In den beiden Landkreisen Waldshut und Lörrach waren im September insgesamt 10.819 Menschen arbeitslos gemeldet. Das teilt die Agentur für Arbeit Lörrach im Arbeitsmarktbericht für September 2020 mit. Damit sind 158 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im August dieses Jahres und 3444 mehr als im September 2019 (das entspricht 46,7 Prozent).

Horst Eckert, Leiter der Agentur für Arbeit Lörrach.
Horst Eckert, Leiter der Agentur für Arbeit Lörrach. | Bild: Agentur für Arbeit Lörrach

„Pünktlich zum Herbstanfang verzeichnen wir einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Ich möchte noch nicht von Trendwende sprechen, aber die letzten Monate ließen uns wieder saisontypische Muster und Bewegungen auf unserem Arbeitsmarkt erkennen, die mit zusätzlichen Corona-Effekten nicht mehr viel zu tun haben. Ich gehe allerdings davon aus, dass sich die im Frühjahr coronabedingt entstandene Arbeitslosigkeit in den nächsten Monaten nur langsam abbauen wird. Wichtig ist, sich jetzt fortzubilden,“ beschreibt Horst Eckert, Leiter der Lörracher Arbeitsagentur die aktuelle Situation.

Hier die wichtigsten Daten und Entwicklungen:

Die Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk liegt bei 4,8 Prozent (-0,1 Prozentpunkte) und damit über der Arbeitslosenquote des Landes Baden-Württemberg (4,6 Prozent). Im Landkreis Lörrach liegt der Anteil der Arbeitslosen an den Erwerbspersonen bei 5,1 Prozent. Im Landkreis Waldshut liegt dieser bei 4,4 Prozent.
Im September meldeten sich 1953 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 355 Personen weniger als im Vormonat. Davon kamen 982 direkt aus Beschäftigung. Gleichzeitig beendeten 2113 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Davon nahmen 888 Personen eine Arbeit auf.
Im Kreis Lörrach waren am Monatsende 6666 (minus 53 zum Vormonat) und im Kreis Waldshut 4153 (minus 105 zum Vormonat) Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit im Landkreis Lörrach um 2146 gemeldete Personen und im Landkreis Waldshut um 1298 arbeitslos gemeldete Personen zu.

Leistungsempfänger

Die Arbeitslosigkeit kann nach der Art des Leistungsanspruches bzw. nach der zuständigen Stelle unterschieden werden. Für 2523 Arbeitslose im Bereich des Sozialgesetzbuchs II ist im Landkreis Lörrach das Jobcenter Lörrach zuständig; im Landkreis Waldshut wird dieser Personenkreis (1540) durch das Jobcenter Landkreis Waldshut betreut.
6756 Arbeitslose, welche in der Regel Arbeitslosengeld I erhalten (Rechtskreis Sozialgesetzbuch III), werden durch die Agentur für Arbeit in den Landkreisen Lörrach und Waldshut betreut.

Nachfrage nach Arbeitskräften

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Lörrach waren im September 2193 Stellenangebote registriert. Im Berichtsmonat wurden 532 neue Arbeitsstellen gemeldet.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Im März 2020, dem letzten Quartalsstichtag mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Lörrach auf 135.541. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das ein leichter Rückgang um 200 oder 0,1%.

Das Fazit des Agenturchefs:

Die Tendenz stimme positiv: „Der Ausgleich am Arbeitsmarkt funktioniert wieder. Es nehmen fast genauso viele Menschen eine Arbeit auf wie im Jahr zuvor, Arbeitgeber suchen Arbeitskräfte und melden uns Stellen, wenn auch auf niedrigerem Niveau. Wie in einem September üblich, sinkt auch die Arbeitslosigkeit junger Menschen aufgrund von Ausbildungs- oder Schulbeginn“, so Eckert.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €