Besonderer Einkaufsservice

An Heiligabend nahmen Beamte des Polizeireviers Schopfheim in Maulburg einen eher ungewöhnlichen Auftrag wahr. Die Polizei beschreibt in einer Meldung den Einsatz:

Ein 40-jähriger Mann aus Maulburg befand sich mit seiner Ehefrau in Quarantäne und durfte das Haus folglich nicht verlassen. Da sich ihre Lebensmittelvorräte dem Ende entgegen neigten und die Feiertage bevorstanden, fingen die beiden allmählich an, sich Gedanken zu machen.

Nachdem im sozialen Umfeld niemand ausfindig gemacht werden konnte, der für die Betroffenen einkaufen konnte, wandten sie sich verzweifelt an die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers kümmerte sich am 24. Dezember um den Einkauf und übergab diesen – unter Schutzvorkehrungen – an der Wohnanschrift des dankbaren Ehepaares.

Schlaflos in Lörrach

Eine weitere ungewöhnliche Polizeimeldung kommt aus Lörrach: Wegen einer störenden Weihnachtsbeleuchtung wurde die Polizei in Lörrach in der Nacht zum Samstag, 25. Dezember, um Hilfe gebeten. Ein Bewohner der Stadt meldete sich gegen 4 Uhr und beklagte sich über die unerträglich helle und blinkende Lichterkette seiner Nachbarn. Er könne kein Auge zu tun.

Auch habe er bereits den Nachbar auf diesen Umstand angesprochen. Womöglich habe dieser vergessen, die Lichterkette auszustecken. Die Polizei war behilflich und nahm zu dieser vorgerückten Stunde Kontakt mit dem Nachbar auf. Dieser schaltete seine Weihnachtsdeko umgehend aus.

Das könnte Sie auch interessieren