Thema & Hintergründe

SC Freiburg

SC Freiburg

Aktuelle News und Hintergründe zum SC Freiburg.

Seit 2016 spielen die Breisgauer wieder in der Bundesliga.

Der Club wird in Statistiken immer wieder als der sympathischste in Deutschland aufgeführt. Die Vereinsfarben sind weiß-rot.

Im Mai 2019 zählte der Verein 19.500 Mitglieder. 

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Fußball Fördern ohne Druck – die Talentsucher vom Bodensee
Dominik Krall und Rolf Dietrich leiten die Fördergruppe des FC 03 Radolfzell. In enger Zusammenarbeit mit dem SC Freiburg bilden sie talentierte Fußballer aus und begleiten sie auf dem Weg in die Höherklassigkeit. Mit Erfolg, wie das Beispiel von Julian Stark zeigt, der beim 1. FC Heidenheim einen Profivertrag unterschrieben hat.
Sie leiten die Fördergruppe des FC 03 Radolfzell in Zusammenarbeit mit dem SC Freiburg: Rolf Dietrich (links) und Dominik Krall. Bild: Waibel
Regionalsport Hochrhein Nur wenige Turniere und Sportwochen im Fußballbezirk Hochrhein
Vielen Vereinen sind Aufwand und Planungsunsicherheiten zur Erfüllung der Corona-Auflagen zu groß. Küssaburg-Pokal beim VfR Horheim-Schwerzen, Waldhaus-Cup beim SV Waldhaus und Turnier beim FV Fahrnau sollen stattfinden
Der Ball rollt: Der SV Rheintal – hier beim Endspiel 2019 mit Dennis Leute (links) gegen Thomas Wehrle vom FC Hochrhein – verteidigt beim Küssaburg-Pokal seinen Vorjahressieg. Das Turnier wird vom VfR Horheim-Schwerzen ausgerichtet und soll vom 10. bis 16. August stattfinden.
Fußball Nicolas Höfler spricht über die Atmosphäre bei Geisterspielen und verrät, was er sich für die Zeit nach Corona wünscht
Trotz Corona-Krise halten wir Kontakt zu den Sportlern der Region – per Telefon natürlich. Heute haben wir uns mit dem gebürtigen Überlinger Nicolas Höfler unterhalten. Der dienstälteste Spieler in der Bundesligamannschaft des SC Freiburg engagiert sich im Kampf gegen Kindesmissbrauch und wünscht sich die Zuschauer zurück in die Stadien.
Nicolas Höfler ist nicht nur auf dem Fußballplatz engagiert. Der vierfache Familienvater setzt sich auch für den Kampf gegen Kindesmissbrauch ein.
Baden Was ist nur mit dem Baden-Verein los, Herr Vorsitzender?
Sven von Ungern-Sternberg leitet den ehrwürdigen Landesverein Badische Heimat. Der Verein leidet an Mitgliederschwund, obwohl es in den Stadien und Bierzelten so viele begeisterte Badener gibt. Warum das?
Baden kann man lieben lernen: Sven von Ungern-Sternberg, Vorsitzender des Landesvereins Badische Heimat. „Eines Tages können wir einen Vorsitzenden mit dunkler Hautfarbe haben“, sagt er.
FC Erzingen Valentin Grießer rückt in den Kader des FC Erzingen
Letzter Transfer des Bezirksligisten vor Ende der Wechselfrist. Valentin Grießer (17) wagt den verfrühten Sprung zu den Aktiven und wechselt von der U19 des JFV Region Laufenburg zum FC Erzingen in seine Klettgauer Heimat
Zurück im Klettgau: Valentin Grießer rückt von der Jugend des JFV Region Laufenburg in den Aktivkader des Bezirksligisten FC Erzingen.
Fußball Der SC Freiburg fertigt Schalke 04 mit 4:0 ab und grüßt am Saisonende von Rang acht
Das neunte Geisterspiel ist absolviert, die Saison glücklich zu Ende gebracht. Bei strahlendem Sonnenschein besiegte der SC Freiburg den FC Schalke 04 locker-flockig mit 4:0 (2:0) und sicherte sich somit den achten Rang in der Bundesliga-Schlusstabelle – ein schönes Bild, das man im Breisgau nicht als selbstverständlich werten kann. Ergo sind beim Sportclub damit alle sehr zufrieden, auch wenn nicht viel fehlte zur Teilnahmeberechtigung am europäischen Fußballgeschehen.
Der Freiburger Dominique Heintz (r) nimmt dem Schalker Daniel Caligiuri den Ball ab.
Regionalsport Hochrhein Zwei Neuzugänge für den SV 08 Laufenburg
Sebastian Flaig aus Weilheim (zuletzt U18, GC Zürich) und Aggelos Mitkidis aus Dogern stoßen in den Kader des Landesligisten SV 08 Laufenburg. Torwart Elvis Gojak zurück zum SV BW Murg
Neu: Sebastian Flaig aus Weilheim, zuletzt bei der U18 von GC Zürich, wechselt zum SV 08 Laufenburg.
Fußball Wie für Julian Stark der Traum vom Profifußball wahr wird
Trotz Corona halten wir Kontakt zu den Sportlern – natürlich mit Abstand. In unserem Telefonat des Tages erzählt der 19-jährige Julian Stark aus Beuren-Weildorf, wie er Profifußballer beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim geworden ist.
Julian Stark (Mitte) im Einsatz für den 1. FC Heidenheim bei einem Junioren-Bundesligaspiel gegen den FC Bayern München.
Berlin FC Bayern zum 30. Mal Meister – Paderborn steigt wieder ab
Zum achten Mal in Serie holen sich die Münchner den Meistertitel. Der letzte Schritt gelingt durch ein 1:0 in Bremen. Dem SV Werder droht weiterhin der Absturz in Liga zwei. Für den SC Paderborn ist bereits der Abstieg besiegelt.
Jerome Boateng und Lucas Hernandez jubeln nach dem Spiel.
Freiburg Rückschlag für Gladbach – Freiburg erkämpft sich 1:0-Sieg
Lange ist Borussia Mönchengladbach beim SC Freiburg die bessere Mannschaft – ehe ein Wechsel von Trainer Christian Streich die Wende für die Gastgeber bringt. Zwei Platzverweise in der Schlussphase schwächten den Champions-League-Anwärter zusätzlich.
Mönchengladbachs Marcus Thuram und Freiburgs Robin Koch kämpfen um den Ball.
Fußball-Oberliga FC 08 Villingen verpflichtet Harry Föll
Der FC 08 Villingen hat einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Der Mittelfeldspieler kommt vom Liga-Konkurrenten SV Oberachern zu den Nullachtern.
FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan (links) überreicht Neuzugang Harry Föll das Trikot mit der Nummer vier.
Freiburg Gespenstische Stille: Wie erlebt man ein Geisterspiel im Stadion? Unser Sportchef Ralf Mittmann war in Freiburg vor Ort
Geisterspiel in Freiburg, als einer von zehn schreibenden Journalisten darf ich für die Bundesligapartie zwischen dem SC Freiburg und Werder Bremen ins Schwarzwaldstadion. Es wird eine grenzwertige Erfahrung ohne Spaß. Nicht etwa, weil die Sportclub-Fußballer keine Ghostbusters, keine Geisterjäger sind und mit 0:1 verlieren. Sondern einzig und allein deshalb, weil Bundesligafußball ohne Fußball ein Sport ohne jegliche Atmosphäre ist.
Freibung Bremer Quälgeister siegen in Freiburgs Geisterhaus
Die Fußballer des SC Freiburg sind keine Ghostbusters, also keine Geisterjäger. Sie ziehen im ersten Geisterspiel der Geschichte im Schwarzwaldstadion gegen Werder Bremen mit 0:1 den Kürzeren, auch weil Videoschiedsrichter Winkmann vor Guldes vermeintlichem Ausgleichstreffer in der 89. Minute Petersen korrekt im Abseits ertappt hatte. Damit haben die zarten Freiburger Hoffnungen auf eine Europapokalteilnahme in der nächsten Saison einen herben Dämpfer erhalten, während die Bremer neue Zuversicht schöpfen im Kampf um den Klassenerhalt.
Gähnende Leere auf den Rängen. Die Ersatzspieler von Bremen sitzen verteilt im Schwarzwald-Stadion und tragen Mundschutz und verfolgen das Spiel.