Am Montagabend versammelten sich rund 100 Menschen in der Waldshuter Innenstadt, um gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen zu protestieren. Gemäß Ordnungsamt war die Versammlung nicht angemeldet. „Dennoch kann nicht von einer spontanen Aktion die Rede sein, denn in den sozialen Medien wurde die Versammlung angekündigt“, sagt Jürgen Wiener vom Ordnungsamt.

Entsprechend waren Ordnungsamt und die örtliche Polizei auch in Habachtstellung und vor Ort. Laut Wiener sei die Versammlung friedlich abgelaufen, Demo-Plakate oder Störungen blieben aus. „Dennoch handelt es sich bei einer nicht angekündigten Versammlung um eine Straftat. Der mutmaßliche Organisator, der in den sozialen Medien die Versammlung ankündigte, gab sich zwar vor Ort nicht zu erkennen, aber wird nun zur Anzeige gebracht“, so Wiener.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Wiener ist den Ankündigungen in den sozialen Medien zu entnehmen, dass die Anti-Corona-Demos nun immer montags stattfinden sollen.

Nicht nur in Waldshut waren am Montagabend Menschen auf die Straße gegangen. In ganz Deutschland waren Gegner der Corona-Maßnahmen unterwegs, in Großstädten wie Rostock waren es gemäß Tagesschau mehr als 17.000 Menschen. In Ravensburg waren trotz ausdrücklichen Verbots 2000 Corona-Demonstranten im Stadtgebiet unterwegs. Während es beispielsweise in Mannheim gemäß dem Nachrichtenmagazin „Stern“ zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kam und 13 Polizisten verletzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren