Der Blick zurück: Was vom 13. bis 19. November los war

  • Sie haben im Nachrichtendschungel den Überblick verloren? Kein Problem, da helfen wir gerne mit diesem Wochenrückblick.
  • Ganz besonders beschäftigt uns leider auch wieder Corona – und das aus verschiedenen Gründen.

Hochrhein: Die Alarmstufe gilt und zieht viele Beschränkungen nach sich

Bild: Verena Wehrle

Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen im Land liegt nun an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über dem kritischen Wert von 390. Damit tritt am Mittwoch, 17. November, in Baden-Württemberg die Alarmstufe in Kraft. Was das für die Menschen am Hochrhein bedeutet? Wir haben nachgefragt. Unterdessen zieht die Alarmstufe natürlich eine ganze Reihe weiterer Konsequenzen nach sich – zum Beispiel für Schüler. Unter anderem gilt in den Schulen wieder Maskenpflicht. Was sonst noch zu beachten ist: Hier gibt es Antworten.

Hochrhein: Wie sieht die Lage auf den Intensivstationen aus?

Bild: Moll, Mirjam

Wiedersprüchliche Nachrichten machten hierzu diese Woche die Runde. Fakt ist: Die Intensivstationen im Land kommen vielerorts an ihre Kapazitätsgrenzen. Auch in Lörrach waren am Dienstag alle Intensivbetten belegt, in Waldshut waren noch zwei Betten frei. Die Lage sei angespannt, aber noch nicht „dramatisch“, erklärten die Vertreter der Einrichtungen. Und wie gehen sie damit um?

Lauchringen/Rheinfelden: Straßenbauprojekte vor dem Abschluss

Bild: Nico Talenta

Es gibt aber zum Glück auch noch gute Nachrichten: Nach vielen Jahren Bauzeit sind nämlich zwei großangelegte Straßenbauprojekte vor dem Abschluss. Im Westen steht der Autobahnabschnitt A98.4 mit dem Herrschaftsbucktunnel vor der Verkehrsfreigabe. Am 15. Dezember soll das Teilstück eröffnet werden, vorab gab es einen Rundgang über die Baustelle.

Schon nächsten Mittwoch wird die Ortsumfahrung Lauchringen in Betrieb genommen. Hier fließt der Verkehr schon ab kommendem Mittwoch. Wir nehmen Sie aber schon gerne jetzt mit auf eine exklusive Fahrt auf der neuen Strecke.

Bernau: Zwei junge Frauen und ihre Begeisterung fürs Schreinerhandwerk

Bild: Nico Talenta

Mit einem Lächeln auf den Lippen kommen sie aus der Werkstatt: Anna Stowasser und Elisa Rhode sind Auszubildende im Schreinerhandwerk. Nach einem Ausbildungs-Tiefpunkt im Jahr 2016 wächst die Zahl der Schreiner-Azubis wieder. Dazu tragen vermehrt auch Frauen bei. Ein Besuch an ihrem Arbeitsplatz bei der Firma Baur in Bernau.

Lörrach: 2000. Baby des Jahres am Eli entbunden

Bild: St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach

Noch etwas Schönes zum Abschluss, denn aus den Krankenhäusern der Region gibt es auch sehr gute Nachrichten: Theo Scheffler hatte es am 13. November besonders eilig. Gerade einmal sechs Stunden nach der Klinikaufnahme seiner Mutter war der kleine Mann aus Schopfheim auf der Welt. Der Junge ist somit das 2000. Kind, das 2021 im St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach geboren wurde.

Übrigens: Wir halten Sie weiterhin aktuell über die Entwicklungen in Sachen Corona in den Kreisen Waldshut und Lörrach, sowie in den benachbarten Schweizer Kantonen auf dem Laufenden. Hier geht es zu unserem Ticker.

Die Woche vom 6. bis 12. November im Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren