Eigeltingen

360 Grad Aufnahme Ortsmitte Eigeltingen
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Eigeltingen-Honstetten Illegal entsorgte Holzspäne fangen Feuer
Unbekannte haben am Donnerstag rund einen Kubikmeter Holzspäne an einem Waldweg im Gewann Knechtlestobel in der Nähe des Sportplatzes Honstetten entsorgt, die in Brand gerieten.
Eigeltingen aus der Luft, umgeben von Wald. Doch diesem geht es gar nicht so gut, wie der Zuständige für den Forst berichtet.
Eigeltingen Dem Gemeinde-Wald geht es richtig schlecht
Reiner Strähle ist in der Gemeinde Fachbereichsleiter für den Forst. Vor dem Gemeinderat schilderte er die Lage des Walds und zeichnete ein düsteres Bild über dessen Zustand. Zudem sprach er von steigendem Aufwand und sinkenden Einnahmen.
Eine Schnellladesäule wie diese in Steißlingen, die seit Januar in Betrieb ist, kommt auch nach Eigeltingen. Von links: Stefan Kempf (EnBW), Dorothea Wehinger, MdL), Steißlingens Bürgermeister Benjamin Mors und Stephan Einsiedler (EnBW).
Eigeltingen Eine Schnellladestation für Eigeltingen
Eine neue Säule auf dem Rathausplatz soll beschleunigte Ladezeiten bieten – ein weiterer Schritt zur E-Mobilität. Der Gemeinderat den Austausch beschlossen.
Landkreis & Umgebung
Kreis Konstanz Der Alltag wird sehnlichst erwartet: Berufsschüler und Lehrer im Kreis Konstanz hoffen auf normalen Unterricht – ohne Mund-Nasen-Schutz
Mit Mund-Nasen-Schutz in der Werkstatt stehen und lernen? Momentan ist das noch Alltag für die Schüler der Berufsschulen im Landkreis Konstanz. Bald soll ich das aber ändern. Zum Glück – finden Lehrer und Schüler. Denn eigne Schüler sind im Corona-Schulalltag untergegangen. Warum junge Azubis jetzt in eine ungewisse Zukunft blicken
Schwitzen mit Mundschutz in der Werkstatt: Die angehenden Zimmerer (von links) Elias Scholter, Jochen Stengele, Daniel Steinhäusler und Maike Windmüller befestigen in der Zeppelin-Gewerbeschule verschiedene Wandaufbauten an einem Betonwürfel und testen das jeweilige Schalldämm-Maß.
Konstanz Alkoholsucht, Konflikte, falsche Freunde – warum musste der Flüchtling, der in einer Tiefgarage am Konstanzer Seerhein gefunden wurde, sterben?
Er wird Dienstagnacht in einer Tiefgaragen-Einfahrt in der Otto-Adam-Straße am Seerhein in Konstanz bewusstlos gefunden und stirbt später im Krankenhaus. Die Obduktion wird ergeben, dass der Mann durch schwere Kopfverletzungen zu Tode kam. Der SÜDKURIER findet nun heraus, dass der 60-jährige Flüchtling aus dem Iran in der Unterkunft gegenüber dem Finanzamt lebte. Bekannte des Opfers haben eine Vermutung, wer hinter der Tat stecken könnte.
In der Otto-Adam-Straße wurde der Mann in einer Tiefgarageneinfahrt gefunden.