Schwarzwald

Neueste Artikel
Schwarzwald-Baar-Kreis Sollten Corona-Impfungen an Schulen angeboten werden? Das sagen Schulleiter und Elternvertreter dazu
Die Inzidenz im Schwarzwald-Baar-Kreis liegt bei 158,8, in der Altersgruppe der fünf bis 14-Jährigen sogar bei 517 (Stand Montag, 11. Oktober), so die Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Impfungen können dabei helfen, die Zahlen zu senken. Durch Angebote an Schulen könnten junge Menschen gezielt erreicht werden. Doch das ist umstritten.
An manchen Schulen in Deutschland, wie hier in Hessen, wird schon geimpft, im Schwarzwald-Baar-Kreis werden in Donaueschingen an den weiterführenden Schulen bald freiwillige Impfaktionen organisiert.
Engen Narrenvereinigung gibt in Engen grünes Licht für die Fasnacht

VSAN will 2022 wieder mit vielen Veranstaltungen durchstarten. Konzepte sollen mit dem Sozialministerium ausgelotet werden. Zwei Narrentage sind geplant. Roland Wehrle bleibt nach der Wiederwahl Präsident der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte.

Die grünen Karten gibt es als Zustimmung für die Arbeit des geschäftsführenden Vorstandes von den Mitgliedern der Vereinigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte. Sie gelten auch der bevorstehenden Fasnacht. Jürgen Waschkowitz
VS-Villingen Villinger zweifelt an Corona-Gefahr – Dann wird er selbst krank und bereut es
Der 65-jährige Villinger Eduard Schulz hielt das Coronavirus für harmlos. Bis er selbst schwer erkrankte und zwei Monate stationär im Schwarzwald-Baar-Klinikum lag. Heute kann er nicht mehr verstehen, warum Menschen die Corona-Impfung verweigern.
Eduard Schulz mit seiner Sauerstoffbrille. Ohne kann er seit seiner Covid-19-Erkrankung nicht schlafen, weil er keine Luft bekommt.
Bilder-Story Eine Farbsinfonie in Beerentönen
Drei Landkreise, 76 Kommunen, eine Marke: Das wird jetzt alles unter dem Motto „Dreiklang“ präsentiert. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg hat jetzt ihren neuen Markenauftritt vorgestellt. Begleitet wurde der Neustart in allen drei Landkreisen mit einer großen Beleuchtungsaktion „Dreiklang-SBH“. Über 50 Gebäude und Sehenswürdigkeiten in der Region erstrahlten am Samstagabend in Beerentönen, der neuen Regionenfarbe, darunter die Donauquelle, Burgruinen, die Langenwaldschanze Schonach, das Wasserschloss Glatt, der Dreifaltigkeitsberg und der Brigacher Bär.
Die Städtische Galerie in Schwenningen
VS-Villingen Vor 20 Jahren schreibt eine Villinger SPD-Bundestagsabgeordnete Geschichte: Sie stimmt gegen den Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan
Damit stellt sich Christa Lörcher gegen den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, der die Debatte mit der Vertrauensfrage verbindet. Die heute 80-Jährige blickt auf eine bewegte Zeit zurück und stellt auch erstmals Originaldokumente zur Verfügung.
Dieses Bild geht vor 20 Jahren, am 16. November 2001, um die Welt. Die Bundestagsabgeordnete Christa Lörcher stellt sich bei der Abstimmung zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan gegen die Regierungslinie und den damaligen Kanzler Gerhard Schröder. Sie muss daher aus der SPD austreten.
Meinung Gibt es den Poppele zweimal – oder spukt der Singener Geist auch im Schwarzwald?
Die Namensgebung eines öffentlichen Platzes in Berlin-Waidmannslust schafft Verbindung zum hiesigen SÜDKURIER-Land. Der Poppele wird dort dem Schwarzwald zugeordnet. Eine gleichnamige nur etwas bösere Sagenfigur spielt aber im Hegau eine tragende Rolle, wie bei der Singener Narrenzunft Poppele.
So sieht der öffentliche Poppele-Platz vor einer Grundschule in Berlin-Waidmannslust aus.
Villingen-Schwenningen Hohe Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen: Wie viele Schulklassen sind eigentlich in Quarantäne?
Reaktion auf SÜDKURIER-Bericht. Die hohen Zahlen im Schwarzwald-Baar-Kreis sind laut Gesundheitsamt nicht auf einen großen Ausbruch, zum Beispiel in Villingen-Schwenningen, zurückzuführen.
Einer der Gründe, warum die Inzidenz bei Kinder und Jugendlichen höher liegen könnte, sind die vielen Tests an den Schulen (Symbolbild).
Villingen-Schwenningen Bekannter Villinger Historien-Forscher Werner Huger stirbt nach langer Krankheit
Werner Huger war von Beruf Pädagoge. Seine Wissensvermittlung hinterlässt in Villingen einen enormen Reichtum an Erkenntnis und Verständnis zur Stadtgeschichte.
Werner Huger, langjähriger Vorsitzender des Villinger Geschichts- und Heimatvereins, verstarb jetzt mit 90 Jahren.
Links
Rechts
Top Themen