Das Leben schreibt noch immer die besten und manchmal auch noch unglaublichsten Geschichten. Ein schönes Beispiel dafür ist eine Anekdote, die der Waldshuter Theo Fröhlich zu erzählen weiß. Schauplatz war die Hochzeit eines Enkelsohns des Pensionärs.

Über die Familienfeier, die in der Partyscheune eines ehemaligen Bauernhofs bei Ravensburg stattfand, berichtet Fröhlich: „Nach der Trauung gab es einen Sektempfang, danach ein festliches Essen, und dann wurde getanzt bis in den frühen Morgen. Laute Musik sorgte für fröhliche Stimmung, und wer sich nicht auf die Tanzfläche wagte, sah den anderen zu, wie sie herumwirbelten. Auch die Schwester des Bräutigams tanzte wie der sprichwörtliche Lumpen am Stecken.“

Wer schon mal so richtig gefeiert hat, weiß: Vielfach kann am Morgen danach ein tüchtiger Kater nicht ausbleiben. Bei der Schwester des Bräutigams (eben jener Dame, die so fleißig getanzt hat) trat ein besonderer Katzenjammer ein. Sie musste nämlich feststellen, dass sie ihr Temperament mit dem Verlust eines wertvollen Ohrsteckers bezahlt hatte.

Warum die mit einem blauen Edelstein versehene Preziose auch dann nicht zum Vorschein kommen konnte, als bei einer Suchaktion sogar alle Müllsäcke ausgeleert wurden, erschloss sich nach der Rückkehr des Brautpaars von der Hochzeitsreise nach Mallorca. Denn als der junge Ehemann seine Sportschuhe reinigte, mit denen er eine Woche lang über die Mittelmeerinsel gewandert war, wurde er durch ein Glitzern im Sohlenprofil überrascht.

Unversehrt konnte das vermisste Schmuckstück aus den Ritzen gepult werden. Über die Entdeckung freute sich nicht nur die Besitzerin des Ohrsteckers, sondern auch der Großvater des Bräutigams. Sein Kommentar zu der außergewöhnlichen Ereigniskette mit dem blauen Wunder: „Wenn das kein gutes Zeichen für die junge Ehe ist!“