Thema & Hintergründe

Landgerichtsbezirk Konstanz

Landgerichtsbezirk Konstanz

Der Bezirk des Landgerichts Konstanz (Bild) umfasst die Amtsgerichte in Konstanz, Singen, Radolfzell, Stockach, Überlingen, Donaueschingen und Villingen-Schwenningen.

Auf dieser Themenseite bündeln wir fortlaufend die wichtigsten Prozesse, Urteile und Ereignisse des Bezirks.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Stockach Stadt-Ticker für Stockach und Umgebung: Die Nachrichten des Tages und der Woche
Stets aktuell informiert über die Geschehnisse in Stadt und Land: Hier finden Sie die neuesten Meldungen aus Stockach, Bodman-Ludwigshafen, Hohenfels, Mühlingen, Eigeltingen und Orsingen-Nenzingen.
Was läuft in Stockach und den Gemeinden Bodman-Ludwigshafen, Hohenfels, Mühlingen, Eigeltingen und Orsingen-Nenzingen? Unser Stadt-Ticker verrät es.
Schwarazwald-Baar Landrat: „Die Schulen haben zu lange gebraucht, um wieder an den Start zu kommen“
Landrat Sven Hinterseh im SÜDKURIER-Interview: Was in den Corona-Zeiten gut lief, was schlecht lief und was es gekostet hat.
Landrat Sven Hinterseh erklärt sich im Juli 2021 zur Lage nach der dritten Corona-Welle. Er sagt, was aus seiner Sicht gut und was nicht gut gelaufen ist.
Konstanz/Reichenau „Passiert nichts Schlimmeres, muss eine Gesellschaft solch lästiges Verhalten ertragen“: Gericht lehnt psychiatrische Unterbringung einer wahnhaften 76-Jährigen ab
In der Tasche hatte die Konstanzerin ein Messer mit 20 Zentimeter langer Klinge sowie einen kleinen Hammer, als sie von der Polizei vergangenes Jahr aufgegriffen wurde. In ihrem Kopf hat sie wirre Gedanken und fühlt sich verfolgt. Nun musste sich die 76-Jährige vor Gericht verantworten. Angeklagt war sie unter anderem wegen Bedrohung und Beleidigung mehrerer Personen in und um Konstanz.
Hier war die Angeklagte zeitweise untergebracht: Blick aus der Luft auf das Reichenauer Zentrum für Psychiatrie (ZfP) (Luftbild vom 7. April 2017).
Konstanz Was geschah in der Konstanzer Flüchtlingsunterkunft? Die Frage führt zu babylonischer Sprachverwirrung vor dem Amtsgericht Konstanz
Zwei junge Männer sollen im Januar 2020 in der Flüchtlingsunterkunft in Stromeyersdorf einen Mitbewohner krankenhausreif geschlagen haben. Die Aufklärung der Vorkommnisse erweist sich als problematisch bis nahezu unmöglich – was zu einer Absprache zwischen Staatsanwaltschaft, Gericht und Verteidigern sowie den Angeklagten führt.
Dieses Archivbild zeigt die Flüchtlingsunterkunft in Stromeyersdorf: Dort kam es im Januar 2020 zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern. Was genau vorfiel, konnte nicht ermittelt werden.
Singen Singener Scheffelhalle: Mutmaßlicher Brandstifter steht Anfang Oktober vor Gericht
Im Oktober muss sich der 36-jährige mutmaßliche Täter in drei Verhandlungstagen vor dem Landgericht Konstanz verantworten
Bei einem Feuer im November 2020 wurde die Scheffelhalle vollständig zerstört. Jetzt soll dem mutmaßlichen Brandstifter der Prozess gemacht werden. Archivbild: Matthias Güntert
Villingen-Schwenningen Untreue in 90 Fällen: Verurteilter Hausverwalter ist wieder auf freiem Fuß
Drei Wochen nach dem Urteil wegen Untreue hat der 63-Jährige nach Beschwerde wegen Inhaftierung das Gefängnis verlassen. Warum?
Für den wegen Untreue verurteilten Hausverwalter haben sich die Gefängnistüren – hier ein Symbolbild – wieder geöffnet. Die Staatsanwaltschaft will dagegen jedoch vorgehen.
Stockach 33-jähriger Mann zwingt Lieferwagen beim Überholen in den Graben – Richterin spricht ihn frei
Ein Autofahrer aus Orsingen musste sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs vor dem Amtsgericht Stockach verantworten. Zwei Zeugen bestätigten das aggressive Fahrverhalten des Angeklagten und gerieten in der Verhandlung mit dem Verteidiger in Streit. Doch die Beweise reichten am Ende nicht für eine Verurteilung.
Ein 33-jähriger Mann aus Orsingen war vor dem Amtsgericht Stockach wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angeklagt. Er soll mehrere Fahrzeuge riskant überholt haben.
Villingen-Schwenningen Bahnhofsschlägerei vor Gericht: Angeklagter muss 300 Euro Geldstrafe zahlen
Bei der Verhandlung vor dem Amtsgericht kann keine eindeutige Tatmitwirkung festgestellt werden. Das Gericht bleibt weit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.
In der Nacht vom 1. auf den 2. September 2020 wird am Schwenninger Bahnhof ein 19-Jähriger von sieben jungen Männern verprügelt. Jetzt war die Gerichtsverhandlung.
Radolfzell Psychisch kranke Frau bedroht ihre Nachbarin mit einem Küchenmesser
Eine 55 Jahre alte Frau aus Radolfzell hat ihre Nachbarin im gemeinsamen Hausflur mit einem großen Küchenmesser bedroht. Wegen ihrer psychischen Erkrankung gilt sie als schuldunfähig. Ihre Strafe ist auf Bewährung ausgesetzt worden, weil sie laut Gutachter mit den richtigen Medikamenten keine Gefahr für sich oder andere darstellt. Sie muss allerdings in enger medizinischer Betreuung bleiben.
Singen/Konstanz Gerangel in der Höristraße hätte tödlich sein können: Mann muss sich nach Messerattacke verantworten
Im November 2020 wurde die Höristraße in Singen zum Tatort. Zwei Männer hatten sich getroffen und geschlagen, dann verletzte der eine den anderen mit einem Messer. Die Wunde war lebensbedrohlich – doch wollte der Mann seinen Bekannten töten? Das sollte eine Verhandlung am Landgericht Konstanz klären. Doch auch nach drei Tagen blieben Fragen offen.
Tatort Höristraße in Singen: Nahe des Altenheims St. Anna haben sich im November zwei Männer geprügelt – bis einer ein Messer zog. Nun wurde vor dem Landgericht Konstanz verhandelt.
Konstanz „Das war ein körperlich anstrengender Prozess“: Konstanzer Landgericht verurteilt Hochstaplerin. Aber ist das letzte Wort wirklich gesprochen?
Dafür, dass sie in Hotels wohnte, sich als erfolgreiche Geschäftsfrau ausgab, aber nicht zahlte, muss Frau P. nun ins Gefängnis. Ursprünglich waren zwei Prozesstage angesetzt – am Ende dehnte die Anklagte diese auf sieben aus. Auch ihr letztes Wort vor dem Landgericht Konstanz zog sich: Sechs Stunden lang stellte sie Beweisanträge.
Im Konstanzer Landgericht zog sich der Prozess gegen eine Hochstaplerin weitaus länger als geplant.
Singen Treffen zweier Männer endet vor Gericht. War es eine Vergewaltigung oder nicht?
Dass es Geschlechtsverkehr gab, schildern beide Männer. Über eine App für Homosexuelle haben sie sich kennengelernt, spontan verabredet und dann in Singen getroffen. Sie haben miteinander gesprochen, gekuschelt – und geschlafen. Doch die Art und Weise schildern die beiden Männer entscheidend anders.
Zwei Männer saßen sich nach einer verhängnisvollen Nacht jüngst im Amtsgericht Singen gegenüber. Bild: Isabelle Arndt
Stockach/Bodman-Ludwigshafen 27-Jähriger verletzt seinen Mitbewohner mit einem Messer – und wird zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt
Im Jahr 2019 geriet der Angeklagte mit seinem Mitbewohner in Bodman-Ludwigshafen in einen Streit. In dessen Verlauf griff er zum Messer und erwischte den Geschädigten an der Hand. Nun wurde der Fall vor dem Amtsgericht Stockach verhandelt – und war schneller abgeschlossen, als ursprünglich gedacht.
Das Amtsgericht in Stockach. Hier musste sich der 27-Jährige für seine Tat verantworten.
Donaueschingen Vier Jahre nach dem Schuss auf einen Türsteher: Skelcim K. steht als Angeklagter vor dem Landgericht Konstanz
Sich den Zugang kaltblütig und brutal freischießen: Eine solche Vorgehensweise kennt man eigentlich nur im Film. Und dennoch wurde dieser Plot im Dezember 2017 Realität. Der damals 31-jährige Skelcim K. schoss vor der Donaueschinger Diskothek Okay auf einen Türsteher, der ihm den Zutritt verwehren wollte. Der Türsteher wurde durch den Schuss lebensgefährlich verletzt, K. flüchtete und wurde gefasst. Fast vier Jahre nach der Tat muss er sich vor dem Landgericht Konstanz verantworten.
Der Eingangsbereich der Donaueschinger Diskothek Okay. Nichts erinnert mehr an die Bluttat in einer Nacht im Dezember 2017. Der Tatverdächtige steht Anfang November als Angeklagter vor dem Landgericht Konstanz. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen.
Villingen-Schwenningen Verurteilter Hausverwalter legt Berufung ein – doch die Staatsanwaltschaft auch
Finanzbeamter in erster Instanz zu dreijähriger Gefängnisstrafe veruteilt. Fall wird nun vor dem Landgericht Konstanz erneut verhandelt.
Die Rechtsmittel Berufung und Revision sind in der Strafprozessordnung geregelt. Der Fall des Hausverwalters geht nun ans Landgericht Konstanz.
Konstanz Diese Angeklagten „sollten sich erfolgreicher aus dem Weg gehen“: Eskalation einer Familienfehde beschäftigt das Konstanzer Amtsgericht
Zwei Prozesse, zwei Freisprüche: Am Montag mussten sich Mitglieder verfeindeter Konstanzer Familien vor Gerichten verantworten, deren Fehde bereits in eine Schießerei in einem Konstanzer Wettbüro ausartete. Die Männer waren wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Die Richterin befürchtet, dass der ungeklärte Familienstreit zu weiterem Mehraufwand für das Amtsgericht führt.
Der Eingang des Konstanzer Amtsgericht an der Unteren Laube.
Konstanz Die Corona-Krise kam, die Liebe ging: Sind in Konstanz in den vergangenen Monaten mehr Ehen in die Brüche gegangen?
So manche Liebe wurde während der Pandemie auf die Probe gestellt. Einige Beziehungen sind daran gewachsen – andere gescheitert. Wie haben Lockdowns und Homeschooling in den vergangenen Monaten das Privatleben beeinflusst? Und wie viele Paare haben seit Beginn der Corona-Krise die Scheidung eingereicht? Nachfrage bei Konstanzer Paartherapeuten, Scheidungsanwälten und dem Amtsgericht.
Während des Lockdowns haben Ehepaare und Familien mehr Zeit miteinander zu Hause verbracht. Hat diese Situation zu mehr Konflikten oder gar Scheidungen geführt?
Singen Ermittlungen nach Messerattacke am Friedrich-Ebert-Platz abgeschlossen
Acht Verdächtige müssen sich nach Angriff auf einen Kleinbus im vergangenen Dezember nun vor Gericht verantworten.
Mit diesem Foto hat die Polizei nach einem Ersthelfer als Zeugen gesucht.
Konstanz Fremdes Geld verwettet und verloren: Konstanzer Amtsgericht verurteilt jungen Mann wegen mehrfachen Betrugs
Ein 21-Jähriger organisierte sich immer wieder Wettscheine in Wettbüros mit hohen Beträgen, zahlte die aber nicht, sondern verschwand plötzlich. Leittragende waren nicht die Wettbüros, sondern die Mitarbeiter, die offenbar leichtfertig Scheine vergeben, ohne die Kreditwürdigkeit der Kunden zu überprüfen.
In Wettbüros kann man auf Sportereignisse weltweit wetten – auch live. Das Geschäft mit der Hoffnung auf das schnelle Geld floriert. Ein junger Mann wurde vom Amtsgericht Konstanz nun zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er Wettscheine mehrfach nicht bezahlt, sondern aus den Einrichtungen wegrannte.
Konstanz/Zug Hunderte geprellte Anleger und mehr als ein Dutzend Beschuldigter: Was geschah nach der Millionen-Pleite von Maxx-e-motion?
2019 ging die Euro-Concept-Gruppe in die Insolvenz. Das ambitionierte Hotel- und Tagungsprojekt am Tor zur Stadt wanderte in neue Hände, aus Maxx-e-motion wurde Constantia Blue. Eine Teileröffnung ist für Herbst geplant. Ein Ende der juristischen Aufarbeitung ist dagegen nicht abzusehen – auch weil sie sich auf den damaligen Insolvenzverwalter ausgeweitet hat.
Im September 2021 soll an der Reichenaustraße ein erstes Hotel und ein Parkhaus eröffnen, voraussichtlich Mitte des Folgejahres zieht ein zweites Hotel ein. Das heute unter dem Namen Constantia Blue firmierende Objekt hat – einst noch unter der Bezeichnung Maxx-e-motion – eine lange Vorgeschichte.
Konstanz Wie berauschend darf Marihuana sein, damit ich es legal nach Deutschland einführen kann? Zwei Schweizer stehen vor dem Amtsgericht Konstanz wegen dieser Frage
Zwei Eidgenossen wollten im Herbst 2020 rund 1,4 Kilogramm Marihuana mit geringem berauschendem Wirkstoff legal einführen, um es potenziellen Produzenten von Salben oder Duftkopfkissen anzubieten. Ihr seltsames Verhalten weckte jedoch bei der Justiz Misstrauen und Argwohn. Nun wird der Fall vor dem Konstanzer Amtsgericht verhandelt – und muss womöglich komplett neu aufgerollt werden.
Ein Berliner wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil er in Rheinfelden Drogenpakete abholen wollte.
Konstanz Von Thymian und Trüffelschweinen: Ein ungewöhnlicher Fall von Widerstand gegen Polizeibeamte landet vor dem Konstanzer Amtsgericht
Wie schnell man sich als Vater selbst vor Gericht verantworten muss, wenn der Sohn schon seit mehreren Jahren auf der schiefen Bahn unterwegs ist und daher besonders im Fokus von Ermittlern steht – diese Erfahrung musste ein 50-jähriger Mann machen.
Das Amtsgericht in Konstanz.
Konstanz Diese Angeklagte ist nicht zu bremsen: Wie eine mutmaßliche Hochstaplerin das Konstanzer Landgericht auf Trab hält
Die Frau soll in Luxushotels in unter anderem Konstanz, Zürich, München und Augsburg übernachtet haben, ohne zu zahlen. Laut Gutachter leidet sie an einer Persönlichkeitsstörung und glaubt, sie sei eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Die Verhandlung gegen sie zieht sich: Denn Silke P. stellt einen Beweisantrag nach dem anderen. Einem Zuschauer platzt der Kragen: Warum schreitet das Gericht nicht ein?
Symbolfoto. Frau mit Akten.
Villingen-Schwenningen Tag zwei im Hausverwalter-Prozess: Zeuge wirft Bank „Kumpanei“ vor
Geschädigte kritisieren Bank: Barentnahme am Schalter in Höhe von 80 000 Euro hätte gemeldet werden müssen. 16 Zeugen werden am zweiten Prozesstag gehört
Ein Strafgesetzbuch liegt am Platz der Staatsanwaltschaft bereit. Am zweiten Prozesstag werden mehr als ein Dutzend Zeugen vernommen.
Kreis Konstanz Mehr Cannabis, weniger Ausfuhrscheine: Auch beim Zoll wirkt sich die Corona-Krise spürbar aus
Das Hauptzollamt Singen verzeichnet einen Rückgang an Einnahmen durch Steuern – das ist der Pandemie geschuldet und zeigt den Einbruch der Wirtschaftskraft. Trotz aller Grenzsperrungen: Der illegale Handel florierte offenbar weiterhin. Im vergangenen Jahr entdeckten die Beamten geschmuggelte Tiere, Drogen und jede Menge Alkohol.