Thema & Hintergründe

Klimanotstand Konstanz

Klimanotstand Konstanz

Der Gemeinderat der Stadt Konstanz hat als bundesweit erste Kommune am 2. Mai 2019 einstimmig den Klimanotstand ausgerufen. Konstanz will mit dieser Maßnahme unter anderem alle Vorhaben und Beschlüsse des Gemeinderats auf deren Klimarelevanz prüfen.

Hintergrund für diese Maßnahme waren vor allem die Demonstrationen der Bewegung „Fridays-for-Future“, die seit Februar 2019 auch in Konstanz deutlich mehr Einsatz zur Bekämpfung des Klimawandels fordert. Viele weitere Gemeinden in Deutschland haben daraufhin ebenfalls den Klimanotstand ausgerufen.

Aktuelle News und Hintergründe zum Thema finden Sie auf dieser Themenseite.

Neueste Artikel
Überlingen Deutschlands oberster Umweltschützer Jürgen Resch nennt Silvester eine Verschmutzungs-Orgie
Der in Überlingen lebende Jürgen Resch plädiert für ein Verbot der Feuerwerke. Die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht sei extrem hoch, kritisiert der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe. Eine Lasershow könnte eine Alternative werden, findet er. In Überlingen können weiterhin Böller gekauft werden. In der Altstadt gilt allerdings ein strenges Verbot.
Wenn‘s auch in Überlingen kracht und funkt: In der Altstadt längst verboten, doch wirbt der Überlinger Jürgen Resch dafür, dass Feuerwerke aus Gründen der Luftreinhaltung bundesweit verboten werden.
Konstanz „Weitreichende Ideen“ oder „Klimapäckchen“? Fridays-for-Future-Aktivisten halten Konstanzer Klimapaket für zu wenig ambitioniert
Die Stadtverwaltung führt laut eigener Angaben etwa 70 Maßnahmen für den Klimaschutz durch. Klimaaktivisten halten das für 2020 verabschiedete Klimapaket dagegen für ein „Klimapäckchen“. Sie kritisieren überdies die Verschiebung eines Sachstandsberichts zum Klimaschutz durch Oberbürgermeister Uli Burchardt.
Mit einem Plakat spielen die Aktivisten von Fridays for Future auf die „Aufgabe höchster Priorität“ an, als die der Klimaschutz in der Resolution zum Konstanzer Klimanotstand im Mai 2019 bezeichnet wurde.
Konstanz Kritik an Stadtwerken und Stadt Konstanz wegen Werbung für Billigflüge auf Bussen: „Ist das euer Beitrag zum Klimanotstand?“
Fridays for Future Konstanz kritisiert, dass die Busse der Stadtwerke Konstanz mit Werbung für Flüge zum Spottpreis beklebt sind. Sie fordern: Stadt und Stadtwerke sollen Kriterien festlegen, wofür auf städtischen Flächen noch geworben werden darf. Das Problem: Die Stadtwerke haben nur geringe Einflussmöglichkeiten.
Klimaschutz-Aktivisten von Fridays-for-Future kritisieren, dass die Busse der Stadtwerke – hier in der Konzilstraße – mit Werbung für Flüge zum Spottpreis beklebt sind. Sie fordern: Stadt und Stadtwerke sollen Kriterien festlegen, für was auf städtischen Flächen noch geworben werden darf.
Konstanz Der Ritt auf der Rasiermesserklinge: Die Stadt Konstanz sieht sich beim Klima gefangen zwischen Symbol-Politik und Verbots-Kultur
Als Händler aus Landau mit Blick auf den Klimaschutz auf das Aufstellen von Weihnachtsbäumen verzichten wollten, befürchtete manch Konstanzer: Nachdem uns schon das Seenachtfest geraubt werden soll, droht uns das jetzt wahrscheinlich auch. So weit kommt es nicht. Doch die Stadt und ihre Einwohner müssen sich klar werden: Worauf können, worauf wollen wir zugunsten des Klimas verzichten?
Konstanz „Wir müssen das Feuerwerk modernisieren“: OB Uli Burchardt spricht über die Zukunft des Seenachtfests und den Klimanotstand in Konstanz
Das Stadtoberhaupt hält das Feuerwerk für veraltet. Für 2020 erwartet Burchardt, dass Full Moon die Veranstaltung ein letztes Mal ausrichtet. Im Interview erklärt er außerdem, warum das Seenachtfest nicht schon früher überarbeitet wurde – obwohl Burchardt sich das bereits im Wahlkampf 2012 zum Ziel gesetzt hatte.
Meinung Was bist Du nun, Konstanz? Einkaufstadt oder Umweltstadt?
Konstanz steckt in der Zwickmühle. Die Stadt reibt sich auf zwischen dem, was sie sein möchte, eine wirkliche Vorreiterin in Sachen Klima, und dem, was sie tatsächlich ist, eine von Verkehr überfrachtete Einkauf- und Touristenstadt. Ein Essay.
Konstanz soll eine lebenswerte Stadt bleiben. Deshalb müsse man jetzt in den Klimaschutz investieren, so die einhellige Meinung in Verwaltung und Gemeinderat. Billig ist das nicht zu haben.
Konstanz Konstanzer sollen über Böller beim Seenachtfest entscheiden
Mehrere Städte sagen aus Klimaschutzgründen ihre Feuerwerke ab, private Böllerei wird verboten. In Konstanz ist der Klimanotstand ausgerufen worden. Unklar ist aber, ob es künftig am Seenachtfest ein Feuerwerk geben wird. Nun sollen die Konstanzer entscheiden.