konstanz für den Liter Super fast zwei Euro bezahlt werden. | Bild: Esteban Waid/SK-Archiv

Übrigens: Was der Sprit gerade an der nächsten Tankstelle im Landkreis kostet und wo in Landkreis Konstanz das Tanken gerade am billigsten ist – das zeigt diese interaktive Karte mit den Preisen aller Tankstellen im Kreis Konstanz, die in Echtzeit aktualisiert wird.

November 2021

Als am 18. November der Adventsmarkt im Konstanzer Stadtgarten öffnete, zeigten sich Besucher und Standbetreiber noch vorsichtig optimistisch, dass die Buden bis Weihnachten geöffnet bleiben könnten. Doch nach nur fünf Tagen Öffnung wurde der Markt beendet. Der Grund: die Corona-Lage.

Nach noch nicht einmal einer Woche muss der Konstanzer Adventsmarkt schon wieder schließen. Bis Samstag muss alles abgebaut sein.
Nach noch nicht einmal einer Woche muss der Konstanzer Adventsmarkt schon wieder schließen. Bis Samstag muss alles abgebaut sein. | Bild: Antonia Wintersig

Doch kaum hatte der Abbau der Hütten begonnen, hatte ein Konstanzer Einzelhändler schon eine Idee, wie den Standbetreibern des abgesagten Adventsmarkts geholfen werden kann. Sie hatte das vorzeitige Ende schwer getroffen. Einige hatten zeitnah einen Plan B, um nicht auf ihren Waren sitzen zu bleiben.

Dezember 2021

Das Jahr geht zu Ende: Zwar nicht so, wie es begonnen hat – im Lockdown – jedoch mit einer weitaus ruhigeren Adventszeit als es die Konstanzer gewohnt sind. Auf der Mainau läuft derweil ein besonderes Spektakel, das auch die Konstanzer anzieht: Der Christmas Garden erhellt die Insel, sobald es dämmert.

Etwa zwei Dutzend Figuren und Lichtinstallationen erhellen die Insel Mainau beim Christmas Garden, der bis zum 9. Januar stattfindet.
Etwa zwei Dutzend Figuren und Lichtinstallationen erhellen die Insel Mainau beim Christmas Garden, der bis zum 9. Januar stattfindet. | Bild: Oliver Hanser/SK-Archiv