Moos

(276889490)
Quelle: Simon Rucker/stock.adobe.com
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Ab der nächsten Saison teurer: Um die Einnahmen der Gemeinde zu erhöhen, hat der Gemeinderat jetzt die Erhöhung der Eintrittspreise in die Strandbäder wie in Moos (Bild) beschlossen.
Moos Badespaß wird in der nächsten Sommersaison teurer
Moos erhöht den Eintritt in die Strandbäder um 50 Cent bei Erwachsenen. Auch Kurtaxe und Zweitwohnungssteuer steigen, und das soll mehr Geld in die Gemeindekasse spülen
Moos Forst-Experten erwarten rote Zahlen: Für den Gemeindewald Moos gibt es erstmals ein negatives Jahresergebnis
Trockenheit, Borkenkäfer und niedrige Holzpreise bereiten dem Forstamt Sorgen: Seit etwa drei Jahren übersteigt die Zahl des Schadholzes die Zahl der regulär gefällten Bäume.
Radolfzell/Höri Corona legt die Skisaison lahm – die Skiclubs müssen viele Veranstaltungen absagen
Wegen Corona sagt der Skiclub Radolfzell vorerst nur Veranstaltungen ab, hat aber noch Hoffnung. Beim Skiclub Höri fällt die Saison bis auf eine Freizeit voraussichtlich ganz ins Wasser
Moos Querungshilfe in Iznang kommt
Bürgermeister Patrick Krauss kündigt auch die Verlegung von Wasserleitungen an
SÜDKURIER Online
Moos/Öhningen Die Straße zwischen Schienen und Bankholzen soll ausgebaut werden
Im überarbeiteten Maßnahmenplan Landesstraßen des Verkehrsministeriums ist auch die Straße zwischen Bankholzen und Schienen enthalten
SÜDKURIER Online
Moos-Iznang Unbekannte Jungen verletzen kleines Mädchen und flüchten auf Tretrollern
An einer Bushaltestelle sollen zwei Jungen ein elfjähriges Mädchen getreten haben. Die Polizei sucht Zeugen.
(Symbolbild)
Moos Bürgermeister Patrick Krauss ist stolz auf seine Bürger
Der Schultes beobachtet eine große Solidarität innerhalb der Bevölkerung. Die Menschen helfen einander. Und das, nachdem die Zahl der Corona-Infizierten im Ort stark gestiegen ist; eine wichtige Stelle im Rathaus zur Bekämpfung der Pandemie ist weiterhin unbesetzt.
Moos von oben, im Hintergrund der Hegau. Im Ort ist die Zahl der Corona-Infizierten innerhalb kurzer Zeit stark gestiegen.
Radolfzell Die Fasnacht auf der Höri soll kleiner und feiner werden – und vor allem im Freien stattfinden
Die närrischen Tage fallen keineswegs ganz aus. Veranstaltungen in den Sälen gibt‘s aber nicht, das Narrenschiff bleibt sozusagen im Hafen liegen.
Am Drei-Königstreffen war für die Höri-Narrenpräsidenten Welt noch in Ordnung (v.l.): Inge Vogler, Frank „Fuzzi“ Graf, Pascal Stauss, Sandra Hugenschmidt, Patrick Willig, Sebastian Amann, Martin Moser, Martin Heller, Markus Maier und Rudi Hasenfratz.
Moos Mangelt es an Hilfsbereitschaft in Moos?
Die Gemeinde hat viel zu wenig Plätze für Flüchtlinge. Kritik an dem Widerstand von Bürgern gegen eine Unterbringung wurde jetzt im Gemeinderat laut. Viel Beifall gab es für eine Rede der RGL-Rätin Anne Overlack.
Eigentlich haben sich die Bürger von Moos Gastfreundschaft aufs Schild geschrieben: Doch mittlerweile sähen sie es wohl am liebsten, wenn Flüchtlinge gar nicht erst kommen würden.
Moos Unbürokratische Hilfe nötiger denn je: Netzwerk Nachbarschaftshilfe zieht Bilanz im Coronajahr
Das Netzwerk Nachbarschaftshilfe trifft sich im Mooser Bürgerhaus zur Hauptversammlung und blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.
Der Mooser Bürgermeister Patrick Krauss begrüßt die Mitglieder des Netzwerks Nachbarschaftshilfe im Bürgerhaus.
Moos Damit der Töpfermarkt nicht stirbt, soll er einmalig in den Uferanlagen stattfinden
Noch ein Jahr ohne Iznanger Töpfermarkt könnte das Aus für die beliebte Veranstaltung bedeutet. Damit das nicht passiert, plant die Gemeinde bereits den Sommer 2021 und erlaubt eine Verlegung der Veranstaltung in die Uferanlagen von Iznang. Dort könne man das Corona-Konzept besser umsetzten.
Der Iznanger Töpfermarkt, hier im Jahr 2019, erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit. In diesem Sommer musste die Veranstaltung coronabedingt ausfallen, weil man den innerörtlichen Bereich nicht absperren und kontrollieren konnte.
Moos Dieses Gerät soll am Iznanger Hafen vor dem raschen Herztod retten
Die Björn-Steiger-Stiftung hat einen Defibrillator angeschafft. Der Vorteil an diesem Gerät ist, dass es Laien einfach bedienen können. Somit können Erstretter bei ein plötzlicher Herzstillstand helfen.
Johanna Ziegler von der Björn Steiger Stiftung demonstriert an einer Puppe die Herz-Druck-Massage. Bürgermeister Patrick Krauss reicht ihr einen „Laien-Defibrillator“ zur Reanimation bei einem plötzlichen Herzstillstand. Die Stiftung stattete die Hafenmeisterei in Iznang mit dem Gerät aus. Bild: Georg Lange
Radolfzell Leere Lokale: Gastronomen sorgen sich um ihre Zukunft. Und was wird aus den Weihnachtsfeiern?
Wie die Wirt in Radolfzell und auf der Höri den neuerlichen Lockdown sehen: durchaus düster. Und ihnen bleibt kaum anderes übrig, als Mitarbeiter wieder in die Kurzarbeit zu schicken – um Entlassungen zu vermeiden.
Zwei Männer gehen einer Außengastronomie in Radolfzell vorbei. In den kommenden vier Wochen müssen Gastronomen ihre Bewirtungen vor Ort einstellen. Lediglich ein Liefer- und Abholdienst bleibt möglich.
Moos Jetzt steht fest, wie das Gebiet Obere Reute bebaut werden darf
Die Bürger haben während der Offenlage Festsetzungen infrage gestellt. Doch der Gemeinderat hat ihre Anregungen nicht berücksichtigt, somit ist der Bebauungsplan nun beschlossene Sache.
Die Obere Reute in Moos markiert das gleichnamige Bebauungsplangebiet. Es zieht sich schmal an der Dorfstraße bis zur großen Dorfkreuzung entlang.
Höri Danksagung für langjährigen Einsatz: Auf der Höri wurden ehemalige Pfarrgemeinderäte verabschiedet
Mehrere ehemalige Räte wurden an der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderates für ihren Einsatz geehrt
Die ehemalige Pfarrgemeinderätin Angelika Weber wurde für 30 Jahre Einsatz mit einem Präsent belohnt.
Moos Planentwurf in Moos greift Kritik auf
Der Bebauungsplan Seestraße Nord kommt nun in die Offenlage. Bürger und Behörden können sich frühzeitig beteiligen.
Das Rathaus Iznang markiert das Ende des Plangebiets Seestraße Nord. Nach der öffentlichen Auslegung des Planentwurfs können die Bürger Stellung beziehen.
Moos Computer statt Papier: Gemeinde Moos führt elektronisches Ratsinformationssystem ein
Künftig sollen Sitzungsdokumenten nur noch in elektronischer Form übermittelt und zur Verfügung gestellt werden
SÜDKURIER Online
Moos Bald wird in Moos gebaut
Die Gemeinde veräußert sieben Baugrundstücke. Liquiditätsengpässe durch die Corona-Krise sind hierfür ursächlich. Ursprünglich war nur der Verkauf von fünf Flächen geplant.
Im Mooser Neubaugebiet Erlenweg III sollen sieben Baugrundstücke veräußert werden. Mehr als 50 Bewerbungen gingen in der Gemeinde ein, die jetzt nach einem Punktesystem selektiert werden.
Moos Schwierige Meldung des Wasserstands
Der Gemeindehaushalt von Moos wird erst nächstes Jahr an seine Grenzen kommen
Nur aufgeschoben: Die Unterhaltung des Hafens soll in Moos im nächsten Jahr nachgeholt werden.
Moos In der Kirchgasse dröhnt der Verkehr: In Moos klagen Bewohner über zu viel Autolärm
Im Schnitt fahren 520 Autos pro Tag durch die Kirchgasse, die Verbindung zwischen Bohlinger und Radolfzeller Straße. Wegen des Pflasterbelags machen sie zu viel Lärm, meinen Anwohner. Der Gemeinderat sieht derzeit jedoch keine Lösung.
In der Kirchgasse ist es nach Ansicht von Anwohnern zu laut, weil zu viel Verkehrslärm entsteht. Laut Messungen halten sich 85 Prozent der Fahrzeuge an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer.
Moos Arbeitskreis Heimatpflege informiert auf Tafeln über historische Gebäude in Bankholzen
Lebendige Ortsgeschichte und viel Lokalpatriotismus: Infotafeln an historischen Gebäuden erzählen die Geschichten historischer Häuser und ihrer Bewohner. Es sind Geschichten über Brände, Kriege und die Pest – und den Behauptungswillen eines Ortes.
Inge Schmitz (li.) und Margit Müller vom Arbeitskreis Heimatpflege präsentieren eine der 22 Tafeln, die die Geschichten von 22 historischen Gebäuden erzählen. Rund 10.000 Euro brachte der Arbeitskreis für die Tafeln auf.
Landkreis & Umgebung
Singen 3,1 Millionen Euro Zuschuss in 2021: Der Wirtschaftsplan attestiert dem städtischen Eigenbetrieb Kultur und Tourismus Singen keine rosige Zukunft
Corona und eine hohe Investition in neue LED-Lampen sind mitunter laut Geschäftsführer Roland Frank am prognostizierten Ergebnis schuld. Der Wegfall der Scheffelhalle fällt ebenso ins Gewicht. „Ich hatte gehofft, dass der Zuschuss nicht so erheblich ist. 3,1 Millionen Euro sind heftig“, kommentierte Stadträtin Isabelle Büren-Brauch (Grüne) die Zahlen im Betriebsausschuss
Fit für die Zukunft: Der Wirtschaftsplan 2021 des städtischen Eigenbetriebes Kultur und Tourismus Singen (KTS) geht von hohen Investitionen auch in der Stadthalle aus.
Newsticker Corona im Kreis Konstanz: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
Am 6. März wurde im Landkreis Konstanz der erste Coronavirus-Fall bestätigt. Seither hat sich in der Region viel verändert. In diesem Artikel bündeln wir für Sie die wichtigsten Informationen.
Ein Blick auf Konstanz aus der Luft.
Friedrichshafen "Der Quagga-Muschel ist alles egal" – wie eine kleine Muschel im Bodensee zur Plage wird
Die Invasion der Quagga-Muschel, ursprünglich im Aralsee und im Schwarzmeerraum beheimatet, bereitet zunehmend Probleme. Sie macht nicht nur den Wasserversorgern das Leben schwer, sie bedroht auch das Ökosystem des Bodensees. Wir zeigen Ihnen beeindruckende Bilder, die der Tauch-Sport-Club Friedrichshafen von den Eindringlingen gemacht hat.
Quagga-Muscheln siedeln seit ein paar Jahren überall im Bodensee. Es gibt dunkle und helle Exemplare. Die Dreikantmuscheln haben sie bereits weitestgehend verdrängt.
Singen Sie haben schon viel erreicht für Menschen mit Behinderung, aber es gibt auch noch viel zu tun
Helga Schwall und Klaus Wolf sind seit vielen Jahren als Behindertenbeauftragte der Stadt Singen aktiv und als Experten für barrierefreien Tourismus gefragt. Gerade erst wurden die beiden für eine weitere zweijährige Amtszeit bis Ende 2022 wiedergewählt. Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember blicken Sie auf Geleistetes zurück, und wünschen sich für die Zukunft ebenso engagierte Nachfolger.
Helga Schwall und Klaus Wolf (von links) am barrierefrei ausgebauten Busbahnhof im Herzen Singens. Die beiden sind seit 2013 die Behindertenbeauftragten der Stadt Singen, und wurden Ende November für zwei weitere Jahre bis Ende 2022 wiedergewählt.