Thema & Hintergründe

Landgerichtsbezirk Konstanz

Landgerichtsbezirk Konstanz

Der Bezirk des Landgerichts Konstanz (Bild) umfasst die Amtsgerichte in Konstanz, Singen, Radolfzell, Stockach, Überlingen, Donaueschingen und Villingen-Schwenningen.

Auf dieser Themenseite bündeln wir fortlaufend die wichtigsten Prozesse, Urteile und Ereignisse des Bezirks.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Streit zwischen Eigentümer Michael Stehle und Geschäftsfrau Judith Braun um defekte Ladentür endete vor Gericht
Nach einer spektakulären Verbretterungsaktion einer defekten Ladentür an der Überlinger Hofstatt endete der Streit zwischen Eigentümer Michael Stehle und Geschäftsfrau Judith Braun nun vor Gericht. Beide Seiten sehen sich im Recht und starten hier einen Erklärungsversuch. Stehle spricht vom Räumungstitel gegen seine Mieterin, Braun von einem für sie erfolgreichen Abschluss des Verfahrens.
Nach wie vor sind die Ladentüren vom ehemaligen Geschäft „Up to Lake“ an der Überlinger Hofstatt durch Grobspanplatten verschlossen. Eigentümer Michael Stehle und Geschäftsfrau Judith Braun stritten darüber vor Gericht.
Villingen-Schwenningen Todesfahrer von der Schwenninger Steige wird nach Raser-Paragraph zu Haft verurteilt
Drei Menschen, darunter ein Baby, finden in einer Sommernacht im Juli 2019 in Villingen-Schwenningen den Tod. Der Unfallfahrer bereut die Katastrophe zutief – einer Mordanklage entgeht er nur knapp.
Der Zustand der beiden Fahrzeuge zeugt nach dem Unfall im Juli 2019 von der Wucht des Zusammenpralls. Bei diesem Unfall auf der Schwenninger Steige sind drei Menschen getötet und vier weitere schwer verletzt worden. Der Unfallfahrer muss nun für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis – das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.
Villingen-Schwenningen Urteil nach Todesfahrt: Drei Jahre und sechs Monate Haft für Autofahrer
Anfang Juli 2019 war ein junger Mann mit 146 Stundenkilometern die Schwenninger Steig hochgerast und mit einem anderen Auto zusammengeprallt. Drei Menschen starben, darunter ein Einjähriger. Am Mittwochabend hat das Amtsgericht Villingen seine Entscheidung gefällt.
Pfullendorf Prozess gegen vier Rocker: Präsident gesteht Anstiftung zur Brandstiftung
In der Verhandlung wegen Brandstiftung und Drogenhandel gegen vier Mitglieder eines Rockerclubs hat der angeklagte Präsident ein Teil-Geständnis zum Vorwurf der Anstiftung zur Brandstiftung über seinen Anwalt abgelegt. Am dritten Verhandlungstag berichtete eine Expertin des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts Stuttgart, dass an den sichergestellten Beuteln mit insgesamt 9,6 Kilogramm Marihuana Spuren aller vier Angeklagten sind plus einer weiteren Person gefunden wurden.
Unter starken Sicherheitsmaßnahmen wird am Landgericht Hechingen gegen vier Mitglieder eines Rockerclubs verhandelt. Bild: Hermann-Peter Steinmüller
Konstanz/Villingen-Schwenningen Mutter stach mit 20-Zentimeter-Klinge auf eigenen Sohn ein: Nun ist das Urteil gefallen
Eine Mutter aus Villingen-Schwenningen hat Anfang April mit einem Messer auf ihren eigenen Sohn eingestochen. Deswegen war sie wegen versuchten Mords vor dem Landgericht Konstanz angeklagt. Am Montag ist das Urteil gefallen.
Gottmadingen Gerichtsprozess wegen eines Döners: Kunde will keine 4,90 Euro bezahlen und greift zum Messer
4,90 Euro? Das war dem 50 Jahre alten Angeklagten wohl zu viel, denn bislang hatte er nur 4,50 Euro bezahlt. Statt zähneknirschend 40 Cent mehr zu bezahlen, bedrohte er den Imbiss-Besitzer – und der fürchtet bis heute um die Sicherheit seiner Kinder. Verhandelt wurde der Zwischenfall nun am Amtsgericht Singen.
Um einen Döner ging es jüngst vor dem Amtsgericht Singen. Symbolbild.
Villingen-Schwenningen „Mama, ich möchte noch leben“: Mutter aus VS will Sohn aus Mitgefühl töten
Ein tragischer Fall um mutmaßliche Wahnvorstellungen einer 39-Jährigen aus Villingen-Schwenningen wird vor dem Landgericht verhandelt. Die Frau hatte ihren neunjährigen Sohn mit einem Messer attackiert – das Kind überlebte.
Justitia hat das Wort: Vor dem Landgericht Konstanz steht eine Mutter aus Villingen-Schwenningen.
Stockach/Radolfzell/Konstanz Ex-Freund am Kopf verletzt und beim Sex gefilmt: Eine 20-Jährige kassierte für diese Racheaktionen nun eine Strafe von 40 Stunden gemeinnütziger Arbeit
Das Verfahren fand vor dem Amtsgericht in Stockach statt. Die 20-Jährige hat ihren ehemaligen Freund am Kopf verletzt und beim Sex mit einer anderen Frau gefilmt. Der Geschädigte zog seinen Strafantrag zwar wieder zurück, straflos kam die Frau aber nicht davon.
Das Amtsgericht in Stockach. Hier musste sich eine 20-Jährige verantworten, die ihren Ex-Freund verletzt und beim Sex mit einer fremden Frau gefilmt hat.
Überlingen/Konstanz Geständnisse kürzen Prozess ab: Haftstrafe für Überlinger Drogendealer, Bewährung für zwei Mitangeklagte
6,8 Kilo Marihuana hatte ein 29-Jähriger aus Überlingen verdealt, in einem Fall an einen Minderjährigen. Der Mann wurde jetzt vom Landgericht Konstanz zu vier Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Strafmildernd hatte sich das Geständnis des Mannes und seiner beiden Mitangeklagten ausgewirkt: Der Prozess verkürzte sich so von drei Tagen auf einen Tag. Gegen die Mitangeklagten aus Uhldingen-Mühlhofen und Frickingen wurden Bewährungsstrafen ausgesprochen.
Ein Drogendealer aus Überlingen wurde vom Landgericht Konstanz zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, seine Gehilfen erhielten Bewährungsstrafen.
Radolfzell Junger Mann bekommt Kinderpornos zugeschickt und leitet sie weiter: Nun soll ein Gutachter klären, ob er schuldfähig ist
Ein Asylbewerber aus Afghanistan wusste angeblich nicht, wie man die Daten löschen soll, deswegen leitete er kinderpornographische Filme an einen Freund weiter. Selbst eine geringe Strafe möchte er nicht akzeptieren, weil er dann abgeschoben werden könnte. Sein Anwalt fordert nun ein psychologisches Gutachten.
Mit dem Handy soll der Angeklagte das pornographische Material weitergeleitet haben.
Radolfzell Geburtstagsfeier landet vor Gericht: Wie ein Fall von Ruhestörung zu einer ausgewachsenen Gefangenenbefreiung wurde
Erst wurde getrunken, dann wurde es laut, dann kam die Polizei und der Ärger begann. Der Fall von zwei Brüdern, die sich nicht festnehmen lassen wollten, landet vor dem Radolfzeller Amtsgericht.
Vor dem Radolfzeller Amtsgericht wurden die Eskapaden von zwei Brüdern verhandelt, die sich nach einer Feier mit der Polizei eine Prügelei lieferten.
Konstanz Eine Tat, zwei gebrochene Männer: Messerstecher wird vom Landgericht Konstanz wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt
Der Messerangriff ereignete sich im vergangenen Sommer am 9. Juni in Konstanz. Ein damals 26-Jähriger stach einem anderen Mann mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper, dabei wurde auch die Lunge des Geschädigten perforiert. Nun wurde vor dem Landgericht Konstanz verhandelt.
Triberg Kuckuck ade: Wie ein Obergerichtsvollzieher auf 48 Berufsjahre zurückblickt
  • Lothar Hoch ist eine Institution in Triberg – nun geht er in den Ruhestand
  • Er hat vieles erlebt im Justizdienst der Region
Das Büro im Triberger Kurhaus wird aufgegeben, Lothar Hoch schließt mit dem Justizdienst ab. Seine Nachfolgerin will den Bezirk von der Kreisstadt aus bearbeiten.
Singen Großes Drama wegen 300 Euro: Erpresser kommt ins Gefängnis
Der Angeklagte bezeichnet es selbst als dumme Idee, sein Anwalt nennt ihn sogar dämlich: Ein 24-Jähriger hat im Hegau einen 15-Jährigen erpresst. Weil er dachte, dass dieser mit Drogen dealt. Doch sein Drohszenario mit Rockern, die vor der Haustüre des Jungen stehen würden, hatte ungeahnte Folgen.
Im Sitzungssaal des Singener Amtsgerichts wurde vor wenigen Tagen ein 24-Jähriger zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt.
Stockach 15-Jährige schildert sexuellen Übergriff, Angeklagter streitet den Vorwurf ab
Ein Mann soll eine Jugendliche unsittlich berührt haben. Der Angeklagte bestreitet das. Das Verfahren landet nun vor dem Schöffengericht in Konstanz – denn es geht um gravierende Vorwürfe.
Das Amtsgericht Stockach.
Villingen-Schwenningen Öffentlicher Glanz und persönliche Tragik: Der ehemalige Finanzbürgermeister Volker Lindner mit 75 Jahren verstorben
Im Alter von 75 Jahren starb dieser Tage Volker Lindner, der ehemalige Finanzbürgermeister der Stadt und spätere Vorstand der Volksbank Villingen.
So haben in ältere Zeitgenossen noch in Erinnerung: Dr. Volker Lindner, ehemaliger Finanzbürgermeister der Stadt (1975-1983), später Vorstandsmitglied der Villinger Volksbank.
Allensbach Sportverein droht bei Rechtsstreit leer auszugehen
Eigentlich sollte der frühere Gaststättenpächter dem SV Allensbach bis Jahresende 4000 Euro bezahlen. Doch nun widerrief er den Vergleich, das Verfahren geht weiter.
Am Landgericht Konstanz hatte sich der Sportverein Allensbach im Juli mit dem Anwalt des früheren Pächters auf einen Vergleich geeinigt. Doch dieser widerrief nun. Bild: Thomas Zoch
VS-Villingen Gaffer-Prozess um Unfall in VS-Marbach: Angeklagter Felix Ani bestreitet die Tat auch vor Gericht – und wird freigesprochen. Frei von Schuld ist er aber nicht
Ein schwerer Verkehrsunfall Ende Januar in VS-Marbach hat am Mittwoch das Villinger Amtsgericht beschäftigt. Angeklagt war Felix Ani, ein 59 Jahre alter Mitarbeiter eines Entsorgungsunternehmens. Der Mann soll einen lebensgefährlich verletzten Mann gefilmt oder zumindest fotografiert haben. Der Beschuldigte bestritt die Tat auch vor Gericht und wurde letztlich wegen Mangels an Beweisen freigesprochen. Frei von Schuld ist er dennoch nicht.
Sichtlich erleichtert zeigt sich Felix Ani nach dem Verfahren vor dem Gebäude des Amtsgerichts in der Niederen Straße in Villingen.
Konstanz Der Wochenrückblick für Konstanz: Feiernde im Herosé-Park ausgebremst, OB-Wahlkampf nimmt Fahrt auf und ein Maskenverweigerer ist auf 180
Sieben Tage – viele Themen: Was hat in dieser Woche die Konstanzer bewegt, geärgert, gefreut? Das fassen wir in diesem illustrierten Artikel zusammen. Die Themen der vergangenen Tage und eine gute Nachricht für Ihren Ausblick auf die kommende Woche finden Sie hier in der schnellen Übersicht.
Bodenseekreis 84-Jährige wegen grausamen Mords an ihrem Ex-Mann zu elf Jahren Haft verurteilt
Edith S. hat ihren Mann angezündet und damit getötet. Dies sah das Schwurgericht des Landgerichts Konstanz als erwiesen an und verurteilte die 84-Jährige zu einer Freiheitsstrafe. Ihre Verteidigerin legte bereits Revision gegen das Urteil ein.
Edith S. hat ihren Ex-Mann ermordet. Dafür wurde sie vor dem Schwurgericht des Landgerichts Konstanz zu elf Jahren Haft verurteilt.
Stockach Wenn ein Kaffeeservice den Ehestreit entfesselt: Gericht stellt Verfahren gegen angeklagten Ehemann gegen 400 Euro Geldauflage ein
Hat ein Mann bei einer Auseinandersetzung seine Frau verletzt oder ist sie über den Kindertraktor gestolpert? Vor Gericht kann das Geschehen nicht geklärt werden.
Die Treppe und der Eingang zum Amtsgericht Stockach.
Konstanz Das Amtsgericht Konstanz will im Prozess wegen Vergewaltigung weitere Zeugen hören, denn trotz des Geständnisses bleiben Zweifel an der Aussage des Angeklagten
Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft wiegt schwer: Ein 20-jähriger Angeklagter aus dem Kanton Thurgau soll im Oktober 2019 in Konstanz eine Frau in einem Auto vergewaltigt haben. Dabei soll er sie außerdem am Brustkorb verletzt haben. Das Urteil wird bei einem Folgetermin gefällt, an dem auch zwei Zeugen aussagen sollen, die sich während der Verhandlung im Griechenland-Urlaub befanden.
Der Prozess findet am Amtsgericht in Konstanz statt. (Archivbild)
Konstanz Ein unbelehrbarer Besucher bei einem Konstanzer Fest oder übergriffige Security-Mitarbeiter mit rassistischem Motiv?
Diese Frage steht nach einer Auseinandersetzung beim Stadtgartenfest 2019 im Raum. Ermittelt wird in beide Richtungen: Gegen den 55-jährigen Besucher wegen des Vorwurfs der Beleidigung und gegen zwei Personen aus dem Sicherheitsteam wegen Körperverletzung und Diskriminierung.
Zwischen 7. und 9. August 2019 fand bei freiem Eintritt das vorerst letzte Stadtgartenfest statt. Der Freitag vor dem Seenachtfest galt dabei als Höhepunkt – und ist nach gegenseitigen Vorwürfen zwischen einem Besucher und der Security-Firma nun ein Thema für die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht Konstanz.