Hohentengen a.H.

Kraftwerk  Eglisau-Glattfelden bei Hohentengen
Quelle: Juliane Schlichter
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Bilder-Story FC Hochrhein holt ersten Punkt der Saison beim 2:2 im Hochrhein-Derby gegen den FC Wittlingen – und wir haben Bilder!
Frauenfußball-Verbandsliga: Unser Sportredakteur Gerd Welte war mit der Kamera beim Hochrhein-Derby auf dem Sportplatz in Hohentengen dabei
Hohentengen Schöne Ausblicke und Wissenswertes gibt es auf dem Rebenrundweg in Hohentengen
Der Rebenrundweg in Hohentengen hält viele Informationen für Wanderer bereit. Die aussichtsreiche Tour lockt mit Verweilmöglichkeiten und einem Damwildgehege als Attraktion für Jung und Alt.
Waldshut-Tiengen Theater: So unmoralisch kann ein Angebot sein
Was für ein Feuerwerk an Gefühlen und Dramatik! Das Lustspiel „Die Weinprobe“ von Stefan Vögel hatte jetzt im Kellertheater „Kaiserbühne“ im Amtshaus in Kaiserstuhl – früher bekannt als „Laxdal-Theater“ – fulminante Premiere.
Frauenfußball FC Hochrhein wartet weiter auf den ersten Punkt
Frauenfußball-Verbandsliga: FC Hochrhein verliert beim SV Deggenhausertal mit 3:4. Nina Sardu erzielt alle drei Treffer für die Gäste.
Torhungrig: Nina Sardu erzielte zwar drei Treffer für den FC Hochrhein, konnte aber die 3:4-Niederlage des FC Hochrhein beim SV Deggenhausertal nicht verhindern.
Hohentengen a.H. Radsportverein nimmt das Training wieder auf
Die Corona-Regelungen sorgen für Bürokratie, Verschiebungen und Absagen. Theaterabende im Dezember fallen aus.
Einiges an bürokratischem Aufwand kam durch die Corona-Auflagen auf den Vorstand zu. Schriftführer Thomas Maier und Vorsitzender Alwin Lierheimer (von links) waren so manche Stunde mit Absagen und Verschiebungen beschäftigt.
Küssaberg Freundeskreis: Vorfreude auf Besuch aus Frankreich
Der deutsch-französischer Freundeskreis Küssaberg/La Talaudière richtet den Blick nach vorn. Bei Hauptversammlung herrscht Freude über zwei neue Mitglieder.
Die Macher des Freundeskreises Küssaberg/La Talaudière (von links): Gisela Haberstock (neues Mitglied), Patrick Mehlin (Vize-Vorsitzender), Helmut Karlsch (Verbindung zum Gemeinderat), Brigitte Rossa (Kassenprüferin), Silvia Barabas (Vorsitzende), Margot und Wolfgang Limpert (Schriftführer), Jürgen Kirsche (Beisitzer). Es fehlt Kassierer Pièrre Schneuwly.
Küssaberg Nach zehn Jahren: Führungswechsel bei den Reckinger Schnörri
Frank Gersbach hört nach nach zehn Jahren als Vorsitzender des Narrenvereins Reckinger Schnörri auf. Hauptversammlung wähl Edwin Rogg zu seinem Nachfolger. Zahlreiche Ehrungen.
Stabwechsel: Edwin Rogg (links) ist neuer Vorsitzender des Narrenvereins Reckinger Schnörri. Er tritt die Nachfolge von Frank Gersbach an.
FC Hochrhein - Bosporus FC Friedlingen Youngster Noel Zipfel stellt mit einer Willensleistung die Weichen zum fünften Sieg in Serie
Fußball-Bezirksliga: FC Hochrhein kommt beim 3:1-Erfolg gegen Bosporus FC Friedlingen über weite Strecken nicht mit der Favoritenrolle klar. Späte Tore bringen den Erfolg
Tor-Premiere: Noel Zipfel (hier auf dem Archivbild vorn, gegen Serkan Korkut vom FC Tiengen 08) erzielte beim 3:1-Erfolg des FC Hochrhein gegen Bosporus FC Friedlingen den 2:1-Führungstreffer.
Hohentengen Die fantasievollen Figuren aus der Hohentengener Werkstatt von Gilles Mangeon begeistern
Gilles Mangeon aus Tiengen fertigt Masken und Kostüme und hat eine Werkstatt in Hohentengen bezogen. Er hat schon Preise gewonnen. Derzeit fehlen ihm allerdings wegen der Corona-Einschränkungen die Aufträge.
Ab und zu sollte das Fell gestutzt werden. Mit dem Eisbärenkostüm, seinem Freund Patrick als Zirkusdirektor und einem dreirädrigen Fahrrad nahm Gilles Mangeon, dieses Jahr digital, am weltberühmten Carnevale Di Venezia teil – und bekam einen ersten Preis in der Kategorie Fantasie.
Hohentengen a.H. Hitzige Diskussion im Gemeinderat über Grünen-Anträge
Die Anträge der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf eine „Pestizidfreie Kommune“ und „Kommunale Biodiversität“ lösten eine längere, teils emotionale Diskussion im Gemeinderat aus.
Zustimmung gab es im Gemeinderat zum Antrag der Grünenfraktion auf Förderung der „Kommunalen Biodiversität“, der auch private Gärten mit einbeziehen will. Im Bild eine blühende Bienenweide im Vorgarten.
Anzeige Wohnen und Leben in...: Damit der Rhein sich ausbreiten kann
Wohnen und Leben in Küssaberg und Hohentengen: Die Gemeinden Hohentengen und Küssaberg haben mit ihrer direkten Lage am Rhein ein sehr seltenes Kleinod als Naherholungsgebiet. Hier ist der im Schweizer Kanton Graubünden entspringende Fluss noch naturbelassen.
Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren entlang des Rheins Möglichkeiten geschaffen, dass sich der Rhein ausbreiten kann. <em>Bild: Ulrike von Roth</em>
Hohentengen 2020 hat die Gemeinde Hohentengen viele Investitionen zurückgestellt
Geringe Ausgaben im Jahr 2020 sorgen in Hohentengen für eine gute Kassenlage. Der Umbau der Mehrzweckhalle schreitet gut voran.
Die Erweiterung und Sanierung der Mehrzweckhalle Hohentengen wurde 2020 trotz der Rückstellungen von Investitionen planmäßig weitergeführt. Mittlerweile geht es an den Innenausbau.
Hohentengen a.H. Gemeinschaftskläranlage wird in mehreren Schritten fit für die Zukunft gemacht
Ein Ersatz für die Anlage für Schlammentwässerung ist in Planung. Die Sanierungskosten sollen auf acht Gemeinden umgelegt werden.
Nächster Schritt in Sachen Werterhaltung und Unterhaltsmaßnahmen der Gemeinschaftskläranlage Hohentengen ist die Erneuerung der Überschussschlammentwässerung. Zusammen mit Florian Ottich, Leiter der Kläranlage, arbeiten drei weitere Kräfte auf der Anlage. Nächstes Jahr kommt ein Auszubildender dazu.
FC Hochrhein Torjäger Thomas Wehrle vom FC Hochrhein hat mit der "Mannschaft der Stunde" den Paukenschlag im Klettgau gebührend gefeiert
Das Bezirksliga-Interview der Woche: Der 28-jährige Stürmer aus Bergöschingen kann kaum glauben, was in diesen Wochen mit seiner Mannschaft passiert.
Blick nach vorn: Mit zehn Toren hat Thomas Wehrle (Mitte) erheblichen Anteil am Höhenflug des FC Hochrhein in der Bezirksliga.
FC Erzingen - FC Hochrhein Thomas Wehrle sorgt mit seinen beiden Toren für blankes Entsetzen im Klettgau
Fußball-Bezirksliga: Mit einem Treffer in der letzten Spielminute beschert der Torjäger dem FC Hochrhein den überraschenden 2:1-Sieg beim FC Erzingen
Applaus für den FC Hochrhein: Thomas Wehrle (rechts) sorgte mit seinen beiden Treffern für den 2:1-Husarenstreich im Derby beim FC Erzingen.
Lauchringen Der neue Kulturverein Schauplatz Lauchringen möchten Kultur für alle bieten
Der neue Kulturverein Schauplatz Lauchringen hat sich mit dem Vorhaben gegründet, mehr Kultur in den ländlichen Raum zu bringen. Ein viertägiges Theaterfestival auf dem Schwimmbadparkplatz in Lauchringen ist die erste große Veranstaltung. Von Donnerstag bis Sonntag, 14. bis 17. Oktober, gibt die Schweizer Compagnie Pas de Deux vier Aufführungen in einem Theaterzelt. Wir stellen den Verein und ihre erste Veranstaltung vor.
Die Künstler: Aline und Martin Del Torre von der Compagnie Pas de Deux beim Gauklermärchen &bdquo;Die Glücksgeige&ldquo;. Sie treten beim Theaterfestival des Kulturvereins Schauplatz Lauchringen auf.
Hohentengen Gemeinderat vergibt Arbeiten für die Mehrzweckhalle
Die Kosten für die Sanierung und Erweiterung der Mehrzweckhalle liegen laut aktuellen Schätzungen bei 2,74 Millionen Euro und damit über der Kostenschätzung von 2018 in Höhe von 2,5 Millionen Euro.
SÜDKURIER Online
Hohentengen a.H. Dorfgemeinschaft Stetten ist gewachsen
Die Dorfgemeinschaft Stetten ist seit ihrer Gründung um 16 Personen gewachsen und zählt aktuell 58 Mitglieder. Bei den Wahlen wurden einige Posten im Vorstand neu besetzt.
Einige neue Gesichter gibt es im Vorstand der Dorfgemeinschaft Stetten (von links): Vorsitzender Alexander Hupfer, Festwirt Stefan Heidel (neu), der stellvertretende Vorsitzender Tobias Kronenwett, Beisitzerin Claudia Huber, Kassiererin Sonja Hack (neu), Beisitzerin Beate Stark, Schriftführerin Andrea Meier, Kassenprüfer Christian Hupfer und Felix Spitznagel (neu).
Hohentengen a.H. Klare Kante gegen Fluglärm
Als Erfolg wertete Bürgermeister Martin Benz das Urteil des schweizerischen Bundesverwaltungsgerichts gegen die Teilgenehmigung des vom Flughafen Zürich beantragten Betriebsreglements 2014.
SÜDKURIER Online
Frauenfußball Verena Hupfer muss die personellen Lücken schließen
Frauenfußball-Verbandsliga: FC Hochrhein reaktiviert wegen personeller Nöte seine langjährige Spielerin. 1:2-Niederlage bei der SG Marbach/Grüningen. Anschlusstreffer von Sarah Meister fällt zu spät.
Reaktiviert: Verena Hupfer, die ursprünglich schon aufgehört hatte, musste noch einmal für den FC Hochrhein ran. Dennoch konnte sie die 1:2-Niederlage ihres Teams bei der SG Marbach/Grüningen nicht verhindern.
Hohentengen a.H. Hilfe auf dem letzten Weg
  • Unterstützung in der Begleitung Sterbender
  • Hospizdienst gibt in einem Kurs wertvolle Tipps
Mit der Veranstaltung der &bdquo;Letzte Hilfe Kurse&ldquo; bietet der Hospizdienst Hochrhein Informationen, Tipps und Hilfen für die Begleitung Schwerkranker und Sterbender an. Im Bild (von links) Dorothea Flaig vom Hospizdienst Hochrhein und Rosi Drayer vom Bürgernetzwerk Hohentengen.
Küssaberg Die Gartenfreuden haben mehr als nur einen grünen Daumen
Die Gartenfreunde Küssaberg gehen mit vielen Ideen ins neue Vereinsjahr und wählen Bettina Michael zu ihrer neuen Vorsitzenden.
Der Vorstand der Gartenfreunde Küssaberg (von links): Josip Mikulic, Doris Klubert, Doris Jäckel, Bettina Michael, Niko Nikolaj, Vanessa Bodmer, Katrin Mikulic, Hansjörg König und Giuseppe Catalano.
FC Hochrhein - FC Wallbach Trotz des deutlichen 4:0-Sieges bleibt die Tordifferenz weiterhin negativ
Fußball-Bezirksliga: FC Hochrhein baut seinen Traumstart aus, versäumt es aber, weitere Tore gegen den personell indisponierten FC Wallbach zu erzielen. Gäste bauen in ihrer Not gleich sechs Akteure aus der "Zweiten" im Kader ein und wehren sich mit allen Kräften und erfolgreich gegen eine noch höhere Niederlage
Millimeterarbeit: Mit diesem Freistoß hatte Philipp Jedlicka vom FC Hochrhein beim 4:0-Sieg über den FC Wallbach weniger Glück. Während sein Schuss zum 1:0 an Freund und Feind vorbei den Weg ins Netz fand, klatschte dieser Versuch an die Latte.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter
Landkreis & Umgebung
Hochrhein Chaos als Normalität: Weil Züge fehlen, ist pünktliches und komfortables Reisen mit der Hochrheinbahn Glückssache
In den vergangenen Wochen häufen sich im Zugverkehr am Hochrhein Verspätungen und Ausfälle. Vor allem am Morgen sind die Züge so überfüllt, dass sie manchmal keine weiteren Passagiere mehr aufnehmen können – das bestätigen viele Fahrgäste. Ab 25. Oktober sollen nun zusätzliche Züge bereitstehen, um wieder einen einigermaßen befriedigenden Zugverkehr zu ermöglichen.
Kein Sitzplatz, kein Stehplatz mehr, dichtes Gedränge: Dieses Bild vom Februar 2020 zeigt, wie es auch heute noch auf der Hochrheinbahn zugeht.
Hochrhein/Südschwarzwald Günstige Corona-Tests locken Schweizer, die erste Wasserstoff-Tankstelle und ein sexueller Übergriff auf ein Schulkind: So war die Woche am Hochrhein
Was ist in den vergangenen sieben Tagen zwischen Basel und Schaffhausen passiert? Eine ganze Menge! Wir bündeln hier für Sie die wichtigsten Ereignisse. Und wir werfen einen Blick nach vorn, denn es gibt Veränderungen auf der Hochrheinstrecke und die Schausteller schöpfen wieder Hoffnung.
Die Woche am Hochrhein in Bildern.
Waldshut-Tiengen Bahnfahrer auf der Hochrheinstrecke rätseln: Wo ist Laupheim West?
Redaktionsgeflüster: Etwas ratlos standen Passagiere der Deutschen Bahn am Freitagmorgen auf dem Waldshuter Bahnhof. Das unbekannte Fahrtziel Laupheim West kam ihnen nicht ganz geheuer vor. West Eine Kolumne von Kristin Berndt.
Verwirrung um das Fahrtziel Laupheim West gab es am Freitag im IRE.
Waldshut-Tiengen Nagelstudio-Betreiberin aus Waldshut-Tiengen soll Ausländer eingeschleust haben
Vor dem Amtsgericht Waldshut-Tiengen geht es derzeit um die Nagelstudio-Razzia in der Waldshuter Innenstadt von 2018. Der Gerichtsfall einer heute 26-jährigen Vietnamesin gibt Einblicke in die mutmaßlich illegalen Geschäftspraktiken. Doch die juristische Aufarbeitung erweist sich als schwierig.
Vor dem Amtsgericht Waldshut-Tiengen geht es derzeit um die Nagelstudio-Razzia in der Waldshuter Innenstadt von 2018. (Symbolbild)
Bad Säckingen Kurze Wege zur Impfung: Das Mini-Impfzentrum beim früheren Bad Säckinger Spital nimmt seinen Betrieb auf
Nach Schließung der Kreisimpfzentren im Land vor einem Monat, bestand gerade im Hinblick auf niederschwellige Impfangebote eine erhebliche Versorgungslücke. Das ändert sich nun: Denn seit Freitag gibt es in Bad Säckingen ein Impfzentrum im Kleinformat. Wir haben es uns angeschaut.
Kurz und bündig zur dritten Impfung: Josef Behringer war der erste Impfwillige, der im neuen Mini-Impfzentrum in Bad Säckingen vom Pandemiebeauftragten des Landkreises, Olaf Boettcher, seine Auffrischungsimpfung erhalten hat. Bild: Markus Baier