Lauchringen

Guten Tag aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Lauchringen und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Lauchringen Acht Neue verstärken die Feuerwehr Lauchringen
Kommandant Bernhard Loll hat acht neue Mitglieder in die Feuerwehr Lauchringen aufgenommen. Außerdem wurden vier Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit geehrt
und Mitglieder befördert. Die 91 Kameraden haben in diesem Jahr bisher 52 Einsätze bewältigt.
Der stellvertretende Kreisbrandmeister Edin Muslic ehrte in der Hauptversammlung die langjährigen Lauchringer Feuerwehrmänner Andreas Mager (40 Jahre, Ehrenabzeichen in Gold), Peter von Roth (25 Jahre, Ehrenabzeichen in Silber) und Thomas Herzog (40 Jahre, Ehrenabzeichen in Gold, von links). Kommandant Bernhard Loll überreichte ihnen einen handgeschnitzten „Florian“. Bild: Herbert Schnäbele
Frei Verfügbar Hier erhalten Sie die Morgen-Mail mit den Themen Ihrer Heimat
Unverbindlich und auch ohne Abo verfügbar: Das ist der morgendliche Themen-Überblick der Redaktion Waldshut-Tiengen. In diesem frei verfügbaren Artikel finden Sie neben allen Informationen rund um den Service auch die Möglichkeit, Ihre E-Mail-Adresse in den Verteiler einzutragen.
Landkreis & Umgebung
Klettgau Neuer Recyclinghof in Grießen geht ab 16. Dezember in Betrieb
Für rund 200.000 Euro errichtet der Landkreis einen neuen Recyclinghof in Grießen. Eine Neuerung ist die sechs Meter breite Rampe, an deren beiden Seiten Mulden für die Abfälle stehen. Auf der einen Seite können kontaminierte Abfälle, wie Grünabfall und Schrott entsorgt werden, die andere Mulde kann für Sperrmüll verwendet werden.
Der neue Recyclinghof in Klettgau-Grießen geht am Montag, 16. Dezember, in Betrieb. Im Bild die Rampe, von der die schweren Abfälle ohne große Anstrengungen abgekippt werden können. Nächste Woche wird der Platz asphaltiert.
Meinung Auch das geht vorbei: Schienenersatzverkehr nur noch bis 28. November
Auf der Hochrheinbahn, deren Benutzung schon zu normalen Zeiten kein reines Vergnügen ist, nervt seit 11. September der Schienenersatzverkehr zwischen Albbruck und Bad Säckingen. Doch das Ende der umständlichen Bustouren naht mit dem 28. November.
Die Abkürzung SEV, hier an der Baustelle der Bahnbrücke in Albbruck, steht für den nicht durchweg beliebten Schienenersatzverkehr.