Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Waldshut ist so weit gesunken, dass der Einzelhandel und vor allem die Gastronomie in Bad Säckingen wieder durchstarten können. Am kommenden Montag dürfen die Gartenwirtschaften wieder Gäste empfangen. Doch von Euphorie und Aufbruchstimmung ist in der Trompeterstadt noch nicht viel zu spüren.

Osteria Bar Eden: „Ich möchte endlich wieder loslegen“

Bereits als weniger Corona-Fälle gemeldet wurden, habe Andrea Scalabrin von der „Osteria Eden“ begonnen, ihre Mitarbeiter, die sich momentan in Kurzarbeit befinden, zu informieren. „Ich möchte endlich die Kurzarbeit beenden und wieder loslegen“, sagt sie. Auch die Ware ist bereits bestellt. Trotzdem wird sie ihre Außenterrasse erst am Freitag, 28. Mai, für ihre Gäste öffnen. Der Grund: „Bei mir vor der Tür ist die große Baustelle“, sagt sie.

Andrea Scalabrin freut sich, in der „Osteria Eden“ wieder Gäste zu empfangen. Wegen der Baustelle vor ihrer Türe öffnet sie erst am 28. Mai.
Andrea Scalabrin freut sich, in der „Osteria Eden“ wieder Gäste zu empfangen. Wegen der Baustelle vor ihrer Türe öffnet sie erst am 28. Mai. | Bild: Susanne Eschbach

Bereits seit einigen Wochen wird auf dem Spitalplatz gebaggert und gegraben. Denn momentan sind die Stadtwerke Bad Säckingen dabei, Bereiche der Innenstadt an die Fernwärme anzuschließen. Gleichzeitig werden die Leitungen im Boden kontrolliert und bei Bedarf ausgewechselt oder repariert. Doch bis Ende Mai ist die Baustelle verschwunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Wiedereröffnung der „Osteria Eden“ möchte Andrea Scalabrin „wieder mit dem kompletten Angebot für ihre Gäste da sein“. Natürlich funktioniert das aber nur mit den entsprechenden Hygienevorschriften. Inzwischen habe die Osteria auch zwei Luftreiniger angeschafft, um für alles gewappnet zu sein. „Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste“, sagt die Bad Säckinger Wirtin.

„Goldener Knopf“: „Wir benötigen Planungssicherheit“

Auch Hotelier Christian Herzog bereitet sich wieder vor. Trotzdem wird auch er mit der Öffnung des Hotels „Goldener Knopf“ und des Restaurant bis Montag, 31. Mai, warten. „Die Nachfrage ist noch viel zu gering“, sagt er. Momentan ist nicht nur das Restaurant geschlossen, auch das Hotel beherbergt derzeit keine Gäste. „Mit Maske und Kontaktdaten oder negativem Test haben die Leute noch keine Lust auszugehen“, ist Herzog der Meinung.

Christian Herzog will Hotel und Restaurant des „Goldenen Knopf“ Ende Mai wiedereröffnen. Wichtig sei die Planungssicherheit.
Christian Herzog will Hotel und Restaurant des „Goldenen Knopf“ Ende Mai wiedereröffnen. Wichtig sei die Planungssicherheit. | Bild: Susanne Eschbach

Die Erfahrungen nach dem ersten Lockdown hätten ihm gezeigt, dass es nichts bringe, vorschnell zu öffnen. „Wir benötigen Planungssicherheit“, so Christian Herzog weiter. Vorerst wird er seine Mitarbeiter in der Kurzarbeit lassen. „Unsere Umsätze sind noch viel zu gering“, sagt er. Er hofft, dass die Geschäfte und die Gastronomie endlich wieder dauerhaft öffnen. „Alles andere ist finanziell einfach nicht mehr zu stemmen.“

Das könnte Sie auch interessieren