Thema & Hintergründe

Klimanotstand Konstanz

Der Gemeinderat der Stadt Konstanz hat als bundesweit erste Kommune am 2. Mai 2019 einstimmig den Klimanotstand ausgerufen. Konstanz will mit dieser Maßnahme unter anderem alle Vorhaben und Beschlüsse des Gemeinderats auf deren Klimarelevanz prüfen.

Hintergrund für diese Maßnahme waren vor allem die Demonstrationen der Bewegung „Fridays-for-Future“, die seit Februar 2019 auch in Konstanz deutlich mehr Einsatz zur Bekämpfung des Klimawandels fordert. Viele weitere Gemeinden in Deutschland haben daraufhin ebenfalls den Klimanotstand ausgerufen.

Aktuelle News und Hintergründe zum Thema finden Sie auf dieser Themenseite.

Neueste Artikel
Markdorf BUND-Ortsgruppe plant mehr Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen
Die BUND-Ortsgruppe Markdorf ist im Umweltschutz sehr aktiv. Bei der Hauptversammlung meinte Sprecher Heiner Bühler jedoch, es fehle an jungen Mitgliedern. Einig waren sich die Mitglieder, dass man künftig verstärkt auf die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen setzen wolle. Der Blick ging hier auf erfolgreiche Kooperationen in den vergangenen Monaten.
Der BUND Markdorf hat sich im Sommer auch an der Klima-Demo beteiligt. Aktuell engagiert er sich mit VCD und ADVC für Fahrradstraßen im Bereich Markdorf.
Bodenseekreis Klimawandel grüßt den Bodensee: Das Wetterjahr 2019 war erneut zu warm
Die Wetterbilanz für 2019 fällt nicht so extrem aus wie für 2018. Trotzdem war es im Durchschnitt zu warm. Die Meteorologen Jürgen Schmidt von Wetterkontor und Roland Roth blicken auf die Temperaturen, den Niederschlag und die Sonnenstunden des vergangenen Jahres.
Schnee in der Hopfenmetropole Tettnang, fotografiert im Februar 2019.
Konstanz Wie sich der Winter in der Region entwickelt
Der Anblick weißer Landschaften hebt unsere Stimmung. Aber der Klimawandel macht diese Freude immer seltener. Wie sich Frost und Schneefall im Schwarzwald und am Bodensee entwickeln und worauf sich Mensch und Natur einstellen müssen.
Winterzauber hebt unser Gemüt.
Überlingen Deutschlands oberster Umweltschützer Jürgen Resch nennt Silvester eine Verschmutzungs-Orgie
Der in Überlingen lebende Jürgen Resch plädiert für ein Verbot der Feuerwerke. Die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht sei extrem hoch, kritisiert der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe. Eine Lasershow könnte eine Alternative werden, findet er. In Überlingen können weiterhin Böller gekauft werden. In der Altstadt gilt allerdings ein strenges Verbot.
Wenn‘s auch in Überlingen kracht und funkt: In der Altstadt längst verboten, doch wirbt der Überlinger Jürgen Resch dafür, dass Feuerwerke aus Gründen der Luftreinhaltung bundesweit verboten werden.
Bodenseekreis/Langenargen Warum könnte der Bodensee in 15 000 bis 20 000 Jahren verschwunden sein? Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise
Schon im frühen Eiszeitalter, das vor 2,6 Millionen Jahren begann, gab es einen ersten „Ur-Bodensee“. Nach der Würm-Eiszeit war er sogar kurz Teil eines riesigen Binnenmeers. Doch seine Tage sind gezählt. In 15 000 bis 20 000 Jahren könnte der Bodensee verschwunden sein. Der Klimawandel hat auf die Entwicklung bislang unabsehbare Auswirkungen. Eine Zeitreise in die Zukunft und Vergangenheit des drittgrößten Sees in Europa.
Eine Vorahnung auf die Zukunft des Bodensees gibt der Blick auf die Bregenzer Bucht. Der Alpenrhein, der bei Fussach in den See mündet, bringt große Mengen an Sedimenten mit, die das Gewässer verlanden lassen.
Konstanz „Weitreichende Ideen“ oder „Klimapäckchen“? Fridays-for-Future-Aktivisten halten Konstanzer Klimapaket für zu wenig ambitioniert
Die Stadtverwaltung führt laut eigener Angaben etwa 70 Maßnahmen für den Klimaschutz durch. Klimaaktivisten halten das für 2020 verabschiedete Klimapaket dagegen für ein „Klimapäckchen“. Sie kritisieren überdies die Verschiebung eines Sachstandsberichts zum Klimaschutz durch Oberbürgermeister Uli Burchardt.
Mit einem Plakat spielen die Aktivisten von Fridays for Future auf die „Aufgabe höchster Priorität“ an, als die der Klimaschutz in der Resolution zum Konstanzer Klimanotstand im Mai 2019 bezeichnet wurde.
Bodenseekreis Wie widerstandsfähig ist der Bodensee? Forscher wollen das hochkomplexe Ökosystem besser verstehen
Mit dem breit angelegten Forschungsprojekt „Seewandel“ sollen Veränderungen beobachtet werden. Untersucht werden unter anderem der Einfluss von Neozoen und die Auswirkungen des Klimawandels. Das Seenforschungsinstitut Langenargen befasst sich dabei mit der Untersuchung der Planktonverteilung im Bodensee. Wir haben den Forschern über die Schulter geschaut.
Der Bodensee ist ein hochkomplexes Ökosystem, das sich nicht erst in den vergangenen Jahren ständig verändert hat. Ihn besser zu verstehen, ist das Ziel des Projekts „Seewandel“.