Die IBA Basel 2020 macht es möglich: Bereits seit vielen Jahren arbeiten die Stadt Bad Säckingen und die benachbarte Gemeinde Stein in der Schweiz daran, wieder einen grenzüberschreitenden Nahverkehr einzurichten. Das ist jetzt mit dem neuen E-Bike-Sharing gelungen, das die beiden Bahnhöfe künftig verbinden soll. Realisiert worden ist das durch das Projekt „Rheinliebe – Rheinuferweg extended“ im Rahmen der IBA Basel 2020. Ab dem Frühjahr 2021 werden an den beiden Bahnhöfen in Bad Säckingen und Stein rund 30 E-Bikes stehen, die gemietet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese neue Zweiradverbindung soll künftig auch Bestandteil einer Kooperation werden. Ein lokales Mobilitätsangebot wird künftig dafür sorgen, das neben den Rädern an den Bahnhöfen auch E-Mobile oder Lastenräder mittels einer zentralen Handy-App gebucht und genutzt werden können. Ermöglichen wollen dies die Firma Intech aus München, die in den Bereichen Carsharing und Elektromobiliät spezialisiert ist und sich unter anderem auch bedarfsgerechten Mobilitätslösungen annimmt, sowie die Initiative Zukunftsmobilität. Jetzt werden Partner gesucht, die sich anschließen möchten. Wobei sich mit den Stadtwerken Bad Säckingen, die das Bad Säckinger Car-Sharing-System betreiben, bereits ein erster Partner gefunden hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Es liegt bereits viele Jahre zurück, dass die Bad Säckinger Citybus-Linie auch über die Grenze in die Schweiz geführt hat. Mit diesem Angebot wollte man nicht nur den Einkaufstouristen gerecht werden, sondern auch den Grenzgängern, die in Stein beschäftigt sind. „Mangels Nachfrage ist diese Linie allerdings wieder eingestellt worden“, erinnerte Steins Gemeindeammann Beat Keser. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens zwischen den beiden Ländern, wurden die Planungen für einen grenzüberschreitenden Nahverkehr vor sechs Jahren wieder aufgenommen. Lange Staus während der Hauptverkehrszeiten auf der Fridolinsbrücke und wegen der Gefährdung von Fußgängern über die alte Holzbrücke, kamen die Pläne nicht zustande.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst im Rahmen des IBA-Projektes sind die Pläne wieder aufgenommen worden und jetzt in Form einer Fahrradstraße realisiert worden. Von Bad Säckingen aus führt die neue Straße künftig ab dem Bahnhof über die Rheinbrückstraße und die Holzbrücke in die Schweiz über die Münchwiler- und Schulstraße sowie entlang des Friedhofwegs zum Bahnhof nach Stein. Rund 350.000 Franken sind für das Vorhaben vorgesehen, das mit 30 Prozent von der IBA Basel bezuschusst wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor allem den Berufspendlern soll eine Alternative geboten werden, um vom Auto auf ein E-Bike umzusteigen, wie es Bürgermeister Alexander Guhl betont hat. Daneben sollen künftig auch Feriengäste von dem Angebot profitieren. Aber auch an Touristen, Arbeitnehmer im Sisslerfeld und ganze Unternehmen soll sich das Angebot richten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €