Thema & Hintergründe

Windkraft in der Region

Aktuelle News zum Thema Windkraft in der Region: Hier finden Sie einen Überblick über alle Meldungen und Informationen zum Thema Windkraft in der Region. Der Windenergie in der Region steht ein starker Ausbau bevor. Geeignete Standorte werden gesucht, zahlreiche Wind-Anlagen sind in Planung, um die Energiewende voranzutreiben. Aber die Windkraft hat nicht nur Befürworter. Anlieger und Naturschützer haben Bedenken.
Neueste Artikel
Kreis Konstanz Jetzt werden die großen Dächer gesucht
Die Energieagentur im Landkreis Konstanz wirbt für den Photovoltaik-Ausbau. Doch während das Land die Expansion der Solarstromnetze unterstützt, will der Bund die Einspeisevergütung für größere Anlagen kappen.
Beispielhaft im Sinne der neuen Kampagne: Die Firma Okle GmbH Großhandelszentrale in Singen hat eine große Solar-Stromanlage auf dem eigenen Dach. Die Energie wird vorrangig selbst genutzt. <em>Bild: Solarkomplex /Bene Müller</em>
Blumberg-Hondingen Hondingen braucht dringend neue Bauplätze
Die öffentliche Freiluftsitzung des Ortschafts am Vereinsheim des SV Hondingen ist gut besucht. Zur Sprache kamen auch der Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern und der Wunsch nach einer Hundetoilette.
Zahlreiche Bürger informieren sich bei der Hondinger Ortschaftsratssitzung mit Ortsvorsteher Horst Fürderer (im Hintergrund) und Bürgermeister Markus Keller über die anstehenden Maßnahmen. Bild: Gernot Suttheimer
Meinung Fußball und Windkraft
Quizfrage: Was hat der Windpark Hasel mit einem Fußballspiel zu tun?
Kreis Sigmaringen Grüne stehen für Windkraft
Sigmaringer Kreisverband legt Positionspapier zur Energiewende vor. Parteivertreter halten eindringliches Plädoyer für klimaschonende Projekte.
Geht es nach den Grünen, würde die Windkraft – wie hier die Anlage im Pfullendorfer Ortsteil Hilpensberg – weiter gestärkt werden und könnte der Landkreis sich von einer strombeziehenden zu einer stromexportierenden Region entwickeln.
Bräunlingen Exkursion auf den Brogen: So sieht Windkraft in der Realität aus
Bislang gibt es den Windpark Bräunlingen nur auf dem Papier. Damit sich Räte und Anwohner einen besseren Eindruck verschaffen können, gab es eine Exkursion auf den Brogen. Dort hat das Unternehmen DGE Wind bereits zwei Windkraftanlagen errichtet.
Stadt- und Ortschaftsräte sowie Anwohner lassen sich von Bernhard Wieland, Geschäftsführer von DGE Wind die Windkraftanlagen auf dem Brogen erklären. Bilder: Stephanie Jakober
Donaueschingen Windpark Länge: Die Windkraft weckt die Emotionen
Petitionsausschuss tagt in den Donauhallen. Die Windkraftgegner konfrontieren die Behörden nicht nur mit ihren Sorgen und Ängsten, sondern auch mit reichlich unangenehmen Fragen.
Petitionsausschuss Windpark Länge vor Ort in Riedöschingen und Donaueschingen
Donaueschingen Das lange Warten der Windkraftgegner: Petitionsausschuss besichtigt die Länge
Der Petitionsausschuss hat den geplanten Standort für den Windpark Länge besichtigt. Bei der anschließenden Sitzung konnten die Bürger ihre Sorgen, Ängste und Nöte formulieren. Eine Entscheidung des Petitionsausschusses wird allerdings nicht vor Ende April getroffen.
Blumberg Werner Adrion: Wasserkraft ist besser als Windkraft
Welchen Nutzen hat die Windkraft? Werner Adrion (69) aus Löffingen war beim Kraftwerk Laufenburg jahrelang in der Netzleitstelle Donaueschingen, die letzten acht Jahre als Leiter. Er vergleicht die Leistung von Kraftwerken mit Wasserkraft und Atomreaktoren mit der Windkraftanlagen.
Das Wasserkraftwerk Rheinfelden der heutigen Energiedienst Holding AG (früher Kraftwerk Laufenburg) erzeugt seit 100 Jahren Strom. Nach dem Neubau erzeugt es jährlich drei Milliarden Kilowattstunden Strom.
Blumberg Lesermeinung: Über den Nutzen von Windkraftanlagen
Windkraftanlagen haben bisher wenig Nutzen, weil man die von ihnen produzierte Energie nicht speichern könne, schreibt Leser Werner Adrion aus Löffingen, der jahrelang in der Energiebranche tätig war.
Blumberg Naturschutzwart Hans-Joachim Blech: "Wir brauchen die Windkraft"
In die Diskussion um den Windpark Länge und um die Windkraft hat sich Naturschutzwart Joachim Blech eingeschaltet. Er meldete sich nach unserem Bericht am Samstag mit der Überschrift „Pfarrer Brandl: Wann besetzen wir die Länge?" zu Wort.
Die junge Berner Sennhündin Cilly ist die treue Begleiterin von Joachim Blech bei seinen vielen Naturschutzaktivitäten im Landkreis. Bild: Elisabeth Winkelmann-Klingsporn
Zell Windkraft: BI wirft EWS Falschinformation vor
Neuer Streit um den geplanten Windpark am Zeller Blauen: Die Bürgerinitiative (BI) Schwarzwald Gegenwind, die den Windpark verhindern möchte, wirft dem Investor – der EWS Energie GmbH aus Schönau – vor, Unwahrheiten verbreitet zu haben.
Am Zeller Blauen – hier von Riedichen aus – laufen sogenannte avifaunistische Untersuchungen des Windpark-Investors EWS. Das hat den Argwohn der Windkraft-Gegner geweckt. Bild: Nicolai Kapitz
Karlsruhe Windkraft: EnBW baut Windräder in Taiwan
Der Stromversorger investiert Millionen in Taiwans Windkraft. Vor den deutschen Küsten hat die EnBW bereits fünf Windfelder in Betrieb beziehungsweise in Planung.
Ein EnBW-Techniker vor dem Offshore-Windparks Baltic 2 in der Ostsee vor der Insel Rügen. Der Windpark liefert seit 2015 Strom. Bild: dpa
Blumberg Windkraft: Petitionen zur Länge werden noch nicht behandelt
Die fünf Petitionen gegen die geplanten zwölf Windräder auf der Länge werden am Donnerstag noch nicht im Petitionsausschuss behandelt. Dem Ausschuss liegen noch immer nicht die Stellungnahmen der Fachministerien vor, hieß es am Mittwoch auf Anfrage.
Zwei Windräder stehen am 2. Mai 2017 auf der Holzschlägermatte bei Horben (Baden-Württemberg) im Schwarzwald.
Blumberg "Die Windkraftindustrie zerstört die Natur"
In die Diskussion um die geplanten zwölf Windräder auf der Länge bei Hüfingen, Blumberg und Donaueschingen hat sich Naturschützer Wolfgang Epple eingeschaltet.
Nun hängt der Windpark auf der Länge von der Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Freiburg ab. <em>Archivbild: Sabine Tesche </em>
Pfullendorf Sachliche Debatte über Windkraft
Es gab keinen Orkan der Gegner, aber auch kein laues Lüftchen nach dem Motto „schau mer mal“. Die Infoveranstaltung zum Thema Windkraft war der Beweis, dass man ein heißes Thema gesittet angehen kann. Unser Autor Karlheinz Fahlbusch kommentiert.