Das Gesundheitsamt Waldshut hat am Dienstag die beiden neuen Corona-Schnelltestzentren in Waldshut und Tiengen geschlossen. Grund dafür sei, dass beide Stationen keine Zulassung haben, erklärt Susanna Heim, Pressesprecherin des Landratsamtes Waldshut. „Außerdem hat die Betreiberfirma Medix kein Hygienekonzept erstellt, das Voraussetzung für eine Zulassung ist“, fügt sie hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst am Montag war der Container auf dem Waldshuter Viehmarktplatz in Betrieb gegangen. Am Tag darauf öffnete schließlich die Station am Löwendenkmal in der Tiengener Hauptstraße. Verantwortlich für beide Einrichtungen ist die 27-jährige Wirtschaftsberaterin und Inhaberin der Firma Medix, Ipek Kücük aus Bad Säckingen.

Landratsamt beanstandet Mängel bei Testabläufen

Zwei Mitarbeiter des Landratsamtes haben der Pressesprecherin zufolge vor Ort auf dem Viehmarktplatz festgestellt, dass die Mitarbeiter der Teststation keine ausreichende Schutzkleidung trugen. „Auch bei den Abläufen des Testens seien Mängel beanstandet worden“, informiert Heim. Des Weiteren sei das Personal nicht ausreichend darin geschult gewesen, was im Falle eines positiven Schnelltests zu tun sei.

Die Betreiberin der Stationen, Ipek Kücük, sagt auf Nachfrage dieser Zeitung: „Es habe lediglich ein Kommunikationsproblem geben. Wir hatten eine Zulassung für den ursprünglichen Standort am Hexenturm gehabt. Weil wir den Standort aber aus logistischen Gründen auf den Viehmarktplatz verlegen mussten, ist die Zulassung nicht mehr gültig gewesen.“ Sie habe bereits am Dienstag eine erneute Zulassung mit einem überarbeiteten Hygienekonzept beim Gesundheitsamt beantragt und warte jetzt auf eine Zusage.

Corona-Tests: Nachschulung von Mitarbeitern

Kücük weiter: „Das Gesundheitsamt hat für eine nochmalige Überprüfung die bereits erteilte mündliche Zulassung für den Standort in Tiengen ebenfalls einbehalten. Auch hier warten wir auf eine Bestätigung. Ich rechne damit, dass wir Donnerstag oder spätestens Freitag zunächst wieder in Waldshut öffnen können. Auch dem Gesundheitsamt ist ja daran gelegen, dass wir öffnen, wie sie mir mitteilten.“ Kücük betont, dass sie eine Nachschulung der Mitarbeiter am Mittwoch selbst vorgenommen habe.

Auch die Corona-Teststation auf dem Waldshuter Viehmarktplatz ist seit Dienstag bis auf Weiteres geschlossen.
Auch die Corona-Teststation auf dem Waldshuter Viehmarktplatz ist seit Dienstag bis auf Weiteres geschlossen. | Bild: Juliane Schlichter

Das Landratsamt Waldshut widerspricht der Aussage der Betreiberin hinsichtlich der Zulassung für die Station in Tiengen. „Eine mündliche Zusage für das Testzentrum in Tiengen erfolgte nicht vom Gesundheitsamt des Landkreises“, betont Susanna Heim. Sie nennt die Voraussetzungen für den Weiterbetrieb der Teststationen: „Bevor wir von Wiedereröffnung reden, muss die Verantwortliche zunächst einmal alle notwendigen Unterlagen und Konzepte liefern. Dann wird das geprüft. Das kann durchaus ein paar Tage dauern, zumal wir auch andere Anfragen von Testanbietern haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Zulassung durch das Gesundheitsamt benötigen Betreiber einer Corona-Teststation wie Ipek Kücük eine sogenannte Sondernutzungserlaubnis, um einen Container auf öffentlichem Gelände wie dem Viehmarktplatz und vor dem Löwendenkmal aufstellen zu können. Ralph Albrecht, Leiter des Ordnungsamts Waldshut-Tiengen, erklärt auf Nachfrage, dass die Stadt Kücük die entsprechende Genehmigung erteilt habe. „Unter dem Vorbehalt, dass die Teststellen vom Gesundheitsamt erlaubt sind“, fügt er hinzu.

Medix betreibt Testzentrum in Bad Säckingen

Albrecht, dessen Amt vor dem Start der Testzentren im Austausch mit der Betreiberin und dem Gesundheitsamt gestanden habe, erklärt, dass es vonseiten der Stadt keine Vorbehalte gegen Ipek Kücük und ihr Unternehmen gegeben habe. Er begründet dies mit der Tatsache, dass „Kücük bereits in Bad Säckingen bewiesen hat, dass sie ein Testzentrum auf die Beine stellen kann“. Seit August betreibt Medix ein Schnelltestzentrum in der Kurstadt.

Die Stadt Waldshut-Tiengen, die unter anderem bis Mitte Juli eine Drive-in-Teststation auf dem Waldshuter Chilbiplatz betrieb, wird dem Ordnungsamtsleiter zufolge trotz der hohen Nachfrage im Moment keine städtischen Bürgertests anbieten. „Dafür gibt es keine Notwendigkeit“, sagt Albrecht und verweist auf das Angebot der privaten Teststellen-Betreiber. Die Kommune wolle nicht mit privaten Anbietern in Konkurrenz treten, erklärt er abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren