Am Abend des Samstag, 30. Oktober, etwa gegen 21 Uhr, fanden sich über 150 Fahrzeuge und etwa 500 Personen auf dem Lidl-Parkplatz im Bad Säckinger Brennet-Park ein. Sie konnten nach Angaben der Polizei eindeutig der Autotunerszene zugeordnet werden. In der Schweizer Auot-Poser-Szene soll es zuvor Ankündigungen eines Treffens am Hochrhein gegeben haben. Da laut Polizei der Verdacht von verkehrsrechtlichen und anderen Verstößen bestand und auch mit Ruhestörungen und Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen war, wurden sowohl durch Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Bad Säckingen sowie besonders geschulte Beamtinnen und Beamte der Verkehrspolizei Waldshut und Weil Kontrollen an den Einfallstraßen und an der Versammlungsörtlichkeit durchgeführt. Aufgelöst wurde das Treffen aber nicht.

Die überwiegende Anzahl der Fahrzeuge hatte eine Schweizer Zulassung. Das Treffen war auch zuvor in sozialen Medien in der Schweiz beworben worden. Nachdem die Szenerie sich für kurze Zeit in den Laufenpark nach Laufenburg verlagert hatte, entfernten sich die Personen mit ihren Fahrzeugen gegen Mitternacht wieder in die Schweiz.

Seitens der Verkehrspolizei Waldshut werden nun mögliche Verstöße geprüft und möglicherweise zur Anzeige gebracht. Wie Zeugen berichten, hatten einige Autofahrer ihre Kennzeichen abmontiert, nachdem die Polizei begonnen hatte, die Teilnehmer mit Videokameras zu filmen.

Das könnte Sie auch interessieren