Bürgermeister Alexander Guhl macht ernst mit dem Energiesparen. Ab Freitagnacht werden alle repräsentativen Beleuchtungen abgeschaltet sein. „Wir sind noch dran, die technischen Unterschiede machen ein gleichzeitiges Abschalten nicht möglich“, sagte Guhl. Diebsturm, Münster, Rathaus und die weiteren touristischen Gebäude werden bis auf Weiteres nachts nicht mehr angestrahlt.

Wie viele Kilowattstunden damit tatsächlich eingespart werden, werde erst im Nachgang feststellbar sein. „Es fehlt noch etwas der technische Überblick“, so Guhl.

Auch Straßenbeleuchtung auf dem Prüfstand

Gleichzeitig kündigte der Bürgermeister an, dass die normale Straßenbeleuchtung ebenso geprüft wird. „Aber nicht an neuralgischen Punkten, definitiv“, so Guhl.

Nun werde geprüft, welche Straßenlaternen tatsächlich abgeschaltet werden, ob ein Lichtdimmer vorhanden ist und welche Modelle an Lampen verbaut sind. Einige Nachbarstädte haben bereits ähnliche Aktionen angekündigt. Bad Säckingen hat beim Stromsparen wiederum eine Vorreiterrolle am Hochrhein eingenommen.

Das könnte Sie auch interessieren