Der 1. August ist Nationalfeiertag in der Schweiz. Entlang des Hochrheins bekannt und beliebt sind die zahlreichen Festivitäten der Eidgenossen und nicht zuletzt das traditionelle Feuerwerk am 31. Juli, das vielerorts auch von deutscher Rheinseite aus gut zu sehen ist.

Doch im Corona-Jahr ist alles anders. Bereits am 29. April hatte der Schweizer Bundesrat bekannt gegeben, dass Großveranstaltungen zunächst bis Ende August 2020 nicht erlaubt sein werden. Die Schweizer können ihren Nationalfeiertag also nur in privatem Rahmen begehen.

Was alles ausfällt

In so gut wie allen Gemeinden des Fricktals wurden die offiziellen Veranstaltungen zum Schweizer Bundesfeiertag am 1. August wegen der Corona-Gefahr abgesagt. Anders als gewohnt, wird es keine Feuerwerke, Ansprachen oder Konzerte geben. Einzig in Oberhof (Bezirk Laufenburg) plant der örtliche Turnverein ein Höhenfeuer, das gegen 22 Uhr entzündet werden soll.

Auch das große Schaffhauser Rheinfall-Feuerwerk „Fire on the Rocks“ wird am 31. Juli nicht stattfinden.

In Basel fällt die Bundesfeier am Rhein, welche am 31. Juli jeweils über 100.000 Besucher – darunter viele aus den Nachbarländern Deutschland und Frankreich – in die Innenstadt lockte, in diesem Jahr ebenfalls aus. Die organisierende Arbeitsgruppe sah keine Verschiebung oder kleinere Form dieses Festes vor. Damit entfallen auch das Rahmenprogramm mit zahlreichen Bands und Festwirtschaften sowie das traditionelle Feuerwerk.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren