Ein Fußballverein, der in seinem Vereinsheim die Duschen mit Solarenergie beheizt. Oder eine Schule, die Plastikstrohhalme, Tetrapacks und Einwegbecher aus dem Kiosk oder der Mensa verbannt hat. Oder ein Landfrauenverein, dessen Mitglieder Bienenwachspapier als wiederverwendbare Verpackung von Lebensmitteln selbst herstellen.

Dies sind drei Beispiele für mögliche Teilnehmer des großen Vereinswettbewerbs „Wir für die Region“, den die Sparkasse Hochrhein und das SÜDKURIER Medienhaus mittlerweile zum zehnten Mal gemeinsam ausrichten und der in diesem Jahr unter dem Motto Nachhaltigkeit steht.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen Projekte aus dem Landkreis Waldshut, die mit Nachhaltigkeit zu tun haben und zur Erhaltung der Umwelt, Natur und Lebensräume einen Beitrag leisten. „Es wird höchste Zeit, Nachhaltigkeit als eine Volksbewegung zu verstehen. Viel stärker als je zuvor erwarten die Bürger von Unternehmen und der Politik ein verantwortliches Verhalten. Die Sinnfrage ist gerade in der jüngeren Generation ein entscheidender Punkt“, sagt Heinz Rombach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochrhein.

Den Teilnehmern des Wettbewerbs winkt ein finanzieller Zuschuss: Insgesamt lobt die Sparkasse Hochrhein ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro aus. Mit dem Auftakt zum Vereinswettbewerb starten Sparkasse und SÜDKURIER traditionell gemeinsam ins neue Jahr.

„Ich freue mich auf das Zehnjährige“, sagt Kai Oldenburg, Leiter der Lokalredaktion Waldshut, über die Aktion, von der in den vergangenen neun Jahren Dutzende Sportvereine, Narrenvereine, Musikvereine, Schulen und Kindergärten profitiert haben. „Der Vereinswettbewerb ist ein Bekenntnis der Sparkasse Hochrhein zur Region, das wir gerne medial unterstützen“, fügt Andreas Gerber, Leiter der Lokalredaktion Bad Säckingen, hinzu.

Wie erfolgreich der Vereinswettbewerb ist, zeigt ein Blick auf die Bilanz: Knapp eine halbe Million Stimmzettel sind bei den vergangenen Aktionen eingesendet worden. Die Teilnehmer sind in den Genuss von insgesamt einer halben Million Euro gekommen. Mit dieser Summe konnten im Landkreis Waldshut viele Projekte verwirklicht werden, die sonst noch immer auf den Wunschzetteln der mit einem Preis bedachten Vereine und Institutionen stehen würden.

„Es wird höchste Zeit, Nachhaltigkeit als eine Volksbewegung zu verstehen.“
Heinz Rombach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochrhein
Heinz Rombach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochrhein
Heinz Rombach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hochrhein | Bild: Sparkasse Hochrhein

Die Teilnahme am großen Vereinswettbewerb ist denkbar einfach. Auf dem Bewerbungsbogen, der ab heute in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Hochrhein sowie in den SÜDKURIER-Geschäftsstellen Bad Säckingen und Waldshut erhältlich ist, muss das geplante Projekt kurz vorgestellt werden. Ist die Bewerbung bei der Sparkasse abgegeben oder per E-Mail eingeschickt, ist der entscheidende Schritt bereits getan.

Eine Jury sucht dann die nach ihrer Meinung besten Ideen aus, anschließend haben die Leser von SÜDKURIER und Alb-Bote das letzte Wort. Wie in den Vorjahren entscheiden die Zeitungsleser mittels Coupons, welche Projekte mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 30.000 Euro gefördert werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt mitmachen!

Hier können Sie sich das Bewerbungsformular zum Vereinswettbewerb herunterladen:

Dateiname : Bewerbungsformular 2020
Dateigröße : 968.09 KBytes.
Datum : 16.01.2020
Download : Jetzt herunterladen
Bewerbungsformular 2020

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.