Spektakuläre Vorführungen eines funktionierenden Rettungs- und Löschwesens zeigte die Freiwillige Feuerwehr Birkendorf mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Schlüchttal beim Füürwehr Frittig am Freitag.

Zwischen Feuerwehrhaus und Haus des Gastes war der Besucherandrang größer als erwartet. Bei idealem Wetter drehte sich einen Tag lang alles um Feuerwehr, Rettungsdienst und deren Aufgaben. Eindrucksvoll wurde vorgeführt, wie im Notfall jeder Handgriff sitzt und welche technischen Hilfsgeräte eingesetzt werden.

Wissenswertes über die Retter

20 Leute hatten schon am Vortag ein kleines Festzelt und Stationen für Übungen aufgebaut. Für Luca Brutschin war es die erste Veranstaltung als Kommandant, die er mit Bravour meisterte. Nachwuchs für die Feuerwehr zu begeistern, damit im Notfall weiterhin die Sicherheit der Dorfgemeinschaft gewährleistet werden kann, ist das Ziel. Das Interesse dafür zu wecken fängt schon bei den Kleinen im Kindergarten an.

Feuerwehr im Kindergarten – ein spannender Tag für die Kleinen
Feuerwehr im Kindergarten – ein spannender Tag für die Kleinen | Bild: Ursula Ortlieb

Um 9 Uhr fuhren 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr und zwei Rettungssanitäter des DRK mit Löschfahrzeug und Krankentransporter beim Kindergarten vor. Auf das Thema waren die Kinder von den Erzieherinnen vorbereitet worden. Eifrig beantworteten sie Fragen des Kommandanten und des Jugendwarts Pascal Breier.

Aufmerksam hörten die Kindergartenkinder den Feuerwehrleuten zu.
Aufmerksam hörten die Kindergartenkinder den Feuerwehrleuten zu. | Bild: Ursula Ortlieb

Tom Drabinski zog sich die Feuerwehrkluft über und zeigte seine technischen Hilfsmittel. Mit dem Funkgerät konnten die Mädchen und Buben auch mit den Einsatzkräften draußen sprechen. Eine praktische Übung im Brandfall mit Fluchtwegen und Sammelpunkt in der Kirche wurde durchgespielt. Es war ein spannendes und wichtiges Thema, wie man sich im Ernstfall richtig verhalten sollte.

Was hat ein Feuerwehrmann an und welche technischen Hilfsmittel benutzt er? In der Grundschule wissen das die Kinder jetzt genau.
Was hat ein Feuerwehrmann an und welche technischen Hilfsmittel benutzt er? In der Grundschule wissen das die Kinder jetzt genau. | Bild: Ursula Ortlieb

Im Anschluss wurde in vier Klassenräumen der Grundschule von je zwei Feuerwehrleuten weiter Theorie und Praxis vermittelt. Hier gab es zusätzlich im Treppenhaus simulierte Rauchbildung. Flucht über die Feuertreppe und weitere Fluchtwege zum Haus des Gastes wurden geprobt. Kindergartenleiterin Doris Metzler und Schulleiterin Petra Isele bedankten sich für die Aktion und hoffen auf jährliche Wiederholung.

Am Nachmittag kann jeder mitmachen

Nach der Mittagspause begann der Mitmach-Nachmittag für Groß und Klein. Von den Feuerwehrleuten ließen sich die Kinder alles erklären. Der Andrang bei Löschfahrzeugfahrten hielt bis in die Abendstunden an. Wie ein Feuerlöscher funktioniert, wie mit dem Wasserschlauch gezielt Fallklappen geschlossen oder Dosen umgeworfen werden, konnte jeder testen.

Kinder müssen mit ihren Erzieherinnen über die Fluchtwege aus dem Gebäude und in die benachbarte Kirche.
Kinder müssen mit ihren Erzieherinnen über die Fluchtwege aus dem Gebäude und in die benachbarte Kirche. | Bild: Ursula Ortlieb

Ein Feuerwehr-Puzzle forderte Tüftler beim Zusammenstecken der Feuerwehrverbindungsrohre heraus. In eingenebeltem dunklem Raum lernte man die Wärmebildkamera kennen. Beim DRK erhielten Erwachsene und Kinder einen Schnellkurs in Erster Hilfe.

Dass ein möglicher Fettbrand in der Küche auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden darf, wurde von Luca Brutschin eindrucksvoll gezeigt. Über brennendem Fett verursachte das Wasser eine meterhohe Feuersäule, was in einer Küche zum Brand eskalieren könnte. Dies war auch manchen Erwachsenen nicht klar.

Füürwehr Frittig in Ühlingen Video: Ursula Ortlieb

Höhepunkt war ein simulierter Unfall. Ein Auto geriet unter den Anhänger eines abbiegenden Traktors und eingeklemmte Personen mussten aus dem Auto befreit werden. Drei Freiwillige aus dem Publikum, Ursela Rogg, Benjamin Hauser und Uwe Kaiser, nahmen die Herausforderung an und machten in Feuerwehrkleidern aktiv bei der Rettung mit.

Gemeinderätin Ursela Rogg (vorne links), Uwe Kaiser (Dritter von links) und Benjamin Hauser (ganz rechts verdeckt) getrauten sich, bei ...
Gemeinderätin Ursela Rogg (vorne links), Uwe Kaiser (Dritter von links) und Benjamin Hauser (ganz rechts verdeckt) getrauten sich, bei der Rettung der Unfallopfer im Auto in Feuerwehrmontur mitzumachen. Links in der Mitte Jugendwart Pascal Breier, und rechts Julian Braun. | Bild: Ursula Ortlieb

An Spreizer und Schere hantierten sie am Unfallauto. Dabei überraschte besonders das Gewicht der Geräte. „Wunderbare Idee und Umsetzung“ und „Ein toller Erfolg, ansprechend für Jung und Alt“, lobten Bürgermeister Tobias Gantert und Ortvorsteher Norbert Schwarz die Schauübung, die Klaus Müller von der Feuerwehr Ühlingen kompetent moderierte.

Füürwehr Frittig in Ühlingen Video: Ursula Ortlieb

Gesamtkommandant Oliver Kraus harrte im Fahrzeug als Schwerverletzter aus, bis er durch das aufgeschnittene Dach befreit und von den Feuerwehrleuten an die Rettungssanitäter übergeben und mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Unfallszenario: Auto gerät unter den Anhänger eines abbiegenden Traktors. Menschen sind eingeklemmt und müssen befreit werden.
Unfallszenario: Auto gerät unter den Anhänger eines abbiegenden Traktors. Menschen sind eingeklemmt und müssen befreit werden. | Bild: Ursula Ortlieb

Bei angenehmen Temperaturen standen oder saßen die Besucher mit den Feuerwehrleuten vor dem Vereinshaus und im Festzelt, um die gelungene Veranstaltung bei Essen und Trinken ausklingen zu lassen. Mit dem Füüwehr Frittig präsentierte sich nicht nur eine schlagkräftige Truppe, sondern auch, wie gute Kameradschaft untereinander und mit den Kameraden aus Ühlingen gelingt. Die Abteilungen arbeiten Hand in Hand miteinander und füreinander.

Das könnte Sie auch interessieren