Konstanz

Konstanz
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Das heute recht verstaubte Modell der Überdachung der Marktstätte. Der geplante Eingang der Galerie von der Bahnhofsseite her.
Konstanz Klein-Mailand am Bodensee? Als die Konstanzer Marktstätte beinahe zu einer Galerie mit Glasdach wurde
Architekt Burghard von Sondern sorgte im Jahr 1997 mit einer ungewöhnlichen Idee für Aufsehen: dem Projekt „Konstanz 2000“. Die Marktstätte sollte ein Dach bekommen. Die Stadt Konstanz verfolgte die Vision des heute 88-Jährigen jedoch nicht weiter.
Konstanz Impfmüdigkeit bei gleichzeitiger Impfstoffschwemme? So schätzen ein Apotheker und ein Hausarzt aus Konstanz die Lage vor Ort ein
Spontane Impfangebote in der Stadt Konstanz sollen das Tempo wieder erhöhen, mit dem gegen die Verbreitung des Coronavirus angekämpft wird. Doch wie sieht es an der Impffront wirklich aus? Werden die bereits bestehenden Impfangebote in der Konzilstadt tatsächlich immer weniger nachgefragt? Und hat die sogenannte Impfstoffschwemme auch den Bodensee erreicht?
Konstanz 63 Konstanzer Klassenzimmer erhalten mobile Raumluftfilter – im besten Fall nach den Sommerferien
Der Konstanzer Gemeinderat beschloss einstimmig die Beschaffung der Geräte zur Reduzierung der Virenlast in Schulen. Zuvor lief eine emotionale Debatte über die Wirksamkeit dieser Filter im Rat ab. Amtsleiter Frank Schädler sieht in ihnen kein Allheilmittel. Er meint dazu: „Schulschließungen werden die nicht verhindern können.“
Top-Themen
Konstanz „Auf ihn war immer Verlass“: Zum Tod von Ignatz Path, der wahrscheinlich jeden Zuschauer der HSG Konstanz der vergangenen 27 Jahre mit Namen kannte
Spieler, Fans, Funktionäre und Schiedsrichter werden ihn vermissen: An der Seite seiner Frau Maria war Ignatz Path ein Gesicht der HSG Konstanz sowie die gute Seele des Vereins. Ein Nachruf auf einen Mann mit großem gesellschaftlichem Bewusstsein.
Ein Bild, das viele tausend Besucher von Heimspielen der HSG Konstanz kennen dürften: Maria und Ignatz Path hinter der Theke in der Schänzlehalle.
Konstanz Nach tagelangem Telefonterror: Wie ein Konstanzer einen hartnäckigen Telefonbetrüger abblitzen ließ
Mehrere Tage lang war der Konstanzer Stephan Bauer den Daueranrufen eines Unbekannten ausgesetzt. Dieser gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und forderte ihn dazu auf, ihm seine Zugangsdaten zu seinem Computer zu geben. Der Grund: Auf seinem PC sei angeblich ein gefährlicher Trojaner. Erst eine Notlüge beendete den Telefonterror nach mehreren Tagen.
Stephan Bauer aus Staad erhielt zahlreiche Anrufe von einem Unbekannten, der Zugang zu seinem Computer haben wollte.
Konstanz Konstanz verneigt sich vor dem Theater-Granden Ulrich Khuon – OB Burchardt und der Kulturbürgermeister Osner aber lassen sich entschuldigen
Für den heutigen Intendanten des Deutschen Theaters in Berlin begann die Laufbahn am Konstanzer Stadttheater. Zu seinem 70. Geburtstag wurde ihm jetzt die Ehrenmitgliedschaft des Hauses verliehen – die Rathausspitze war nicht dabei.
Geschenk der besonderen Art: Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters in Berlin, ist seit Samstagabend Ehrenmitglied des Stadttheaters Konstanz. Für Intendantin Karin Becker (links) und das Ensemble ist es eine Freude.
Meinung Wiedersehen macht Freude: Begegnung am Rande der Auszeichnung des Intendanten am Deutschen Theater in Berlin, Ulrich Khuon
Die Karriere von Ulrich Khuon begann 1980 – im Alter von 29 Jahren wurde er damals Dramaturg am Konstanzer Stadttheater. Zuvor war er Kritiker, außerdem managte er das Alban-Stolz-Haus – und in dem katholischen Studentenwohnheim gab‘s ebenfalls jede Menge Theater.
Wiedersehen macht Freude: Vor seiner Theaterkarriere leitet Ulrich Khuon (rechts) das katholische Studentenwohnheim Alban-Stolz-Haus in Freiburg, in dem Torsten Lucht (links), heute Leiter der SÜDKURIER-Lokalredaktion Konstanz, in den 1970er Jahren während drei Semestern wohnt.
Kreis Konstanz/Schweiz Eine Luchsin geht um: Im Kreis Konstanz wurde erstmals ein weiblicher Luchs nachgewiesen
Wahrscheinlich kommt die scheue Wildkatze aus der Schweiz. Bisher hat sie aber noch niemand gesehen – es existiert nur ein genetischer Nachweis.
Archivbild: Heimlich und auf leisen Pfoten schleichen Luchse durch unsere Region. Eine Fotofalle im Schwarzwald hat Luchs Toni aufgenommen. Das Foto zeigt nicht die Luchsin.
Singen/Konstanz Neue Corona-Verordnung: Diskotheken dürfen wieder öffnen – aber nur mit geringer Auslastung. Was Top 10, Berrys und die Kantine Konstanz nun planen
Die neue Corona-Verordnung Baden-Württembergs besagt: Bei sehr niedriger Inzidenz dürfen Clubs öffnen, mit 30 Prozent der zugelassenen Kapazität, Testpflicht, Hygienekonzept und Kontaktverfolgung. Wir haben mit Betreibern aus Singen und Konstanz gesprochen – sie wollen ihre Clubs trotz der Lockerung vorerst geschlossen halten, nehmen aber dennoch erste Wiedereröffnungstermine ins Auge.
Trotz gelockerter Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bleiben Clubs in Konstanz und Singen geschlossen.
Konstanz Durchs Garagendach gebrochen und fast drei Meter tief gefallen: Mitarbeiter muss nach einem Arbeitsunfall in Konstanz in die Klinik
Bei Dacharbeiten auf einer Garage ist ein Mitarbeiter am Montagvormittag im Stadtteil Fürstenberg durch einen nicht tragfähigen Teil eines Daches gestürzt. Dabei zog er sich Verletzungen zu, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.
Symbolbild
Konstanz „Die Welt geht unter und wir überlegen, denken und prüfen lieber noch. Mamma Mia“ – Die Diskussionen über Klimaschutz werden in Konstanz immer emotionaler geführt
Den Volksvertretern gehen die Maßnahmen der Konstanzer Stadtverwaltung nicht schnell genug. Außerdem bemängeln sie eine „Symbolpolitik“. Sie fordern, sich in Zukunft auf das Wesentliche zu konzentrieren und Maßnahmen rascher umzusetzen, geben aber auch zu bedenken: „Wenn wir den Menschen in den Geldbeutel greifen, schwindet die Akzeptanz.“
Das Archivbild zeigt Teilnehmer einer Demonstration der Bewegung „Fridays for Future“. Den Konstanzer Gemeinderäten gehen die Maßnahmen der Verwaltung nicht schnell und effektiv genug. Sie befürchten allerdings, dass die Akzeptanz der Bürger schwindet, sobald die Maßnahmen an den Geldbeutel gehen.
Konstanz Stadt Konstanz sieht gute Chancen für weitere Bodengewinne im Hafner
Der neue Stadtteil wird auf einer Fläche von 105 Hektar geplant. Mit der grundsätzlichen Zustimmung des Gemeinderats geht die Stadtverwaltung davon aus, dass die Bereitschaft zum Verkauf der noch benötigten 14,1 Hektar steigt. Verhandelt werden muss dazu mit 86 Grundstückseignern.
Das Gebiet Hafner nördlich von Wollmatingen ist ein Acker, in den nächsten 15 Jahren soll hier ein neuer Stadtteil entstehen. Das Bild verdeutlicht den Flickenteppich – mit 86 Grundstückseigentümern muss wegen des Verkaufs noch verhandelt werden.
Konstanz Antisemit oder ein „guter Deutscher“ – wer war der ehemalige Konstanzer OB Franz Knapp wirklich? Eine Spurensuche
In Konstanz gibt es sechs Straßen, die an Menschen erinnern, die heute umstritten sind. Eine dieser Personen ist der ehemalige Oberbürgermeister Franz Knapp. Historiker sind sich einig: Er hat im Dritten Reich das Unrechtssystem unterstützt. Angehörige zeichnen allerdings ein anderes Bild. Nun ist ein Dankesbrief im Namen von Konstanzer Juden aus dem Jahr 1971 aufgetaucht.
Das Namensschild über der Franz-Knapp-Passage in der Konstanzer Innenstadt trägt deutliche Spuren historischer Debatten: Klebereste zeugen von mehrfachen „Umbenennungen“, die aus Protest gegen den ehemaligen Konstanzer OB an dem Schild vorgenommen wurden.
allensbach Blitzeinschlag am Allensbacher Seeufer
Blitz schlägt auf 20 Meter Höhe in einen Baum ein und setzt die Böschung in Brand. Nur zwölf Minuten später war die Feuerwehr vor Ort.
Die Feuerwehr ist flott zur Stelle: Nur zwölf Minuten nach Eingang der Meldung kümmern sich die Helfer und löschen das Feuer.
Konstanz Wohnungsnot: Die Konstanzer Initiative „17 Ziele“ bringt das Thema zu den Menschen
In Politik und Medien ist der Bedarf an Wohnraum ein Dauerbrenner, die Betroffenen (und wer ist das nicht?) befinden sich jedoch zumeist in der Rolle von Zuschauern. Die Bürgerinitiative „17 Ziele“ und der SÜDKURIER wollen das ändern.
Das Bild verdeutlicht die Lage: Bis unters Dach wird in Konstanz so gut wie jeder Winkel als Wohnraum genutzt. Am Donnerstag, 29. Juli, kann man sich bei einer Gesprächsrunde zum Thema Wohnungsnot informieren und einbringen.
Bilder-Story Die besten Bilder vom Spiel zwischen dem SC Konstanz-Wollmatingen und dem Hegauer FV
Viele Treffer, eine Verlängerung und zahlreiche Strafraumszenen gab es beim Duell um den Einzug in den SBFV-Pokal. Hier unsere besten Bilder.
Fußball Der SC Konstanz-Wollmatingen jubelt nach dem Erfolg gegen den Hegauer FV
6:3 nach Verlängerung! Der Bezirksligist setzt sich in der Qualifikationsrunde um den Einzug in den SBFV-Pokal gegen den Landesligisten durch. Mit Videos!
Jubel beim SC Konstanz-Wollmatingen nach dem ersten Treffer in der Verlängerung.
Bodenseekreis Vom Unwetter bis zum Hochwasser: Welche Auswirkungen haben die extremen Wetterbedingungen auf die Schifffahrt?
Nach verheerenden Unwettern im Juni zeigt sich das Wetter auch im Juli von seiner turbulenten Seite. Starkregen ließ zudem den Bodenseepegel steigen. Wann können Schiffe am Bodensee ablegen – und wann nicht?
Hinter den beiden Katamaranen im Konstanzer Hafen türmen sich dicke Wolken auf.
Konstanz Neue Verkehrsführung zum Hörnle sorgt weiterhin für Ärger: Jetzt schaltet sich der Gaststättenverband Dehoga ein
Seit fast drei Wochen kritisieren Gastronomen, Gewerbetreibende und Anwohner die neue Einbahnregelung in der Konstanzer Eichhornstraße. Dehoga-Vertreter und CDU-Stadtrat Manfred Hölzl nennt sie „umweltschädlich und geschäftsschädigend“. Er fordert nun Nachbesserungen bei der Beschilderung. Wie reagiert die Stadt auf die Forderungen?
Kritisieren die neue Verkehrsregelung am Hörnle, v.l.: Manfred Hölzl (2. Vorsitzender der Dehoga-Kreisstelle Konstanz), Bernd Kunkel (Anwohner), Annerose und Tillmann Gurlitt (Betreiber der Gaststätte Nicolai Torkel), Stephan Klingler (Torkel-Stammgast), Walter Keller (Anwohner) und Markus Nabholz (CDU-Stadtrat) sowie Winfried Kountz (Besitzer des Hotels Waldhaus Jakob).
Konstanz „Es war sehr schmerzhaft“: Die Konstanzer Konzertveranstalter Dieter Bös und Xhavit Hyseni im SÜDKURIER-Interview
Derzeit sind wieder Konzerte und Festivals möglich: Dieter Bös und Xhavit Hyseni von Kokon Entertainment sprechen über die Rückkehr ins Geschäft, große Namen im Bodenseestadion und die Schwierigkeiten bei der Planung von Events in Zeiten von Corona.
Dieter Bös und Xhavit Hyseni von Kokon Entertainment
Konstanz Einsatz läuft, Handy raus und Film ab: Warum Gaffer für Konstanzer Einsatzkräfte ein Problem sind – und wie sie dagegen vorgehen
Rettungseinsätze ziehen häufig Schaulustige an. Problematisch wird ihre Neugier dann, wenn sie lieber das Geschehen filmen, anstatt Hilfe zu leisten oder die Helfer vor Ort behindern. Wie Konstanzer Einsatzkräfte in Zeiten des Smartphones mit Gaffern umgehen und warum QR-Codes auf Einsatzwägen bald Gaffern den Spiegel vorhalten könnten.
Helfer der Feuerwehr Konstanz bei der Erstversorgung eines Unfallopfers (Symbolfoto),
Konstanz Sandkasten mit Seesicht: Auf dem Konstanzer Festplatz Klein Venedig gibt es jetzt eine Strandbar
Die meiste Zeit des Jahres ist Klein Venedig eine ungepflegte Öde, für die sich viele Konstanzer schämen, vor allem dann, wenn sie den Blick auf das Kreuzlinger Seeuferareal richten. Nachdem vor kurzem aber eine weitere Grillstelle eingerichtet wurde, gibt es jetzt noch etwas Neues: eine Strandbar – bestehend aus hunderten Tonnen Beach-Volleyball-Sand.
Die ersten Gäste (von links): Sebastian Behrend, Frieder Deuring und Kilian Kraus kamen zufällig an der neuen Strandbar auf Klein Venedig vorbei und machten es sich gemütlich. „Ganz okay“, wertete Behrend und fügte an: „Es muss noch Persönlichkeit finden.“
Konstanz Wie lebt es sich in Konstanz? Vor Ort im Altparadies – hier herrscht noch ländliches Flair, das jedoch von einer klaffenden Wunde durchzogen wird
Im Altparadies tummeln sich Badefreunde an der „Rutsch“. Hier lebt der letzte Fischer von Konstanz. Dass hier einst alles aus Bauernhöfen bestand, lässt sich noch an vielen Ecken des Quartiers erahnen. Ein Paradies, wie der Name schon sagt – obwohl die Europastraße diese Idylle in der Mitte teilt. Wie lebt es sich dort? Was sind die Vor- und die Nachteile?
Am „Rutsch“ steht das Fischerhus – eines der ältesten Gebäude im Altparadies.
Landkreis & Umgebung
Handy Besserer Handy-Empfang nahe der Schweizer Grenze? Warum deutsche Netzbetreiber dieses Versprechen weiterhin kaum einhalten können
Auf deutscher Seite gibt es im Grenzgebiet oft nur Schweizer Netz. Warum ist das immer noch so? Die deutschen Netzbetreiber erklären, welche Probleme sie beim Ausbau des Netzes haben – und wieso es dann doch bald besser werden soll.
Mitarbeiter eines Netzbetreibers arbeiten an einem Funkmast im Hotzenwald.
Bodensee Großer Räuber breitet sich aus: Verdrängt der Wels den Hecht als früheren Herrscher des Bodensees?
Welse können zweieinhalb Meter lang und bis zu 80 Jahre alt werden. Fangstatistiken deuten an: Sie könnten den Hechten schon bald die Vorherrschaft als dominierende Raubfische im Bodensee streitig machen. Was das mit der Klimaerwärmung zu tun hat – und ob Welse wirklich auch Menschen angreifen.
Ein Wels aus einer Bodensee-Höhle zwischen Rorschach und Goldach ist vielen Tauchern bekannt. Die Raubfische breiten sich zunehmend im See aus und könnten mittelfristig den Hecht verdrängen.
Baden-Württemberg/ Schweiz In der Schweiz warnen noch mehr als 7000 Sirenen bei Gefahr: Wie informieren unsere Nachbarn im Katastrophenfall die Menschen?
Einmal im Jahr testet die Schweiz ihr Alarm-System. Im deutschen Grenzgebiet ist der Probelauf vor allem wegen der aufheulenden Sirenen bekannt. Während die Schweiz nie auf sie verzichtet hat und diese mittlerweile elektronisch funktionieren, wurden sie hierzulande seit den 90er-Jahren zurück gebaut. Ein Nachteil bei Katastrophen wie zuletzt?
Alarmsirenen wie diese in Lassahn (Mecklenburg-Vorpommern) sind in Deutschland kaum noch in Betrieb. Nach der Unwetter-Katastrophe im Westen Deutschlands wurde dieses Fehlen bemängelt. (Symbolbild)
Newsticker Corona im Kreis Konstanz: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
Am 6. März 2020 wurde im Landkreis Konstanz der erste Coronavirus-Fall bestätigt. Seither hat sich in der Region viel verändert. In diesem Artikel bündeln wir für Sie die wichtigsten Informationen.
Deutsche Polizisten kontrollieren Einreisende am Grenzübergang in Kreuzlingen.
Reichenau Hier entsteht eine neue Markthalle – als neues Eingangstor zur Reichenau
In Göldern soll ein neues Bauvorhaben entstehen – mit Reichenauer Produkte, Informationen und Bistro. Der Inklusionsbetrieb Indigo baut die Halle und will sie betreiben.
Indigo-Geschäftsführer Ralf Rosbach und Andreas Effinger (vorne von links) wollen mit dem Bau der Markthalle beginnen. Indigo arbeitet mit der Gemüse-Genossenschaft (hinten Johannes Bliestle) und der Gemeinde zusammen, rechts Bürgermeister Wolfgang Zoll.