Thema & Hintergründe

Landgerichtsbezirk Konstanz

Landgerichtsbezirk Konstanz

Der Bezirk des Landgerichts Konstanz (Bild) umfasst die Amtsgerichte in Konstanz, Singen, Radolfzell, Stockach, Überlingen, Donaueschingen und Villingen-Schwenningen.

Auf dieser Themenseite bündeln wir fortlaufend die wichtigsten Prozesse, Urteile und Ereignisse des Bezirks.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen Schlägerei am „schönsten Tag des Lebens“ – und vor Gericht weiß keiner mehr, wie es dazu kam
Ein Onkel und sein Neffe gerieten auf der Hochzeit des Neffen in einen Streit und beide trugen Kopfverletzungen davon. Gegenseitig anzeigen wollten sie sich anfangs nicht. Nun standen sie wegen des Vorwurfs, dass der Onkel den Bräutigam mit einer Flasche geschlagen habe vor Gericht. Der Neffe ist bereits wegen des Schlags mit einem Stuhl verurteilt.
Vor dem Amtsgericht in Überlingen war ein Mann angeklagt, der seinen Neffen auf dessen Hochzeit mit einer Flasche geschlagen haben soll. Der genaue Ablauf der Schlägerei blieb allerdings ungeklärt, auch wenn der Neffe in einem anderen Verfahren wegen eines Schlages mit einem Stuhl gegen seinen Onkel bereits verurteilt wurde. Hier handelt es sich um ein Archivbild vom Amtsgericht.
Hohenfels/Konstanz Urteil im Hohenfelser Mord-Prozess gefallen: Landgericht Konstanz verurteilt 36-Jährigen zu lebenslanger Haft
Am Landgericht Konstanz ist der Hohenfelser Mordprozess zu Ende gegangen. Der 36-jährige Angeklagte ist wegen Totschlag und versuchten Mordes mit gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen zu einer lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt worden. Wie der Richter das Urteil begründet und warum der Angriff mit der Axt Totschlag statt Mord war, lesen Sie hier.
Hier nimmt in der Mitte gerade der Vorsitzende Richter Arno Hornstein im Schwurgerichtssaal Platz. Archivbild vom Prozessauftakt im Landgericht Konstanz.
Allensbach/Hegne Drogen bis unters Dach: Zoll entdeckt bei Kontrolle nahe Allensbach 53 Kilogramm Marihuana in einem Auto
Auf Höhe Allensbach-Hegne haben die Beamten des Hauptzollamts Singen bereits Anfang Oktober ein Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen, das bis unters Dach vollgepackt war. Als die Zöllner die Ladung kontrollierten, entdeckten sie 53 Kilogramm Marihuana. Das geht aus einer Pressemitteilung des Zollamts hervor.
In mehreren Tüten hatte ein Autofahrer 53 Kilogramm Marihuana in sein Fahrzeug gepackt.
Gottmadingen Ziegen sind weg, aber der Ärger um Randegger Adler bleibt: Wie es nach einem Gerichtsurteil weitergeht
Es sollte ein Vorzeigeprojekt werden, bei dem eine Flüchtlingsfamilie ein ehemaliges Gasthaus zum Mekka für Ziegenkäse-Fans macht. Doch das Projekt ist gestorben, die Ziegen sind verkauft und Pächter sowie Verpächter treffen sich vor dem Amtsgericht Singen. Dort geht es nicht nur um Geld, sondern auch um eine Räumung. Was vom geplanten Integrationsprojekt übrig bleibt.
Streitpunkt Adler in Randegg: Statt einer erfolgreichen Ziegenkäse-Produktion gibt es dort viel Ärger für eine syrische Familie.
Singen Elfjähriger in Handschellen abgeführt: Strafbefehle gegen zwei Polizisten
Vier Polizisten wurden beschuldigt, im Februar einen elfjährigen Jungen aus der Gruppe der Sinti und Roma in Handschellen mit zum Polizeirevier genommen zu haben – ohne Grundlage für dieses Vorgehen. Zwei der vier beschuldigten Polizisten haben nun Strafbefehle bekommen. Bei den beiden anderen Beamten will die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Auflage einstellen.
Ein 47-Jähriger, der am Montagabend in der Friedrichstraße in Waldshut mit einer Gaspistole auf einen anderen Mann schoss, musste von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Dabei biss der mutmaßlich berauschte Mann einen Beamten. (Symbolbild)
Konstanz Verletzung der Unterhaltspflicht, Bedrohung, Anstiftung zur Falschaussage, Körperverletzung: Amtsgericht Konstanz verhängt Haftstrafe
Am Amtsgericht Konstanz wurde ein Stockacher am vergangenen Donnerstag zu einem Jahr und sieben Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Das Verfahren war mit Verletzung der Unterhaltspflicht überschrieben, doch zusätzlich wurden mehrere Vergehen des Angeklagten verhandelt. Über eine Urteilsfindung, die durch widersprüchliche Zeugenaussagen, erschwert wurde.
Im Sitzungssaal 44 im Amtsgericht Konstanz wurde unter anderem wegen Unterhaltspflicht und Körperverletzung verhandelt.
Visual Story Der Wochenrückblick für das Städtedreieck: von einem Sprayer, der ganz legal unterwegs ist, einem Prozess, in dem 1,6 Tonnen Drogen eine Rolle spielen und der Hüterin der Donaueschinger Geschichte
Unter der Woche gibt es oft viel zu erledigen. Für alle, denen die Zeit gefehlt hat, haben wir uns dieses Format ausgedacht: den Wochenrückblick mit den besten Geschichten der vergangenen sieben Tage.
Singen Fehlende Maske wird zum Streitfall: Amtsgericht Singen verweist einen Mann trotz Attest des Gebäudes
Er hätte als Zeuge in einem Verfahren aussagen sollen, kam aber nicht ins Gebäude. Und er kritisiert rüden Umgang von Mitarbeitern, obwohl er ein Attest habe. Amtsgerichtsdirektor Johannes Daun betont, dass niemand einfach ohne Maske ins Gerichtsgebäude dürfe – und er begründet die Maskenpflicht mit dem Schutz vor der Corona-Pandemie.
Das Singener Amtsgericht in der Erzbergerstraße auf einem Bild vom September. Am Eingang zum Gebäude kam es zu einem Streit um die Corona-Maske.
Konstanz Streit um Maskenpflicht endet in einer Rangelei mit Regenschirmen – und vor dem Konstanzer Amtsgericht
Eine 31-Jährige musste sich vor dem Amtsgericht Konstanz wegen Körperverletzung verantworten. Sie soll eine andere Frau mit einem Regenschirm geschlagen haben. Zuvor soll ein Streit um die Maskenpflicht im Bus entbrannt sein, weil die Angeklagte keine Maske trug. Sie ist wegen mehrerer Krankheiten davon befreit.
Im Sitzungssaal 44 im Amtsgericht Konstanz wurde wegen Körperverletzung verhandelt.
Gottmadingen Mit 60 Kilo Haschisch über die Grenze: Zufällige Zollkontrolle in Randegg wird 55-jährigem Drogenkurier zum Verhängnis
Das Landgericht Konstanz verurteilt den Ersttäter zu über fünf Jahren Gefängnis. Als Grund für seine Tat nennt der Mann die Sorge um seine kranke Lebensgefährtin.
So oder ähnlich könnte das in Gottmadingen-Randegg sichergestellte Haschisch verpackt gewesen sein – wenn auch ohne Fledermaus-Logo.
Donaueschingen 39-Jähriger gesteht Drogenhandel im großen Stil
Am ersten Prozesstag am Landgericht Konstanz zum Handel mit über 1,6 Tonnen Drogen im Raum Donaueschingen kommen die Angeklagten zu Wort. Der Hauptbeschuldigte sowie ein Komplize zeigen Reue und äußern den Wunsch nach Ausstieg und Therapie.
Prozessauftakt in Konstanz: Vier Angeklagte müssen sich wegen Drogenhandel im großen Stil verantworten.
Konstanz Tränenreicher Prozess vor dem Amtsgericht: Ein Paar möchte Konstanzer Hostel-Besitzer um mehrere tausend Euro Miete betrügen
Ein Paar soll sich für ein Jahr in ein Konstanzer Hostel eingemietet haben, ohne vorgehabt zu haben, jemals Miete zu bezahlen. Die Angeklagten erklären sich mit fehlenden Mietbestätigungen und zu hohen Forderungen. Über Tränen, verwehrte Umarmungen und eine Einigung im Amtsgericht.
Der Sitzungssaal 107 im Amtsgericht auf der Unteren Laube wurde wegen eines Betrugsfalls verhandelt.
Singen/Stuttgart-Stammheim „Empfindliche Freiheitsstrafe“ soll Zeichen setzen: Messerstecher müssen für Jahre ins Gefängnis
Die Tat am helllichten Tag mitten in Singen hatte im Dezember 2020 für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist die juristische Aufarbeitung vorerst abgeschlossen. Das Landgericht Konstanz hat acht Urteile gesprochen: Sechs Männer müssen hinter Gittern, zwei weitere Täter dürfen sich bewähren. Der Vorsitzende Richter fand klare Worte für die Männer und den Ruf, den sie ihrer Familie und anderen Flüchtlingen eingebracht haben.
Dieser Angeklagte im Singener Messerstecher-Prozess wollte bei der Urteilsverkündung in Stuttgart-Stammheim nicht erkannt werden.
Konstanz Wilde Jagd, milde Strafe: 18-Jähriger floh auf seinem Mofa vor der Polizei und raste mit 75 Stundenkilometern durch Konstanz
Ein den Behörden einschlägig bekannter 18-jähriger Konstanzer wollte einer Verkehrskontrolle entgehen und flüchtete mit seinem Mofa. Nur durch glückliche Umstände passierte auf der wilden Flucht nichts. Jetzt stand er deshalb vor Gericht.
Ein junger Konstanzer flüchtete im Februar 2021 abends auf seinem Mofa vor einem Polizeiauto und raste mit 75 Stundenkilometern über Konstanzer Straßen. (Symbolbild)
Radolfzell/Konstanz Die Schläge kamen aus dem Nichts: Landgericht Konstanz entscheidet auf Bewährung für psychisch kranken 33-Jährigen
Im März 2019 hat ein heute 33-Jähriger völlig unvermittelt einen Senior am Radolfzeller Bahnhof niedergeschlagen. Der Angreifer leidet unter einer psychischen Krankheit, deshalb hat das Gericht die Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie unter strengen Auflagen zur Bewährung ausgesetzt.
Vor dem Landgericht Konstanz wurde am Donnerstag der Fall eines heute 33-jährigen Mannes verhandelt, der im März 2019 einen Senior am Radolfzeller Bahnhof grundlos angegriffen haben soll.
Konstanz Wenn der Angeklagte einfach nicht kommt: Was Richterin, Staatsanwalt, Polizeibeamte und Gerichtshilfe am Amtsgericht Konstanz alles mitmachen müssen
Auch wegen der pandemiebedingt eingeschränkten Möglichkeiten, Verhandlungen durchzuführen, türmen sich die Fälle bei den Gerichten. Was tun, wenn ein Angeklagter einfach so und ohne Entschuldigung nicht im Saal erscheint? Eine skurriler Morgen im Weißen Saal des Amtsgerichts Konstanz.
Im Sitzungssaal 44 im Amtsgericht Konstanz wurde unter anderem wegen Unterhaltspflicht und Körperverletzung verhandelt.
Donaueschingen/Konstanz Mehr als eine Tonne Drogen im Wert von mehr als sieben Millionen Euro – vier Angeklagte aus dem Raum Donaueschingen müssen sich vor Gericht verantworten
Bei einer Verhandlung am Landgericht Konstanz am Mittwoch, 20. Oktober, stehen rund 1,6 Tonnen Marihuana, rund 95 Kilogramm Haschisch, zwölf Kilogramm Kokain und rund zehn Kilogramm Amphetamine im Fokus.
Unter anderem der Handel mit 1,6 Tonnen Marihuana und zwölf Kilogramm Kokain – wie auf unserem Symbolbild – wird vier Männern aus dem Raum Donaueschingen vorgeworfen.
Konstanz 38-Jähriger hat unter anderem Plastik-Preisaufsteller gestohlen: Am Amtsgericht Konstanz wurde jetzt wegen räuberischen Diebstahls verhandelt
Ein Student aus Konstanz musste sich vor dem Amtsgericht wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Der 38-Jährige leidet an Depression, Narkolepsie und einer posttraumatischen Belastungsstörung. Zu seinem Diebesgut gehörten neben verschiedenen Elektroartikeln wie Handys auch mehrere Preisaufsteller aus dem Fachhandel. Vor Gericht konnte er sich nicht erinnern, warum er diese entwendet hatte.
Das baden-württembergische Wappen im Sitzungssaal 107 im Amtsgericht Konstanz auf der Unteren Laube.
Stockach 61-Jähriger wird nach einem Unfall mit Todesfolge zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt
Ein Unfall mit Todesfolge auf der Autobahn bei Stockach ist vor dem Stockacher Amtsgericht verhandelt worden. Der Unfallfahrer ist trotz der Schwere des Unfalls mit einer Bewährungsstrafe davongekommen, obwohl er betrunken war und keinen Führerschein hatte. Die Insassen des Unfallautos waren alle nicht angeschnallt und mutmaßlich am Unfall beteiligt gewesen.
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 98 bei Stockach. Eine Frau wurde bei dem Zusammenstoß aus dem Auto geschleudert und erlitt tödliche Verletzungen.
Konstanz Drei junge Partygäste zwingen zwei Studenten für sie Geld abzuheben: Nun wurde wegen räuberischer Erpressung am Konstanzer Amtsgericht verhandelt
Die Angeklagten wurden wegen räuberischer Erpressung schuldig gesprochen. Doch Richter Franz Klaiber berücksichtigt die gradlinige Sozialisierung von zwei Tätern sowie die Schuldbekenntnisse und spricht milde Strafen aus.
Drei Singener zwangen an einem frühen Novembermorgen im Jahr 2019 zwei Studenten im Konstanzer Industriegebiet, Geld abzuholen und es ihnen auszuhändigen. Vor dem Amtsgericht wurde der Fall nun verhandelt. Hier ein Themenbild.
Hohenfels/Konstanz Das Verbrechen hat alles verändert: Wie die Angehörigen des in Hohenfels Getöteten mit den Folgen der Tat kämpfen
Am sechsten Verhandlungstag im Hohenfelser Mordprozess am Landgericht Konstanz kommt die Mutter der verletzten Jungen zu Wort. Sie sagt: „Ich weiß nicht, wie sich das anfühlen muss – so angegriffen zu werden. Und mit dem Tod des Vaters auch noch seine ganzen Träume zu verlieren.“
Viel weiß man nicht über den 36-jährigen Angeklagten. Zu den Taten und zum Motiv schweigt er. Am 16. Januar soll er einen 46-Jährigen getötet und dessen zwei Söhne schwer verletzt haben.
Singen/Stuttgart-Stammheim Eine Messerstecherei ohne Messer? Erstmals äußert sich der mutmaßliche Haupttäter
Die Verletzungen, die im Messerstecher-Prozess in Stuttgart-Stammheim geschildert werden, sind schwer. Doch derjenige, der dem Opfer am Fahrersitz des attackierten VW Bus zu nahe trat, will kein Messer gehabt oder gesehen haben. Der fünfte Prozesstag zeigt auch die Strukturen der Täter: Offenbar planten 25 Menschen diese Racheaktion.
Acht Männer müssen sich nach einer Messerstecherei vor dem Landgericht Konstanz verantworten. Verhandelt wird allerdings in Stuttgart-Stammheim unter erhöhten Sicherheitsbedingungen. Mehrere Anwälte vertreten die Beteiligten.
Konstanz/Meersburg Wollten zwei junge Männer die Aussagen eines Vergewaltigungsopfers als falsch darstellen? Diese Frage beschäftigte das Konstanzer Amtsgericht
Die beiden Angeklagten aus dem Bodenseekreis sollen versucht haben, mithilfe eines gefälschten Instagram-Accounts die Aussagen der betroffenen Frau in Zweifel zu ziehen. Einer der Männer saß wegen der Vergewaltigung bereits zweieinhalb Jahre in Haft.
Im Sitzungssaal 107 im Amtsgericht Konstanz auf der Unteren Laube wurde wegen Fälschung beweiserheblicher Daten verhandelt.
Singen Warten auf den Richtspruch: Der Scheffelhallenprozess ist verschoben
Statt ab Donnerstag, 7. Oktober, muss sich der 36-jährige Angeklagte nun ab dem 9. November vor dem Landgericht verantworten.
Der Auftakt zum Scheffelhallen-Prozess wurde verschoben. Der mutmaßliche Brandstifter muss sich nun im November vor dem Landgericht verantworten.
Singen Wenn das Internet zum Tatort wird: Mann besitzt und verbreitet Kinderpornografie
Ein Familienvater zeigt Reue: Amtsgericht verurteilt Beschuldigten zu Bewährungsstrafe. Täter zeigt sich erleichtert nach Prozess.
Das Singener Amtsgericht in der Erzbergerstraße.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weiter