Die Brücke, die zwischen Horheim und Schwerzen über die Wutach führt, wird in den kommenden elf Monaten erneuert. Dafür ist eine Vollsperrung der Kreisstraße 6566 notwendig. Die Kosten belaufen sich auf mehr als 1,5 Millionen Euro.

Spatenstich mit dem Bagger

Am vergangenen Freitag gaben Landrat Martin Kistler und Bürgermeister Georg Eble mit dem symbolischen Spatenstich mittels Bagger den offiziellen Startschuss für die Arbeiten. Fußgänger und Radfahrer dürfen die Wutach weiter passieren.

„Die parallel verlaufende Radwegbrücke der Gemeinde Wutöschingen wird von der Hauptbrücke getrennt und gesichert und kann von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden“, erklärt Bruno Hilpert vom Straßenbauamt des Landratsamts. „Radfahrer müssen zwar absteigen, können aber ihr Rad schiebend mitführen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits bei einer Begehung im Jahr 2018 waren zahlreiche Schäden wie Betonabplatzungen, freiliegende Bewehrung, ein nicht vorschriftsmäßiges Geländer und mit Wasser gefüllte Hohlkörper an der 1965 erbauten Brücke festgestellt worden. Es wurde klar, dass diese Brücke saniert werden muss. „Die ursprüngliche Überlegung die Brücke zu sanieren, hat sich schnell als unwirtschaftlich erwiesen, die Bauweise der vorhandenen Brücke beschränkt die Restnutzungsdauer selbst mit einer Sanierung auf 20 Jahren“, erklärt Landrat Kistler.

Das könnte Sie auch interessieren

Die bestehende Konstruktion konnte außerdem nicht für die erforderliche Belastung nachgewiesen werden, so dass die Verkehrssicherheit und die Dauerhaftigkeit des Bauwerks nicht mehr gewährleistet werden können. Aus diesen Gründen wurde anstelle einer Sanierung eine Erneuerung des Überbaus entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei diesem so genannten Ersatzneubau der Straßenbrücke werden die beiden Kappen und der vorhandene Überbau abgebrochen. Die Fundamente und Widerlager bleiben zum größten Teil erhalten. Der neue Überbau wird mit Stahlträgern in I-Form ausgeführt. Die übrigen Teile werden vor Ort betoniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Standort der Brücke und die Gesamtbreite von 6,5 Metern bleiben weitgehend unverändert. Das alte ein Meter hohe Geländer wird beidseitig durch ein 30 Zentimeter höheres Geländer ersetzt. Die Baumaßnahme kostet circa 1.550.000 Euro. Aus dem kommunalen Sanierungsfond Brücken bekommt der Landkreis Fördermittel in Höhe von etwa 651.000 Euro. Die Gemeinde Wutöschingen beteiligt sich mit 26.400 Euro.

Umleitung für Autos und Laster

Für die Dauer der Vollsperrung, wird der Verkehr von Schwerzen in Richtung Horheim über die K 6567 und die B 314 umgeleitet. Der Verkehr von Stühlingen in Richtung Schwerzen wird an der Kreuzung B 314/Hauptstraße über die K 6567 nach Wutöschingen geführt. Der Verkehr von Horheim in Richtung Grießen/Geißlingen wird über die B 314 (Lauchringen), B 34 und K 6566 geleitet. Die alte Bundesstraße mit Anbindung an die B 314 in Horheim wird während der Bauzeit geöffnet, um den Verkehr zu entlasten.

Das könnte Sie auch interessieren

Landrat Martin Kistler bedankt sich bei der Gemeinde Wutöschingen, dem Kreistag, dem Land für die Unterstützung, sowie dem Ingenieurbüro Breinlinger für gute und solide Planung. „Ich freue mich auch, dass mit der Firma Schleith ein ansässiges Unternehmen für die Bauausführung zuständig ist.“ Bürgermeister Georg Eble dankte dem Landrat für die frühe Einbindung und Information, „Das ist wirklich eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €