Schwarzwald

Neueste Artikel
Visual Story Der Wochenrückblick im Schwarzwald-Baar-Kreis: wie Brigo den Biermarkt erobert, den Reaktionen auf eine Rabattaktion für Ungeimpfte und dem Brand der Waldkulturscheune
Wie schnell eine Woche schon wieder vorbei sein kann. Viel ist passiert in den vergangenen sieben Tagen in der Region. Wir haben hier die wichtigsten Nachrichten für Sie gebündelt zusammengestellt.
Schwarzwald-Baar Die Zeit für die Gelben Säcke läuft ab: Was tun mit Restbeständen?
Bereits in den ersten Monaten im Jahr 2022 soll die Verteilung der neuen Gelben Tonnen im Landkreis abgeschlossen sein. Diese Tonnen lösen damit in den meisten Gebieten die ungeliebten Gelben Säcke ab. Doch nicht in allen Haushalten werden bis dahin alle gelben Plastiksäcke verbraucht sein. Diese einfach zu entsorgen wäre angesichts der Klima- und Umweltprobleme zu kurz gedacht. Wir geben und suchen Tipps und Lösungen, was man mit Restbeständen sinnvoll anfangen könnte.
Weg mit den gelben Plastiksäcken! Aber was tun, wenn man gar sie nicht wegbekommt? Der SÜDKURIER sucht nach Ideen für eine sinnvolle, kreative Verwendung von Restbeständen.
Schwarzwald-Baar-Kreis „Die Welt ist für uns gerade schwarz-weiß“: Drei Tätowierer erzählen, wie sie mit dem seit Januar geltenden Farben-Verbot leben und arbeiten müssen
Sie ist ein bisschen weniger bunt seit Januar: Die Welt von Dede Hegenauer in Hüfingen, von David Piovano in Schwenningen und von Jürgen Müller in Villingen. Seit die EU bestimmte Stoffe in den Tattoo-Farben verboten hat, mussten sie Ware im Wert von über Tausend Euro entsorgen. Verständnis für das Verbot haben sie keines. Die Probleme in ihrer Branche liegen ihrer Meinung nach ganz woanders.
Schwarz und grau, die Farben bleiben David Piovano vom Tattoostudio PioPistol in Schwenningen seit dem 4. Januar nur noch, um Tattoos zu stechen.
Schwarzwald-Baar Inzidenz über 500: Nächtliche Ausgangsbeschränkung tritt wieder in Kraft
Am Freitag, 14. Januar, wird die Sieben-Tage-Inzidenz von 500 im Schwarzwald-Baar-Kreis am zweiten aufeinanderfolgenden Tag überschritten. Daher tritt die nächtliche Ausgangsbeschränkung für nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen zwischen 21 und 5 Uhr wieder in Kraft.
Ein Schild auf der Eingangstür eines Einzelhandelsgeschäfts weist auf unserem Symbolbild auf das Tragen einer FFP2-Maske hin.
Villingen-Schwenningen Kurios: Vermisster Mann meldet sich aus VS-Hotel – Es bleiben Fragen
Die groß angelegte Suche in Villingen-Schwenningen nach einem 40-Jährigen aus Freiburg nimmt ein verblüffendes Ende. Der Mann war gezielt untergetaucht.
Viele Polizeikräfte suchten Donnerstag und Freitag in Villingen nach einem Vermissten. Das Ende der Suche überrascht. Unser Bild zeigt eine Szene von einem anderen Einsatz.
Schwarzwald-Baar-Kreis Gefälschte Impfpässe im Schwarzwald-Baar-Kreis: Ein Arzt schweigt, der geläuterte Kunde erhält Zuspruch – und wie laufen die Ermittlungen der Polizei?
Gefälschte Impfnachweise gegen Corona im Schwarzwald-Baar-Kreis – darüber hatte der SÜDKURIER kurz vor Silvester berichtet. Ein geläuterter Ex-Kunde hatte dabei exklusiv ausgepackt. Wie erging es dem Mann nach seinem Geständnis? Was sagt ein beschuldigter Arzt? Und wie weit ist die Polizei bei ihren Ermittlungen?
Das Symbolbild zeigt, wie ein Impfausweis ausgefüllt wird. Bei gefälschten Nachweisen steht häufig lediglich eine Impfung im Pass – die gegen Corona. Der eingetragene Impfstoff ist häufig der von Johnson&Johnson, weil man hier nur eine Impfung gebraucht hatte.
Donaueschingen Donaueschinger Elterninitiative kämpft weiter: Unterstützer wollen Einführung der Lollitests auch im Gemeinderat thematisieren
Eine Elterninitiative fordert den Einsatz von sogenannten Lollitests in den Donaueschinger Kitas. Dazu wurde auch eine Online-Petition gestartet. Was Stand der Dinge ist – und was die Initiative als nächsten Schritt geplant hat.
Ida, sechs Jahre alt, macht in ihrer Kita einen Lollitest. Eine Elterninitiative fordert, dass das auch in Donaueschinger Einrichtungen möglich sein soll.
Schwarzwald-Baar 72 neue Omikron-Fälle seit gestern – Sieben-Tage-Inzidenz klettert über 500
Die Verbreitung der Omikron-Variante im Schwarzwald-Baar-Kreis nimmt weiter Fahrt auf. Auch die Inzidenz steigt. Positiv: Es gab seit gestern keine weiteren Todesfälle.
Mehrere Proben positiv getesteter Corona-Infizierter werden für eine sogenannte Sequenzierung vorbereitet. Das Verfahren ist zeitaufwendig, derzeit sind Schweizer Labore zunehmend überlastet ob der Vielzahl der Proben, die untersucht werden müssen.
Schwarzwald-Baar Corona-Verschnaufpause fürs Personal im Klinikum: Ist es die kurze Ruhe vor dem nächsten Sturm?
Bisher wurden im Schwarzwald-Baar-Klinikum rund 2200 Covid-19-Infizierte stationär behandelt. Die Zahl der Patienten ist zuletzt stark zurückgegangen, doch nun steht Omikron von der Türe. Und so sieht die Personalsituation im Schwarzwald-Baar-Klinikum aus.
Verschnaufpause für das Pflegepersonal und die Ärzte. In der Corona-Abteilung des Schwarzwald-Baar-Klinikums am Standort Donaueschingen ist die Zahl der Patienten seit Dezember kontinuierlich zurückgegangen. Dieses Archivbild vom November 2020 zeigt die Gesundheits- und Krankenpflegerin Laura Scapin in einem der Patientenzimmer.
Links
Rechts
Top Themen