Froschkönig Steffen Siehler zog bei der Hauptversammlung der Narrenzunft Frösche ein zufriedenes Resüme über das Vereinsjahr. Mit 180 Mitgliedern (im Vorjahr), darunter 53 aktive, 97 passive und 11 Ehrenmitglieder sowie 23 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gab es eine leichte Steigerung.

Die Aktivitäten am und um den Fasnet-Sonntag gehören bei den Wutöschinger Fröschen zu den Jahreshöhepunkten. Am Fasnetsonntags-Umzug verteilten sie Popcorn an die zahlreichen Narren.
Die Aktivitäten am und um den Fasnet-Sonntag gehören bei den Wutöschinger Fröschen zu den Jahreshöhepunkten. Am Fasnetsonntags-Umzug verteilten sie Popcorn an die zahlreichen Narren. | Bild: Yvonne Würth

Dass die Frösche extra Urlaub nehmen, um die Arbeitseinsätze für Fasnacht zu stemmen, freute ihn ganz besonders: „An der Gastfreundschaft der Leute, die wir alljährlich zu Hause oder in den Geschäften besuchen, an den lachenden Kindern oder an den positiven Rückmeldungen an uns, kann man erkennen, dass man in Wutöschingen froh ist, was wir am Samstag, Sonntag und Fasnachts-Dienstag für die Bevölkerung auf die Beine stellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Neu für Tobias Meßmer wurde Patrick Lampert zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die beiden Schriftführerinnen Jana Moser und Sabrina Stritt wurden wiedergewählt. Bürgermeister-Stellvertreter Alexander Bulz lobte den umtriebigen Verein für die Bereicherung des kulturellen Lebens und wünschte eine unfallfreie Fasnacht. Für ihre 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Marina Blum-Braun, Isabell Siehler und Jörg Preiser mit Urkunde und Blumen oder Schokolade ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Vereinsgemeinschaft (kurz VG, mit Narrenverein, Musikverein, Fanfarenzug, Feuerwehr Wutöschingen sowie Hölledüüfel Degernau) wurde im Farrenstall klar Schiff gemacht; sehr gut kam die Spätschicht mit der ersten Gugge-Battle an. Bis Juli soll von der VG ein moderner Verkaufsstand mit Stecksystem gebaut werden, der den Vereinen auch unter dem Jahr zur Verfügung stehen soll. Der Bericht des neuen Kassierers Lukas Weißenberger fiel zufriedenstellend aus. Schriftführerin Jana Moser hatte in ihrem Rückblick unzählige Aktivitäten aufgeführt, von der Pflege des Narrensamens über sportliche Einsätze der Erwachsenen bis hin zu Beschäftigungen, die auch für die Senioren noch interessant sind.

Daneben wurde nicht vergessen, den Narrenkeller zu renovieren und Masken zu reparieren. Die nächsten Vorhaben sind die Teilnahmen an den „1. Öschinger Wikinger-Spielen“ beim Mittsommernachts-Fest des Musikvereins am 29. Juni, beim Menschenkickerturnier am 6. Juli und dem Kinderferienprogramm am 2. August. Außerdem wird die Kellerdecke im Narrenkeller gestrichen und das Wandbild an der Trotte angefertigt.

Der Narrenverein Frösche Wutöschingen wurde am Schmutzigen Donnerstag 1931 gegründet. Vorsitzender Steffen Siehler ist per E-Mail (siehler@web.de) zu erreichen.