Kreis Waldshut: Der nächste Grenzwert ist gerissen

167,8: So hoch war die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Waldshut noch nie in diesem Jahr. Der am Montag, 10. Mai, erreichte Höchststand könnte weitere Konsequenzen nach sich ziehen. Wird der Grenzwert von 165, den das Robert-Koch-Institut (RKI) ausweist, drei Mal in Folge überschritten, wird der Präsenzunterricht an Schulen und die Regel-Betreuung in den Kindergärten ausgesetzt.

Ob es so weit kommen wird, ist aktuell noch offen. Aber eine weitere Verschärfung der Bundes-Notbremse tritt hier bereits ab Dienstag, 11. Mai, in Kraft: Weil der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen bereits über 150 gelegen hatte, ist in Einzelhandelsgeschäften des nicht-täglichen Bedarfs keine Terminvereinbarungen mehr möglich, sondern nur noch Abholungen mit Vorbestellung. Die Hintergründe dazu erfahren Sie hier.

Kreis Lörrach: Weiter konstant unter 100

In direkter Nachbarschaft, doch hinsichtlich des Infektionsgeschehens komplett unterschiedlich zeigt sich die Lage im Kreis Lörrach. Die verschärften Regelungen der Bundesnotbremse, wie Ausgangsbeschränkungen oder Testpflicht beispielsweise beim Friseurbesuch, sind seit Sonntag, 9. Mai, außer Kraft. Eine Übersicht, was im westlichen Nachbarkreis nun wieder erlaubt ist, finden Sie hier.

Und die Tendenz ist hier weiterhin stabil: Das Robert-Koch-Institut hatte am Freitag, 7. Mai, zum fünften Mal in Folge an einem Werktag einen Inzidenzwert von unter 100 für den Landkreis Lörrach festgestellt. Konstant unter 100 bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz auch am Montag, 10. Mai, mit einem Wert von 87,4 laut RKI.

Erstmals mehr Fälle pro Einwohner

Mit dem derzeitigen hohen Infektionsgeschehen im Kreis Waldshut hat der der Landkreis seit einigen Tagen auch in einer anderen Kategorie seinen Nachbarkreis Lörrach überholt. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie gibt es in Waldshut mehr Fälle pro Einwohner als in Lörrach.

Erstmals seit Pandemiebeginn gibt es im Kreis Waldshut mehr Corona-Infektionen pro Einwohner als im Kreis Lörrach.
Erstmals seit Pandemiebeginn gibt es im Kreis Waldshut mehr Corona-Infektionen pro Einwohner als im Kreis Lörrach. | Bild: Obermeyer, Justus

Nach den offiziellen Zahlen des RKI sind oder waren 4,1 Prozent der Bevölkerung im Kreis Waldshut positiv auf eine Covid19-Infektion getestet. Im Landkreis Lörrach sind es aktuell 4,09 Prozent.

Nach den vom Landratsamt Waldshut veröffentlichten Fallzahlen ist der Abstand sogar schon größer: Demnach sind 4,26 Prozent der Kreisbevölkerung positiv getestet. Allerdings zählt der Landkreis Waldshut in seiner Statistik im Gegensatz zu anderen Kreisen und dem RKI die positiven Schnelltests mit.

Und in der Schweiz?

Im Nachbarland wurden die Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie bekanntermaßen deutlich gelockert. Was in den Kantonen gilt, können Sie hier nachlesen:

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren