Mädchen und Jungen aus Belarus (Weißrussland) verbringen derzeit auf Einladung des Vereins Zukunft für Ritschow einen vierwöchigen Erholungsurlaub im Kreis Waldshut. Auf dem Programm stand auch ein Besuch im sozialen Kleiderladen des Kreisverbands Waldshut vom deutschen Roten Kreuz (DRK). Dies schreibt das DRK in einer Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier konnten sich die Kinder und Jugendlichen Spielzeug, Bekleidung, Schuhe, Modeschmuck und andere schöne Dinge auszusuchen, die sie gratis mitnehmen durften. Das Angebot im Kleiderladen des DRK-Kreisverbands Waldshut wird durch Spenden guterhaltener, moderner und sauberer Sachen ermöglicht, die direkt beim Rotkreuzhaus abgegeben werden. Zu den regulären Öffnungszeiten des Kleiderladens (freitags von 14 bis 16 Uhr) bezahlen Kunden geringe Beträge für die Waren, zu denen neben Bekleidung und Schuhen für Menschen jedes Alters auch Haushaltstextilien und andere nützliche und schöne Dinge gehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Rita Ruby, Ingrid Gessat und Ellen Kleist unterstützten als ehrenamtliche DRK-Mitarbeiterinnen des Kleiderladens die jungen Besucher bei ihrer Stöbertour, bei der Sportschuhe besonders begehrt waren – und auch warme Jacken für den Winter in Belarus, wo zweistellige Minusgrade keine Seltenheit sind. Zum Dank sangen die Gäste und ihre Betreuerinnen für das Rotkreuzteam Lieder aus ihrer Heimat.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Jahren bietet der Verein Zukunft für Ritschow Erholungsfreizeiten für Jungen und Mädchen aus der Region Gomel in Belarus an, die nach dem Atomunglück von Tschernobyl noch immer radioaktiv belastet ist. Ärztliche und zahnärztliche Betreuung aller jungen Besucher gehört zum Konzept des Vereins für die Erholungsferien am Hochrhein. Die Kindererholung wird unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

35 Kinder zu Gast

35 Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren sind in diesem Jahr an den Hochrhein gekommen, wo sie bei Gastfamilien zwischen Jestetten und Wehr untergebracht sind. Dazu kommen drei Gastfamilien in und um Aaalen, die fünf Kinder und eine Betreuerin aufgenommen haben. Besonders stolz kann der Verein mit seiner Vorsitzenden Hedi Müller auf das Programm sein, das dank großzügiger Spenden von Firmen und Privatpersonen kostenlos angeboten wird.

Abwechslungsreiches Programm

Lena und Alexander Epple aus Hohentengen, seit einigen Jahren Mitglieder und Gasteltern, haben die diesjährige Kindererholung weitgehend selbstständig organisiert. Lena Epple spricht auch russisch. Nach dem Besuch des DRK-Kleiderladens standen und stehen noch folgende Ausflüge auf dem Programm der diesjährigen Erholungsferien: Malen und Pizzabacken im Waldshuter Schützenhaus, Besuch des Basler Zoos, Familientag in der Gemeindehalle Dogern, Basteln mit Holz, Besuch in einem Eiscafé, Rheinschifffahrt, Minigolf, Bogenschießen beim Schützenverein Jestetten mit Grill­abend und ein Besuch des Schwimmbades in Lienheim mit gemeinsamen Abendessen, zu dem auch die 27 Gastfamilien eingeladen sind.

Wie man beim Besuch der Kinder aus Ritschow im DRK-Kleiderladen beobachten konnte, haben sich zwischen den Gästen und Gastgeschwistern herzliche Bindungen entwickelt. Der Abschied wird wohl tränenreich sein, wenn die Besucher ihre etwa 28-stündige Heimfahrt mit dem Bus antreten.