Grenzach-Wyhlen

Hochrhein
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Enge Angelegenheit: Der Lastwagen hat sich verkeilt.
Grenzach-Wyhlen Falsch navigiert: Lastwagen bleibt auf dem Rührberg stecken
Weil der Fahrer eines 40-Tonners blind auf sein Navigationsgerät vertraut hat, blieb sein Fahrzeug auf dem Rührberg stecken und musste mühsam rangieren.
Hochrhein Neue Hoffnung im Kampf gegen den Blutkrebs: Mögliche Stammzellspender für Jens aus Grenzach-Wyhlen gefunden
Der an Blutkrebs erkrankte 33-Jährige braucht die Spende eines genetischen Zwilling, um überleben zu können. Nun meldet die DKMS den erfolgreichen Ausgang der Suche.
Grenzach-Wyhlen Unfall mit einer Leichtverletzten auf der Basler Straße – Zeugenaufruf
Eine Leichtverletzte sowie 3000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Autounfalls am Dienstagmorgen auf der Basler Straße in Grenzach-Wyhlen.
Hochrhein Blutkrebs macht keine Corona-Pause: Jens (32) braucht einen Lebensretter
Jens aus Grenzach-Wyhlen braucht dringend einen passenden Stammzellspende. Durch die Corona-Pandemie ist keine große Typisierungsaktion möglich. Mit einem Online-Aufruf bitte die DKMS Menschen darum, sich als mögliche Stammzell-Spender registrieren zu lassen.
Den Heiratsantrag hat Jens seiner Tina am Fuß des Eigers gemacht, im März 2020 heiratete das Paar. Dann erkrankte der junge Mann an Blutkrebs. Nun wurden für Jens zwei mögliche Stammzellspender gefunden.
Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen Ein besonderes Abitur geht zu Ende: Das sagen Schulleiter und Schüler zu den Prüfungen in der Corona-Pandemie
Die meisten Abiturienten in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen haben die Prüfungen hinter sich. Die Direktoren des Lise-Meitner-Gymnasiums Grenzach-Wyhlen und des Georg-Büchner-Gymnasiums Rheinfelden ziehen zufrieden Bilanz. Die Absolventen bedauern, dass es keinen Abiball gibt.
Das Abitur 2020 stand ganz unter dem Zeichen der Corona-Krise. Die meisten Schüler in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen haben die Prüfungen hinter sich.
Anzeige 75 Jahre SÜDKURIER-Gemeindevorstellung: Im Dreiländereck lässt es sich gut leben
In Grenzach-Wyhlen steckt sehr viel mehr, als der erste Blick bei der Durchfahrt durch die Doppelgemeinde glauben lässt. Doch die ständig steigende Bevölkerungszahl spricht für sich.
Der Handel in Grenzach und in Wyhlen ist gut aufgestellt und sorgt für kurze Wege, um sich alles für das tägliche Leben zu besorgen. Aber auch zum Bummeln und Schauen wird eingeladen. Bilder:<br />Susanne Eschbach
Wirtschaft Kein Kurzarbeitergeld möglich: So mancher Grenzpendler steht vor der Kündigung
Firmen in der Schweiz und in Deutschland beginnen Mitarbeiter zu entlassen, weil sie kein Kurzarbeitergeld für sie beantragen können. Die Politik reagiert nicht.
Grenzschild zwischen Kreuzlingen in der Schweiz und Konstanz. Tausende pendeln täglich über die Grenze.
Reinach Corona-Folgen: Beim Familienunternehmen E+H arbeiten 10.000 Beschäftigte in Heimarbeit
2019 war beim Messinstrumentespezialisten Endress+Hauser ein Rekordjahr. Und auch die Corona-Krise hat dem Familienunternehmen vom Hochrhein bislang nicht so stark zugesetzt. Allerdings hat man sich auch gut gewappnet: Eine fünfstellige Zahl an Mitarbeitern arbeitet von zuhause aus.
Blick auf eine pharmazeutische Anlage, bei der Messgeräte von Endress+Hauser im Einsatz sind. Mit digitalen Technologien will das Schweizer Unternehmen die Instandhaltung vereinfachen und Produktionsausfälle verhindern.
Schwörstadt/Grenzach-Wyhlen Mit der extremen Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr
Die Feuerwehr in Grenzach-Wyhlen musste bereits zwei Mal wegen Bränden in den Wald ausrücken. Regen ist laut Wettermann Helmut Kohler vorerst nicht in Sicht.
Staubtrocken ist derzeit die Erde.
Grenzach-Wyhlen „Ganz niederschwellig Menschen erreichen“, nennt Bürgermeister Tobias Benz als Vorteil des sozialen Netzwerks Facebook als Informationsweg
Während der vergangenen Wochen wurde das soziale Netzwerk Facebook zu einem wichtigen Baustein im Infomanagement zur Corona-Pandemie. Grenzach-Wyhlens Bürgermeister Tobias Benz hat es schon lange gerne zur Bürgerinformation genutzt und spricht darüber nun im Interview.
Bürgermeister Tobias Benz nutzt gerne Facebook, um die Bürger zu informieren.
Grenzach-Wyhlen Sieben weitere Covid-19-Fälle in Grenzach-Wyhlen
Sechs Bewohner und eine Mitarbeiterin des Pflegeheims Himmelspforte in Grenzach-Wyhlen wurden positiv auf das Coronavirus getestet.
In diesem Gebäudeteil sind die fünf Covid-19-Patienten untergebracht.
Rheinfelden Lernen in Zeiten der Pandemie: Wie Unterricht ohne Klassenzimmer funktioniert
Wie Schüler trotz geschlossener Schulen in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen an Lernmaterial kommen. Zahlreiche Schulen setzen laut Umfrage vor allem auf die digitale Technik.
Unterricht im Wohnzimmer: Aktuell sind gerade digitale Lernangebote an den Schulen in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen besonders wichtig.
Hochrhein / Südschwarzwald Wegen Corona: Diese Veranstaltungen am Hochrhein und im Südschwarzwald sind abgesagt oder werden verschoben
Das gesellschaftliche Leben ruht ab sofort. Auch kleinere Veranstaltungen werden nun abgesagt. Wir haben für Sie einen Überblick zusammengestellt, der ständig aktualisiert wird.
Region So viel Gewalt gibt es in Ihrem Heimatort
Von wegen auf dem Land lebt man sicherer als in der Stadt: Die drei Kommunen in Baden-Württemberg mit den höchsten Gewaltkriminalitätsraten haben zusammen nicht einmal 6000 Einwohner. Wir zeigen Ihnen, wie es in Ihrem Ort aussieht.
The man with a knife in a hand. Closeup
Region So kriminell geht es auf den Straßen Ihres Heimatortes zu
Fahrraddiebstahl, sexuelle Belästigung, Landfriedensbruch: All das und noch mehr fasst die Polizei unter dem Oberbegriff „Straßenkriminalität“ zusammen. Wir haben die Daten für Ihren Heimatort ausgewertet.
Raubüberfälle und Körperverletzung zählt die Polizei unter anderem zur Straßenkriminalität.
Region So viel wird in Ihrem Heimatort gestohlen
Plötzlich ist das Handy weg oder die teure Sonnenbrille liegt nicht mehr im Auto. Geschichten wie diese passieren oft in Baden-Württemberg, die Zahl der Diebstähle ist nach wie vor hoch. Hier erfahren Sie, wie viel in Ihrem Heimatort gestohlen wurde.
Diebstahl ist in Baden-Württemberg alltäglich.
Region So oft wurde in Ihrem Heimatort eingebrochen
Ein Wohnungseinbruch ist ein perfides Verbrechen, das neben dem finanziellen Schaden oftmals auf die Psyche der Opfer schlägt. Schließlich ist jemand in das Allerheiligste, die eigenen vier Wände eingedrungen. Wie oft das in Ihrem Ort passiert ist, erfahren Sie hier.
So mancher Einbrecher geht auch mal brachial vor.
Grenzach-Wyhlen Wyhlener Geschichte auf 196 Seiten: Verein Klassikanderswo stellt Bildband vor
Das neue Geschichtsheft des Vereins Klassikanderswo ist ab sofort erhältlich. 13 Autoren recherchierten dafür rund um den Wyhlener Ortskern. Herausgekommen ist ein Bildband mit 196 Seiten.
Das ist das Ding: Peter Weber (links) und Ewald Kaiser öffnen die erste Kiste mit den Heften.
Grenzach-Wyhlen Sicher und entspannt arbeiten
Gemeinsamer Sicherheitstag von Bayer, DSM und Roche beschäftigt sich mit Möglichkeiten einer guten Work-Life-Balance
Eine Urban Gardening-Kiste mit Erdbeeren und Pfefferminze, die unter anderem Mitarbeiterin Marina Henry (rechts) regelmäßig betreut. Darüber freuen sich auch (von links): Corinne Jannermann (GP), Walter Bär (DSM) und Udo Binninger (Roche Pharma).
Grenzach-Wyhlen Neue Kita für fünf Gruppen
Das Büro Vogt plant einen Anbau an den bestehenden Pavillon der Bärenfelsschule. Die Grobkostenschätzung liegt bei 3,5 Millionen Euro
So könnte die neue Kita von Westen her betrachtet einmal aussehen.
Grenzach-Wyhlen Bäderteam von Grenzach schließt eine sonnenreiche Saison ab
Mit 104.550 Gästen legt das Freibad Grenzach eine zufriedenstellende Bilanz vor und verabschiedet sich in die Winterpause.
Sie schlossen die Tür des Freibades am Freitagabend ab (von links nach rechts): Martin Maihoffer, Massimo Pinto und Matthias Nägelin.
Landkreis & Umgebung
Kreis Walsdhut/Kreis Lörrach/Schweiz Die Corona-Zahlen in den Landkreisen Waldshut und Lörrach und den grenznahen Kantonen am 1. Dezember auf einen Blick
Die Corona-Neuinfektionen in den Landkreisen Waldshut und Lörrach und den grenznahen Kantonen steigen weiter. Ein Blick auf die Zahlen von Dienstag, 1. Dezember 2020.
Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Waldshut steigt am Dienstag, 1. Dezember, um 30 auf 594.
Waldshut-Tiengen Corona-Zahlen im Landkreis bleiben hoch: Einsatz der Bundeswehr soll verlängert werden
Seit mehreren Wochen unterstützen zehn Soldaten der Deutsch-Französischen Brigade das Gesundheitsamt des Landkreises Waldshut bei der Corona-Kontaktverfolgung. Der besondere Einsatz war ursprünglich bis zum 4. Dezember geplant. Da das Infektionsgeschehen weiterhin hoch ist, hat das Landratsamt eine Verlängerung zunächst bis zum 15. Januar 2021 beantragt.
Die Bundeswehr unterstützt mit zehn Soldaten der Deutsch-Französischen Brigade das Gesundheitsamt Waldshut bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. Im Bild von links Unterstabsoffizier Ralph Schuberth, der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner, Landrat Martin Kistler und Unterstabsoffizier Michael Vollmer.
Waldshut-Tiengen 13-Jährige aus Gurtweil fordern die Stadt zum Handeln auf
Schülerinnen wenden sich mit einer E-Mail an Politiker, um auf Probleme auf ihrem Schulweg und in der Schule aufmerksam zu machen. Abgeordnete und Oberbürgermeister bieten Gespräche an.
Die beiden 13-jährigen Gurtweiler Schülerinnen Lena Volkmer (links) und Teresa Günther vor der gesperrten Schlüchttalbrücke in Gurtweil. Die beiden Schülerinnen des Klettgau-Gymnasiums in Tiengen haben jetzt eine E-Mail an Vertreter aus Politik und Bildung verschickt, um auf die Probleme im Rahmen ihres Schulweges aufgrund der gesperrten Brücke aufmerksam zu machen, ebenso wie auf Defizite an ihrer Schule.
Newsticker Corona-Krise: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald – ein Todesfall im Landkreis Waldshut, zwei Todesfälle im Kreis Lörrach
Die Zahl der aktiven bestätigten Corona-Fälle in den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie in den grenznahen Kantonen ist nach wie vor hoch. Im Landkreis Waldshut steigt die Zahl der Todesfälle auf 49. Am Dienstag wurden 31 Neuinfektionen gemeldet. Im Landkreis Lörrach steigt die Zahl der Todesfälle auf 77. Am Dienstag wurden 34 Neuinfektionen gemeldet.
Eine Maske liegt auf einem Waldweg. In den Landkreisen Waldshut und Lörrach sind die Infektionszahlen nach wie vor hoch.