Grenzach-Wyhlen

Hochrhein
Quelle: Achim Mende
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Ein Bild vom Juni 2018 von der Rheinpromenade in Waldshut. Auch hier hat sich ein eher ungewöhnliches Tier niedergelassen. Dominic Hahn vom BUND-Landesverband geht davon aus, dass es sich um die nicht-heimische Rotwangen-Schmuckschildkröte handelt.
Hochrhein Seltene Einwanderer: Wie kommen Quallen, Schildkröten und Co in Rhein und Bergsee und welchen Schaden richten sie hier an?
Eigentlich gehören sie nicht hierher: Immer wieder werden Schildkröten, Krebse und Fische und sogar Quallen im Bergsee Bad Säckingen sowie im Hochrhein und in Biotopen gesichtet, obwohl sie hier gar nicht heimisch sind. Was das mit der Natur anrichten kann, erklären Experten aus der Region.
Visual Story Wie wird man eigentlich DLRG-Lebensretter? Schauen Sie selbst, was die Rettungsschwimmer bei ihrer Prüfung leisten müssen (mit Videos)
Rettungsschwimmer müssen einiges können, damit sie im Ernstfall Leben retten können. Wir waren bei der anspruchsvollen Ausbildung der DLRG auf und im Rhein dabei.
Frei Verfügbar Top informiert bleiben zu allen wichtigen Themen vom Hochrhein – mit den kostenlosen Morgen-Mails unserer Redaktionen
Unverbindlich, kostenlos und auch ohne Abo verfügbar: Sie möchten über die wichtigsten Themen am Hochrhein informiert werden? Dann sollten Sie die Morgen-Mail der Redaktion Waldshut-Tiengen oder der Lokalredaktion Bad Säckingen testen.
Fußball SV Buch und SG Grenzach-Wyhlen eine Runde weiter
Fußball, Rothaus-Bezirkspokal: Bezirksligist SV Buch setzt sich beim B-Kreisligisten SV Schwörstadt mit 6:1 durch. B-Kreisligist SG Grenzach-Wyhlen steht nach überraschendem 2:0-Sieg gegen den Bezirksligisten FC Schönau im Achtelfinale.
Torschützen unter sich: Tim Heininger (links) hatte den FC Zell beim SV Buch in Führung gebracht, Jan Körner (vorn, auf dem Archivbild) gelang eine Viertelstunde vor Schluss der Anschlusstreffer.
Hochrhein/Oberrhein Mehr als 8 Millionen Euro aus Brüssel bekommen zwei Projekte in der Region
Beim Landeswettbewerbs Regio-WIN wurden 24 Leuchtturmprojekte in Baden-Württemberg prämiert. Zwei davon befinden sich am Hochrhein und am Oberrhein. Der Erfolg zeigt die gemeinsame Stärke der Region.
Auszeichnung: Minister Hauk überreicht virtuell während des Livestreams „Regio-WIN 2030 – Prämierung der Leuchtturmprojekte“ die Urkunde an die Regio-WIN-Region Südlicher Oberrhein-Hochrhein (SOHO).
Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen Radfahrer sind in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen unzufrieden
Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen erhalten schlechte Noten bei der ADFC-Umfrage. Die Radfahrer kritisieren vor allem die Diebstähle, Ampelschaltungen und zu schmale Wege. Außerdem fehlen Kontrollen, wenn Radwege zugeparkt sind.
Auf der Hauptstraße gibt es nur die Note 4,2 für ein konfliktfreies Miteinander auf der Straße.
Rheinfelden Briefwahlunterlagen sind in Rheinfelden und Schwörstadt sehr begehrt
In der Region Rheinfelden ist eine hohe Nachfrage nach den Unterlagen zu verzeichnen. Allein bei der Rücksendung der Unterlagen stockt etwas.
Da geht‘s lang: Wer die Briefwahl nicht online beantragen möchte, kann dies im Wahlbüro im Rheinfelder Rathaus tun.
Kreis Lörrach Corona wirkt sich auf Kriminalstatistik aus: Mehr Fälle von häuslicher Gewalt im Landkreis Lörrach
Der Landkreis Lörrach bleibt das Sorgenkind des Polizeipräsidiums Freiburg. Auch wenn die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr um 13,6 Prozent gesunken ist, bleibt Lörrach der am meisten durch Kriminalität belastete Landkreis innerhalb Baden-Württembergs. 2020 verzeichnete die Polizei dort unter anderem mehr Anzeigen im Bereich der Partnerschaftsgewalt.
Eine Frau versucht, sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen (gestellte Szene).
Grenzach-Wyhlen Bei Roche in Grenzach-Wyhlen ist ein Stellenabbau im Gespräch
„Wir wollen uns für die Zeit nach der Pandemie gut aufstellen“, sagt Hagen Pfundner, Vorstand der Roche Pharma AG. Berichte über einen Stellenabbau möchte er nicht bestätigen, dementiert sie aber auch nicht.
Das neue Gebäude „Fritz“ auf dem Roche-Campus in Grenzach ist fast fertig. Das Unternehmen will sich mit einer Grünanlage der Gemeinde öffnen.
Regionalsport Hochrhein Vier Hochrhein-Vereine erhalten jeweils 3000 Euro von der Porsche Corona-Sportförderung
Landessportverband wählt insgesamt 82 Vereine in Baden-Württemberg aus. TuS Adelhausen, Skizunft Rheinfelden, HC Lauchringen und SSV Grenzach bekommen finanzielle Unterstützung
Corona-Training beim HC Lauchringen: Marcel Busch mit seinem achtjährigen Sohn Jonathan
Hochrhein Wenn der Rhein bei Hochwasser ganze Bäume mitreißt
Führt der Rhein Hochwasser, trägt er meist tonnenweise Treibgut mit sich. Das sogenannte Geschwemmsel kann eine Gefahr für die Turbinen der Kraftwerke sein, wenn es nicht vorher abgefangen und entsorgt wird.
Jede Menge Holz: Treibgut bei hohem Rheinpegel vor dem Wasserkraftwerk Laufenburg. Von kleinen Ästchen bis zum Baumstamm ist alles dabei.
Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen Probealarm gibt es am Mittwochmittag im ganzen Kreis Lörrach und in der angrenzenden Schweiz
Die Warnanlagen in Rheinfelden und der Schweiz werden auf ihre Funktion geprüft.
Sirenen werden in Deutschland, aber auch der Schweiz getestet.
Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen Bequemer, aber auch einsamer, ist das Arbeiten von zu Hause aus für die Arbeitnehmer in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen
Arbeitgeber in Rheinfeldenund Grenzach-Wyhlen ermöglichen Homeoffice, wo es geht. Sie haben damit gute Erfahrungen gemacht, aber soziale Kontakte unter den Kollegen fehlen.
SÜDKURIER Online
Grenzach-Wyhlen Falsch navigiert: Lastwagen bleibt auf dem Rührberg stecken
Weil der Fahrer eines 40-Tonners blind auf sein Navigationsgerät vertraut hat, blieb sein Fahrzeug auf dem Rührberg stecken und musste mühsam rangieren.
Enge Angelegenheit: Der Lastwagen hat sich verkeilt.
Hochrhein Neue Hoffnung im Kampf gegen den Blutkrebs: Mögliche Stammzellspender für Jens aus Grenzach-Wyhlen gefunden
Der an Blutkrebs erkrankte 33-Jährige braucht die Spende eines genetischen Zwilling, um überleben zu können. Nun meldet die DKMS den erfolgreichen Ausgang der Suche.
Den Heiratsantrag hat Jens seiner Tina am Fuß des Eigers gemacht, im März 2020 heiratete das Paar. Dann erkrankte der junge Mann an Blutkrebs. Nun wurden für Jens zwei mögliche Stammzellspender gefunden.
Grenzach-Wyhlen Unfall mit einer Leichtverletzten auf der Basler Straße – Zeugenaufruf
Eine Leichtverletzte sowie 3000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Autounfalls am Dienstagmorgen auf der Basler Straße in Grenzach-Wyhlen.
Symbolbild.
Hochrhein Blutkrebs macht keine Corona-Pause: Jens (32) braucht einen Lebensretter
Jens aus Grenzach-Wyhlen braucht dringend einen passenden Stammzellspende. Durch die Corona-Pandemie ist keine große Typisierungsaktion möglich. Mit einem Online-Aufruf bitte die DKMS Menschen darum, sich als mögliche Stammzell-Spender registrieren zu lassen.
Den Heiratsantrag hat Jens seiner Tina am Fuß des Eigers gemacht, im März 2020 heiratete das Paar. Dann erkrankte der junge Mann an Blutkrebs. Nun wurden für Jens zwei mögliche Stammzellspender gefunden.
Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen Ein besonderes Abitur geht zu Ende: Das sagen Schulleiter und Schüler zu den Prüfungen in der Corona-Pandemie
Die meisten Abiturienten in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen haben die Prüfungen hinter sich. Die Direktoren des Lise-Meitner-Gymnasiums Grenzach-Wyhlen und des Georg-Büchner-Gymnasiums Rheinfelden ziehen zufrieden Bilanz. Die Absolventen bedauern, dass es keinen Abiball gibt.
Das Abitur 2020 stand ganz unter dem Zeichen der Corona-Krise. Die meisten Schüler in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen haben die Prüfungen hinter sich.
Anzeige 75 Jahre SÜDKURIER-Gemeindevorstellung: Im Dreiländereck lässt es sich gut leben
In Grenzach-Wyhlen steckt sehr viel mehr, als der erste Blick bei der Durchfahrt durch die Doppelgemeinde glauben lässt. Doch die ständig steigende Bevölkerungszahl spricht für sich.
Der Handel in Grenzach und in Wyhlen ist gut aufgestellt und sorgt für kurze Wege, um sich alles für das tägliche Leben zu besorgen. Aber auch zum Bummeln und Schauen wird eingeladen. Bilder:<br />Susanne Eschbach
Wirtschaft Kein Kurzarbeitergeld möglich: So mancher Grenzpendler steht vor der Kündigung
Firmen in der Schweiz und in Deutschland beginnen Mitarbeiter zu entlassen, weil sie kein Kurzarbeitergeld für sie beantragen können. Die Politik reagiert nicht.
Grenzschild zwischen Kreuzlingen in der Schweiz und Konstanz. Tausende pendeln täglich über die Grenze.
Reinach Corona-Folgen: Beim Familienunternehmen E+H arbeiten 10.000 Beschäftigte in Heimarbeit
2019 war beim Messinstrumentespezialisten Endress+Hauser ein Rekordjahr. Und auch die Corona-Krise hat dem Familienunternehmen vom Hochrhein bislang nicht so stark zugesetzt. Allerdings hat man sich auch gut gewappnet: Eine fünfstellige Zahl an Mitarbeitern arbeitet von zuhause aus.
Blick auf eine pharmazeutische Anlage, bei der Messgeräte von Endress+Hauser im Einsatz sind. Mit digitalen Technologien will das Schweizer Unternehmen die Instandhaltung vereinfachen und Produktionsausfälle verhindern.
Schwörstadt/Grenzach-Wyhlen Mit der extremen Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr
Die Feuerwehr in Grenzach-Wyhlen musste bereits zwei Mal wegen Bränden in den Wald ausrücken. Regen ist laut Wettermann Helmut Kohler vorerst nicht in Sicht.
Staubtrocken ist derzeit die Erde.
Grenzach-Wyhlen „Ganz niederschwellig Menschen erreichen“, nennt Bürgermeister Tobias Benz als Vorteil des sozialen Netzwerks Facebook als Informationsweg
Während der vergangenen Wochen wurde das soziale Netzwerk Facebook zu einem wichtigen Baustein im Infomanagement zur Corona-Pandemie. Grenzach-Wyhlens Bürgermeister Tobias Benz hat es schon lange gerne zur Bürgerinformation genutzt und spricht darüber nun im Interview.
Bürgermeister Tobias Benz nutzt gerne Facebook, um die Bürger zu informieren.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter
Landkreis & Umgebung
Kreis Waldshut Ein Haus für den letzten Weg: So soll das Hospiz für den Landkreis Waldshut aussehen
Der Spatenstich für das Hospiz ist bereits im Sommer 2022 geplant. Das stationäre Hospiz für den Landkreis Waldshut entsteht in Tiengen und soll Ende 2023/Anfang 2024 seinen Betrieb aufnehmen.
Das stationäre Hospiz für den Landkreis soll in Tiengen in der Nähe des dortigen Bahnhofes gebaut werden. So sieht der Entwurf des beauftragten Architekturbüros Riede aus Singen aus. Läuft alles weiter nach Plan, soll im Sommer 2022 der Spatenstich erfolgen, starten soll die Einrichtung Ende 2023/Anfang 2024.
Klettgau/Kreis Waldshut Nach sexuellen Übergriff auf Schulkind: Erste Hinweise gehen bei Polizei ein
Die Ermittlungen der Polizei zu dem Vorfall am 18. Oktober im Klettgauer Ortsteil Grießen laufen auf Hochtouren. Eine Mutter und Erzieherin äußert sich zu dem Vorfall und betont, wie wichtig präventive Maßnahmen sind.
Zu einem sexuellen Übergriff auf ein Kind soll es laut Polizei am Montag in Grießen (Gemeinde Klettgau) gekommen sein. Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Hochrhein/Schweiz Durchbruch am Paul-Scherer-Institut: So könnte die Impfstoffentwicklung vereinfacht werden
Zum ersten Mal haben Forscher am Paul-Scherrer-Institut (PSI) im Schweizer Villigen zwei Proteine über eine frei stehende, starre Verbindung miteinander verknüpft. Es ist ein großer Erfolg für das Institut, mit dessen Hilfe zum Beispiel ganz neue Möglichkeiten bei Impfungen entstehen.
Prinzip der am PSI entwickelten Eiweißbrücke: Zwei Proteine (A und B) sind durch eine starre Proteinspirale (C) in festem Abstand und Winkel miteinander verknüpft. So können sie sich nicht nahekommen und nicht miteinander interagieren.
Newsticker Corona-Krise: Die aktuellen Entwicklungen am Hochrhein und im Südschwarzwald: 285 aktive Fälle im Kreis Lörrach
Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut RKI am Mittwoch im Kreis Waldshut bei 48,5 im Kreis Lörrach bei 83,0.
An der Werner-Kirchhofer-Realschule Bad Säckingen wird jetzt mit Pooltests getestet. Statt für jeden Schüler einzeln, werden künftig PCR-Tests ganzer Klassen ausgewertet.
Hochrhein Um sich ein gebrauchtes Fahrrad kaufen zu können, musste eine Weberin einen ganzen Monat lang arbeiten
Im jüngsten Jahrbuch der Fricktalisch-Badischen Vereinigung für Heimatkunde (FBVH) widmen sich gleich mehrere Beiträge der Wirtschafts- und Alltagsgeschichte am Hochrhein. Zwei davon stammen aus der Feder von SÜDKURIER-Autoren.
Das Titelbild des neuesten Jahrbuchs der Fricktalisch Badischen Vereinigung für Heimatkunde zeigt mit Blickrichtung Säckingen das Stammwerk der MBB in Brennet um 1900. Rechts im Bild ist die 1856 fertiggestellte Hochrheinbahn mit dem Bahnhof Brennet zu erkennen, links im Hintergrund ist die 1890 in Betrieb genommene Wehratalbahn zu sehen.