Seit Donnerstagabend, 11. August, 17.45 Uhr, wird bei Ettikon eine Person vermisst. „Wir suchen jemanden, der möglicherweise im Wasser ist“, teilt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Freiburg auf Nachfrage dieser Zeitung mit.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften begann daraufhin noch am Abend eine Suchaktion im Abschnitt des Rheins ab dem Küssaberger Ortsteil Ettikon. Im Einsatz waren die Feuerwehrabteilungen aus Waldshut-Tiengen, Bad Säckingen, Küssaberg und Albbruck, die Fernmeldegruppe ELW 2 des Landkreises Waldshut, der Ortsverband Laufenburg des Technischen Hilfswerks, die DRK-Ortsgruppe Waldshut, die DLRG-Gruppe Waldshut-Tiengen, Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger und der Kreisfeuerwehrverband Waldshut.

Mit Booten bildeten die Retter eine Suchkette und suchten den Rhein über mehrere Kilometer ab. Gegen 21.30 Uhr wurde die Suche erfolglos abgebrochen, wie die Feuerwehr Bad Säckingen mitteilt. Auch ein Drohnenteam des Landkreises Waldshut war vor Ort.

Am Freitagmorgen wurde die Suche wieder aufgenommen, bestätigt der Polizeisprecher. „Bislang gibt es kein Ergebnis. Wir suchen weiterhin“, sagte er am frühen Freitagabend. Nach derzeitigem Stand geht die Polizei von einem Badeunfall aus.

Weitere Artikel zur Sicherheit auf dem Rhein