Gemeinsam über Grenzen wachsen. Mit einem symbolischen Spatenstich begannen am vergangenen Montag die Arbeiten der Neugestaltung des Brunnenplatzes am Wallbacher Rheinufer im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Basel 2020 „Rheinliebe-Rheinuferrundweg extended“. Wie Ortsvorsteher Fred Thelen betonte, begannen die Planungen für eine Neugestaltung des Brunnenplatzes bereits vor über 19 Jahren. „Kaum im Ortschaftsrat vorgestellt, kam bereits eine Unterschriftenliste der Anlieger gegen das Projekt“, so Thelen. Man befürchtete einen Rummelplatz am Rheinufer. Als dann die Ausschreibung des Projektes Rheinliebe im Jahr 2016 bekannt wurde, kam die Neugestaltung des Brunnenplatzes wieder ins Gespräch, erläutert der Ortsvorsteher. „So war Wallbach die einzige Kommune, die bei der ersten Besprechung bereits eine fertige Planung abgeben konnte“, erläutert der Ortsvorsteher.

Mit insgesamt 65.000 Euro werde das Projekt in diesem Jahr umgesetzt. Dank der Fördermittel müssen nur etwa 30 Prozent von der Ortsverwaltung Wallbach selbst übernommen werden. Man wolle die Bedeutung des Rheines als verbindendes Element stärken und damit Grenzen überschreiten. Für Ortsvorsteher Fred Thelen steht fest, dass in Rahmen des Projektes Rheinliebe das Wallbacher Rheinufer nicht fehlen dürfe. „Was wäre eine Perlenkette, wenn ausgerechnet in Wallbach eine Perle fehlt“, so der Ortsvorsteher.

Dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit sehr gut funktioniere, betonte Bürgermeister Alexander Guhl genauso wie Patrick Pauli, Projektverantwortlicher und Grün- und Landschaftsplaner der Stadt Rheinfelden. Dies unterstrich auch die Anwesenheit mehrerer Vertreter der Schweizer Nachbargemeinden Stein, Wallbach und Rheinfelden. Denn obwohl der Rhein die Regionen räumlich trennt, werde das Projekt Rheinliebe „die Freundschaft über die Grenzen hinweg stärken“, so Bürgermeister Guhl. Mit der Umgestaltung des Brunnenplatzes werde außerdem die Attraktivität des gemeinsamen Natur- und Kulturerlebnisse am Rhein gesteigert, erläutert Fred Thelen. Laut Thelen werde die Rheinliebe-Sitzbank des Künstlers Rainer Schunder, die bisher vor dem Rathaus ihren Platz fand, am neugestalteten Brunnenplatz ihren endgültigen Standort bekommen und zum Verweilen einladen.