Lange mussten die Menschen aus Eggingen um den Umkreis auf eine Abkühlung im Badesee verzichten. Jetzt, so scheint es, können Sie gar nicht genug davon bekommen. „Die Saison ist bisher super gelaufen, vor allem auch weil das Wetter gut war“, berichtet Ralf Schönle, Vorsitzender des Vereins Badesee Eggingen.

Der Verein hat mit seinem Engagement den Badespaß erst möglich gemacht. Immer mehr Kommunen kämpfen mit dem Problem, Personal für die Badeaufsicht zu finden – so auch die Gemeinde Eggingen. Anfang des Jahres nahmen die Dorfbewohner die Sache selbst in die Hand und gründeten den Verein Badesee Eggingen. Dieser betreibt den Badesee, allerdings ohne Schwimmaufsicht.

Der Vorstand des Vereins Badesee Eggingen bei der Arbeit (von links): Schriftführerin Angela Böhrer, der Vorsitzende Ralf Schönle, ...
Der Vorstand des Vereins Badesee Eggingen bei der Arbeit (von links): Schriftführerin Angela Böhrer, der Vorsitzende Ralf Schönle, Holger Kostenbader (die treibende Kraft für die Vereinsgründung), Jugendleiter Alexander Ebi, sowie die Beisitzer Robert Gantert und Michael Blum. | Bild: Angela Böhrer

Daher haben nur Mitglieder Zutritt zum Badesee, es gibt Jahres- und Tagesmitgliedschaften. Alle Besucher sind für sich und ihre Kinder selbstverantwortlich, Jahresmitglieder verpflichten sich zudem, bei der Arbeit im Bad mitzuhelfen.

„Wir sind eine tolle Clique, alles hat wunderbar geklappt. Jeder hat sich verantwortlich gefühlt“, schwärmt Angela Böhrer, Schriftführerin des Vereins. Auch sie ist begeistert von der ersten Badesaison, die am 6. Mai eröffnet wurde: „Es war einfach sensationell.“

Derzeit hat der Verein 600 Jahresmitglieder, inklusive Kinder. „Gerechnet hatten wir anfangs mit 200“, erklärt der Vorsitzende. Auch die Anzahl der Tagesgäste hätten die Erwartungen weit übertroffen. Wie viele es genau waren, wird die Bilanz am Ende der Saison zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die Tagesgäste endet diese mit Ende des Kiosk-Betriebs am 11. September. Jahresmitglieder können das Bad darüber hinaus weiter nutzen. „So lange das Wetter noch gut ist, läuft der Betreib weiter“, erklärt Ralf Schöne. Die Gäste kommen laut Schönle Eggingen, Stühlingen und Wutöschingen, aber auch aus Tiengen reisen regelmäßig Besucher an.

Auch die Einsatzbereitschaft der Mitglieder sei gut. „Es hat nie geklemmt mit Arbeitskräften. Es war viel besser, als wir es am Anfang gehofft hatten“, sagt Angela Böhrer. Und der Vorsitzende Ralf Schönle ergänzt: „Auch die Jugendliche zeigen viel Engagement und investieren viel Zeit.“

Der Kioskbetrieb endet am 11. September, ab diesem Zeitpunkt haben nur noch Jahresmitglieder Zutritt zum Bad.
Der Kioskbetrieb endet am 11. September, ab diesem Zeitpunkt haben nur noch Jahresmitglieder Zutritt zum Bad. | Bild: Angela Böhrer

Die Trockenheit und die langanhaltende Hitze hätten laut Schönle keine Auswirkungen auf den Badebetrieb gehabt. Einzig dem Rasen seien die heißen Temperaturen anzusehen. „Das Wasser hat beste Qualität. Es wird nachts über den Regenerationsteich ausgetauscht und war am Morgen etwas frischer“, erzählt Angela Böhrer mit einem Augenzwinkern.

Die Mitglieder haben sich die Aufgaben innerhalb des Vereins aufgeteilt. So gibt es auch eine Gruppe, die sich um die Technik kümmert. Dazu gehört auch Bauhof-Mitarbeiter Robert Gantert. „Er konnte sein Wissen an uns weitergeben“, berichtet Angela Böhrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch Verdunstung und Austragungen – denn mit jedem Verlassen des Sees nehmen die Besucher auch immer Wasser mit – musste regelmäßig neues Wasser hinzugefügt werden. Das Wasser für den Badesee stammt laut Bürgermeister Karlheinz Gantert aus einer Quelle mit überschüssigem Wasser, das nicht für die Trinkwasserversorgung benötigt wird.

Abendstimmung am Badesee Eggingen. Das Wasser wird über einen Regenerationsteich gereinigt.
Abendstimmung am Badesee Eggingen. Das Wasser wird über einen Regenerationsteich gereinigt. | Bild: Angela Böhrer

Auch der Bürgermeister freut sich, dass der Badesee in dieser Saison so gut angenommen wird: „Ich habe bisher nur positives gehört.“ Vor allem aber ist er froh über das Engagements des Vereins: „Für uns ist es ein Glücksfall, dass sich der Verein gegründet hat und den Badebetrieb übernimmt.“ Er hoffe, dass die Vereins-Lösung über viele Jahre Bestand haben wird. „Dass der Verein 600 Mitglider hat, zeigt, dass der Badesee gut von der Bevölkerung angenommen wird“, so Gantert.