Der Blick zurück: Was vom 4. bis 10. Dezember los war

  • Sie haben im Nachrichtendschungel den Überblick verloren? Kein Problem, da helfen wir gerne mit diesem Wochenrückblick.
  • Leider beschäftigt uns auch wieder Corona – hinsichtlich der Regeln an der Grenze und den Bedürfnissen von Covid-Patienten im Spital.

Leibstadt: AKW-Mitarbeiter zu faul für eine ordentliche Kontrolle

Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt.
Das Schweizer Atomkraftwerk Leibstadt. | Bild: Gerard, Roland

Weil er zu faul war, die Strahlungsmessgeräte ordentlich zu kontrollieren, wurde jetzt ein ehemaliger Mitarbeiter des Atomkraftwerks Leibstadt verurteilt. Er hatte mehr als 200 Prüfprotokolle mit Fantasiezahlen ausgefüllt. Erfahren Sie hier mehr über diesen unglaublichen Fall.

Bad Säckingen: 2G im Weihnachtsgeschäft – wie läuft es im Handel?

Jörn Dehne, Mitarbeiter der Buchhandlung Schwarz auf Weiss in Bad Säckingen scannt das Zertifikat einer Kundin.
Jörn Dehne, Mitarbeiter der Buchhandlung Schwarz auf Weiss in Bad Säckingen scannt das Zertifikat einer Kundin. | Bild: Susanne Eschbach

Das Weihnachtsgeschäft leidet, die Laufkundschaft fehlt: Unter den gegenwärtigen verschärften Corona-Regelungen ist in Baden-Württemberg der Zutritt zu den Geschäften nur Geimpften oder Genesenen vorbehalten. Das wirkt sich auf den Umsatz aus. Doch das Bild ist keineswegs einheitlich. Welche Erfahrungen die Geschäftsleute gemacht haben und wie Kunden auf die Kontrollen reagieren? Wir haben nachgefragt.

Ühlingen-Birkendorf: Sprengstoff statt Siegellack

„Kampfmittelbeseitigung“ steht auf einem Fahrzeug (Symbolbild).
„Kampfmittelbeseitigung“ steht auf einem Fahrzeug (Symbolbild). | Bild: Philipp Schulze, dpa

Ein 58-jähriger Mann aus Ühlingen-Birkendorf meldete sich kürzlich bei der Polizei, weil er irrtümlicherweise Sprengstoff Zuhause aufbewahrte. Der Kampfmittelräumdienst konnte das bestätigen und handelte.

Baden/AG: Was Covid-Intensivpatienten alles brauchen

Eindrucksvolle Aufnahme des Kantonsspitals Baden. Diese Mengen an Materialien, Medikamenten und Personal benötigt ein Covid-Patient auf der Intensivstation jeden Tag.
Eindrucksvolle Aufnahme des Kantonsspitals Baden. Diese Mengen an Materialien, Medikamenten und Personal benötigt ein Covid-Patient auf der Intensivstation jeden Tag. | Bild: Kantonsspital Baden

Material und Medikamente im Wert von 3000 Franken jeden Tag und gut ausgebildetes medizinisches Fachpersonal: Mit diesen Bildern wollen die Mitarbeiter des Kantonsspitals Baden aufklären und die Problematik der Öffentlichkeit bewusst machen. Erfahren Sie hier mehr über die Aktion und die Corona-Lage im Kantonsspital.

Hochrhein: Auf Wiedersehen, Angela Merkel!

2004: Ein Jahr vor ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin war Angela Merkel erneut in Waldshut. Auf dem Archivfoto ist sie vor der Stadthalle mit (von links) Thorsten Frei aus Bad Säckingen (damals CDU-Kreisvorsitzender, heute stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Klaus Schüle (damals Freiburger CDU-Landtagsabgeordneter) sowie Wilfried Stoll und Erhard Graunke vom BLHV-Kreisvorstand zu sehen.
2004: Ein Jahr vor ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin war Angela Merkel erneut in Waldshut. Auf dem Archivfoto ist sie vor der Stadthalle mit (von links) Thorsten Frei aus Bad Säckingen (damals CDU-Kreisvorsitzender, heute stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Klaus Schüle (damals Freiburger CDU-Landtagsabgeordneter) sowie Wilfried Stoll und Erhard Graunke vom BLHV-Kreisvorstand zu sehen. | Bild: SK-Archiv

Die Ära Angela Merkel ging nach 16 Jahren zu Ende. Am Donnerstagabend wurde die deutsche Bundeskanzlerin in Berlin mit dem Großen Zapfenstreich der Bundeswehr verabschiedet. Die 67-jährige CDU-Politikerin war im Laufe ihrer Karriere mehrmals am Hochrhein zu Gast. Wir blicken auf die Besuche zurück.

Schweiz: 3G beim Grenzübertritt und was man außerdem wissen muss

Die Bundespolizisten Lukas Späth und Steffen Schuster kontrollieren eine Familie in einem Kombi: Sie sind aus dem Urlaub zurückgekehrt, haben aber Impfausweise dabei. (Die Aufnahme entstand im August 2021)
Die Bundespolizisten Lukas Späth und Steffen Schuster kontrollieren eine Familie in einem Kombi: Sie sind aus dem Urlaub zurückgekehrt, haben aber Impfausweise dabei. (Die Aufnahme entstand im August 2021) | Bild: Moll, Mirjam

Mit der Einstufung der Schweiz als Hochrisikogebiet hat sich einiges verändert, haben sich einige Bestimmungen im Hinblick auf den Grenzübertritt nach Deutschland verschärft. Was es zu beachten gilt: Ein Überblick.

Lörrach: Erneut wird eine Bank überfallen

Ein Streifenwagen steht vor dem Lörracher Polizeirevier (Symbolbild, Aufnahme aus dem Jahr 2017).
Ein Streifenwagen steht vor dem Lörracher Polizeirevier (Symbolbild, Aufnahme aus dem Jahr 2017). | Bild: Schlichter, Juliane

Um kurz nach 9 Uhr soll ein Unbekannter am 9. Dezember mit einer Pistole eine Bank in der Luisenstraße überfallen haben. Der Mann flüchtete ohne Beute und die Polizei fahndet nach dem Täter. Erst im Oktober war in der Lörracher Innenstadt eine andere Bank überfallen worden.

Übrigens: Wir halten Sie weiterhin aktuell über die Entwicklungen in Sachen Corona in den Kreisen Waldshut und Lörrach, sowie in den benachbarten Schweizer Kantonen auf dem Laufenden. Hier geht es zu unserem Ticker.

Eine Übersicht über die Corona-Testmöglichkeiten im Kreis Waldshut finden Sie hier.

Wann es in den Landkreisen Waldshut und Lörrach wo Impftermine gibt, können Sie hier nachlesen.

Die Woche vom 27. November bis 3. Dezember im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren