Der bekannte und beliebte Augenarzt Rüdiger Korff aus Gurtweil ist am 10. Oktober im Alter von 73 Jahren gestorben. Nach dem Rückzug 2016 aus der Praxis in der Kupferschmidstraße in Waldshut hatte er weiter für diverse Praxen in Baden-Württemberg operiert und ist bis zu seinem Tod in der Fachklinik Sonnenhof in Höchenschwand geblieben, wo er einen jungen Kollegen eingearbeitet hatte.

Engagement und Freizeit

Neben seiner eigentlichen Arbeit hatte er sich auch für humanitäre Projekte in Bangladesch engagiert. Er liebte seine Arbeit, es war nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung für ihn ist sich seine Familie sicher. In seiner knappen Freizeit war er gerne an der frischen Luft. Er liebte die Berge, das Wandern in den Bergen, Klettern, Skitouren, Skifahren und Segeln.

Familie

Auch seine Familie war ihm immer wichtig. Seine Frau Herta hatte er 1971 kennen gelernt und 1973 geheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor, Annina und Christian. Besonders am Herzen lagen ihm auch seine drei Enkelkinder. Geboren wurde der Mediziner am 13. Januar 1948 in Lindau am Bodensee, wo er auch die Grundschule besuchte. Mit zehn Jahren kam er in das Internat in Schloss Salem, wo er 1966 das Abitur machte.

Ausbildung und Arbeit

An der Universität Basel studierte er dann Medizin. Seine Facharztausbildung zum Augenarzt absolvierte er am Unispital Basel. 1982 kam er aus der Schweiz nach Waldshut und ließ sich in der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Frank nieder. Circa Anfang 2000 zog die Praxis von der Kaiserstraße in die Kupferschmidstraße um. Gleichzeitig betreute er auch schon damals die Augenpatienten im Sonnenhof in Höchenschwand. Seine Familie, Patienten, Kollegen und alle, die ihn kannten, werden sich dankbar an den engagierten Mediziner, Ehemann, Vater und Opa erinnern.