Thema & Hintergründe

Windkraft in der Region

Windkraft in der Region

Aktuelle News zum Thema Windkraft in der Region: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Windkraft in der Region.

Der Windenergie in der Region steht ein starker Ausbau bevor. Geeignete Standorte werden gesucht, zahlreiche Wind-Anlagen sind in Planung, um die Energiewende voranzutreiben.

Aber die Windkraft hat nicht nur Befürworter. Anlieger und Naturschützer haben Bedenken.

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Bräunlingen Ärger wegen Windpark Bräunlingen: Investor will höhere Anlagen, der Gemeinderat lehnt das ab: „Wir lassen uns nicht erpressen“
Ob der geplante Windpark bei Bräunlingen mit drei Anlagen kommt, ist derzeit ungewiss. Das Konsortium „DGE Wind Baar eins“ aus Freiburg will die Anlagen wegen der Wirtschaftlichkeit jetzt 250 hoch, 20 Meter höher als die Bräunlinger beim Bürgerentscheid festlegten. Der Gemeinderat lehnte das Ansinnen einstimmig ab.
Ein Bild aus dem Oktober 2018: Im Rathaus Bräunlingen freuen sich viele, dass die Bräunlinger Bürger beim Bürgerentscheid mit mehr als 54 Prozent dafür waren, dass die Stadt zwischen Döggingen und Waldhausen Flächen für die Windkraftnutzung verpachtet. allen voran vorne links Bürgermeister Micha Bächle.
Murg Wolfgang Fürst bleibt an der Spitze der Freien Wähler Murg, neuer stellvertretender Vorsitzender ist Christian Conrath
Weiterhin an der Spitze der Freien Wähler Murg (FW) steht Wolfgang Fürst. Die Mitgliederversammlung bestätigte den langjährigen Vorsitzenden am Donnerstagabend in seinem Amt. Neu als stellvertretender Vorsitzender ist Christian Conrath.
Gottmadingen Bei Sonnenstrom wird es emotional
Michael Klinger will in Gottmadingen Solarparks bauen und wirbt in einem glühenden Appell um Flächen. 18 Gemeinderäte ziehen mit, einer stimmt gegen das Projekt und einer enthält sich
Als Beispiel für eine Mehrfachnutzung eines Geländes führte Micheal Klinger einen Solarpark in Moss an, der auf einer ehemaligen Deponie installiert wurde. Zwischen den Panelen weiden Schafe.
Meinung Trotz Klimakrise: Das normale Auto ist nicht tot! Warum der Verbrenner weiter eine Zukunft hat
Die Sicht, dass E-Mobilität das Allheilmittel gegen den Klimawandel darstellt, ist zutiefst europäisch geprägt. Weltweit müssen andere Lösungen her. Dazu gehören emissionsfreie Kraftstoffe. Ohne eine generelles Umdenken in Mobilitätsfragen wird sich die Klimakrise aber nicht abwenden lassen, meint SÜDKURIER-Wirtschaftsressortleiter Walther Rosenberger.
Ein Elektroauto lädt auf einem Parkplatz beim Laden: Ist E-Mobilität die Zukunft für die ganze Welt?
Singen „Ich will die Menschen für unsere Stadt begeistern“
Das erste Interview nach der Wiederwahl: Bernd Häusler spricht über die größten Vorhaben, die Erwartungen der Wähler und die Themen für seine zweite Amtszeit.
Hat viel vor und eine spannende Zeit hinter sich: Der wiedergewählte Singener Oberbürgermeister Bernd Häusler beim SÜDKURIER-Interview.
Tengen Tengener Belange: Was eine ländliche Gemeinde von der Politik wünscht und wie sie sich selbst aufstellt
Bürgermeister Marian Schreier zeigt SPD-Bundestagskandidatin Lina Seitzl bei einem Rundgang die innerörtliche Entwicklung auf. Er wünscht sich aber weniger Bürokratie.
SPD-Bundestagskandidatin Lina Seitzl informierte sich beim Ortsrundgang in Tengen über die innerörtlichen Entwicklungen und Projekte (hier erläutert Bürgermeister Marian Schreier das Modell des Bürgersaals und Musikpavillons).
Blumberg Landratsamt hebt Genehmigungen für Windparks Länge und Blumberg auf
Für die Windparks Länge und Blumberg wird eine neue Betriebserlaubnis benötigt. Das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis hob die alten Genehmigungen auf und reagiert auf einen Widerspruch der Naturschutzinitiative und einen Gerichtsbeschluss.
Das Luftbild von der Länge zeigt die im Februar 2018 gerodete Stelle für den Windpark Länge.
Vöhrenbach Darum tritt Patrick Hellenschmidt bei der Bürgermeisterwahl in Vöhrenbach an
Kandidat im Porträt: Der Polizeibeamte und Ortsvorsteher bewirbt sich als Rathauschef bei der Wahl am 26. September
Seine Bewerbung für das Bürgermeisteramt in Vöhrenbach hat Patrick Hellenschmidt abgegeben.
Klimaschutz Das neue Klimaschutzgesetz wurde verabschiedet – aber was kommt da eigentlich auf uns Verbraucher zu?
Das Klima soll sich bis zum Ende des Jahrhunderts nicht mehr als 1,75 Grad erwärmen. Das ist das Ziel, das es zu erreichen gilt. Deutschland will mit einem neuen Klimaschutzgesetz dazu beitragen. Und hat sich ebenfalls Ziele gesetzt. Doch wie realistisch sind diese Ziele? Was muss passieren, um sie zu erreichen? Und was kommt auf den Bürger zu?
Aus Schornsteinen von Holzbetrieben steigt vor dem Sonnenaufgang Rauch auf. Mit dem neuen Klimaschutzgesetz soll künftig weniger CO2 ausgestoßen werden.
Mittelstand Solarcomplex mit bestem Jahr aller Zeiten – Firma gibt neue Aktien aus
Der Ökoenergie-Pionier aus dem Hegau profitiert von der grünen Wende und will neue Aktien ausgeben, um das Wachstum abzusichern. Das Sorgenkind bleibt indes die Windkraft.
Solarcomplex-Vorstand Bene Müller auf dem Dach des Firmensitzes in Singen. Solarenergie beschert dem Unternehmen gute Geschäfte.
Klimakrise Droht uns ohne echte Energiewende der Weltuntergang? Experte Quaschning sagt: „Es geht ums nackte Überleben von Millionen von Menschen“
Verbrenner und Ölheizungen verbieten, weniger Fleisch und weniger Fernreisen – nur so lässt sich eine Klimakatastrophe abwenden, sagt Energieexperte Volker Quaschning. Land und Bürger komme ein radikales Umsteuern günstiger als ein Weiterso. Ändern wir nichts, ist das Überleben von Millionen von Menschen bedroht, glaubt er.
Fridays-For-Future-Aktivisten protestieren Anfang Juni am Rande des G7-Gipfels in Falmouth gegen die Klimapolitik der Industriestaaten.
Immendingen Bundesstraße 311: Immendinger Löwenkreisel soll wieder schöner werden
Die markante Mittelinsel des Kreisverkehrs an der B 311 soll vom Bauhof der Gemeinde künftig wieder mehr gepflegt werden.
Auf den sogenannten Löwenkreisel in Immendingen münden die Äste der Bundesstraße 311, der Donaustraße und der Bachzimmerer Straße.
Schwarzwald Ein guter Staat ist wie ein Bauernhof im Schwarzwald – Die Welt des CDU-Mannes Karl Rombach und sein Rückblick auf 15 Jahre Landespolitik
15 Jahre lang saß der Schonacher im Stuttgarter Landtag. Dort hört er auf – und macht sich auf dem Klausenhof Gedanken über Politik und den rechten Zeitpunkt zum Aufhören.
28 Rinder und Kälber stehen noch im Stall des Klausenhofs bei Schonach. Karl Rombach hilft dort wieder mit – nach 15 Jahren im Landtag hat er jetzt wieder Zeit.
Singen Umweltschutz ist gefühlt gerade überall – und für die Stadt wird er zur Herausforderung
Aktive von BUND und Fridays for Future haben viele Wünsche und Ideen, wie man in der Stadt Umwelt und Klima besser schützen kann. OB Bernd Häusler, der bei der Wahl am 11. Juli das Amt verteidigen will, setzt darauf, bei den Menschen einen positiven Antrieb für Umweltschutz zu schaffen. Eine Bestandsaufnahme.
Sie kümmern sich um Umwelt- und Naturschutz: Aktive des BUND-Ortsverbands Singen im ehemaligen Bauerngarten der Landesgartenschau. Von links: Anita Dreyer (Stadtimkerin), das Paar Rainer Behn und Maria Lühder, vorne rechts Angelika und Gerhard Kohler, hinten Karin Leyhe-Schröpfer und Doris Radau (mit Hut).
Baden-Württemberg Ministerpräsident hält erste Regierungserklärung: Wohin will Kretschmann das Land in den kommenden Jahren führen?
In seiner ersten Regierungserklärung spannt Ministerpräsident Kretschmann den ganz großen Bogen, vom sibirischen Permafrostboden bis zu seinem Dienstwagen. Er ruft im Parlament zum Zusammenhalt auf – und ermuntert die Bürger zum Anpacken.
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) hält seine Regierungserklärung im neu gewählten Landtag von Baden-Württemberg.
Stuttgart Die Grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg steht
Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben sich Grüne und CDU auf eine Neuauflage ihres Regierungsbündnisses geeinigt.
Symbolbild: Grün-schwarze Koalition. Ursprünglich zum Koalitionsvertrag des CDU-Landesvorsitzender Sachsen-Anhalts und die Landesvorsitzende Cornelia Lüddemann (Bündnis 90 / Die Grünen) sowie der SPD-Landesvorsitzende, Burkhard Lischka im im Landtag in Magdeburg 2016.
Bräunlingen So geht es beim geplanten Bräunlinger Windpark weiter: Jetzt steht das Genehmigungsverfahren an
Drei Windkraft-Anlagen sind es, die auf Bräunlinger Gemarkung entstehen sollen. Das Online-Scoping ist mittlerweile abgeschlossen, jetzt geht es an den Antrag für das Genehmigungsverfahren. Was könnte da noch alles passieren?
So sahen die Visualisierungen für den Windpark Bräunlingen zu Beginn des Projektes aus. Das geht bald in das Genehmigungsverfahren. Aus den ehemals sieben Anlagen sind mittlerweile lediglich drei geworden.
Illmensee Zukunft des Windparks ist ungewiss
Die Anlagen auf dem „Sturmberg“ sind seit 1997 in Betrieb. Der ehemalige Betreiber sieht Pachtmodell als Lösung.
Im Jahr 1997 wurde der Windpark auf dem „Sturmberg“ auf der Gemarkung Illmensee offiziell in Betrieb genommen.
Blumberg Milanhorst: Verein ALLE fordert, Windrad auf dem Fürstenberg abzuschalten und abzubauen
Das Windrad auf dem Fürstenberg soll abgeschaltet werden und abgebaut werden. Das fordert der Verein „Arten und Landschaftsschutz Länge Ettenberg (ALLE)“ mit Sitz in Hondingen vom Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis.
Rielasingen-Worblingen Neues Geschäftsmodell soll leere Dächer für Solarstrom aktivieren
Das Singener Unternehmen Solarcomplex installiert Fotovoltaik-Anlagen auf leeren Dächern. Dadurch wächst der Anteil an erneuerbarer Energie. Ein Beispiel dafür findet sich in Rielasingen-Worblingen.
Die nachgerüstete Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach einer Druckerei in Rielasingen-Worblingen.
Kleines Wiesental „Es geht nicht um harmlosen Aushub“
Ein Interview mit Bernd Fischbeck, der Anzeige wegen womöglich belasteten Erdaushubs im Kleinen Wiesental erstattet hat.
Bernd Fischbeck
Engen Neuer Standort für Windräder bei Engen-Stetten: Das sagen die Vertreter einer Bürgerinitiative
Das geplante Projekt am Staufenberg wird gestoppt, weil es dort drei Milan-Horste gibt. Nun ist für die Windpark-Anlage Brand ein drittes Windrad geplant. Der neue Standort soll die Distanz zum Engener Stadtteil Stetten erweitern.
„Wir kämpfen weiter dafür, dass zwischen Watterdingen und Stetten keine Windräder gebaut werden.“Siegfried Münzer, Sprecher Bürgerinitiative Hegaublick
Neue Energien Jetzige Bemühungen reichen nicht: EnBW-Chef mahnt zu mehr Tempo beim Ausbau der Windkraft
Der Ausbau von Ökoenergie gehe in Deutschland deutlich zu langsam, sagt EnBW-Chef Frank Mastiaux. Insbesondere eine Verdopplung der Planungszeiten von Windrädern bremse den Fortschritt aus. Der Konzern ist indes auf Kurs und punktet mit neuen Geschäftsfeldern.
EnBW-Chef Frank Mastiaux trimmte den Konzern auf erneuerbare Energien. Nach zehn Jahren an der Spitze des Unternehmens will er nun aufhören. Bild: dpa