Der Kulturring Wutöschingen wird 30 Jahre alt und das wird groß gefeiert. Die Geburtstagsveranstaltung findet am Samstag, 29. Juni um 19 Uhr mit Burr & Klaiber („Blues and More“) und Tim Becker („Tanz der Puppen“) statt. Die Vorsitzende des Kulturrings, Annette Loll, hat sich mit ihrem Team für ganz besondere Künstler entschieden: „Für diesen besonderen Abend haben wir Künstler ausgesucht, die sinnbildlich dafür stehen, wie wir Kultur auch sehen. Kultur verbindet Generationen. Als Vertreter der alten Hasen sind die beiden Vollblutmusiker bereits zum vierten Mal in der Klosterschüer zu Gast. Der Bauchredner Tim Becker, Vertreter der jüngeren Künstlergeneration, kommt tatsächlich mit Hase (sein WG-Mitbewohner).“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Klosterschüer Ofteringen ist die Heimat des Kulturrings. Ursprünglich war sie die im Jahr 1713 erbaute Zehntscheuer des Klosters Rheinau in Ofteringen. Das Kloster Marienburg erwarb das Gebäude im Jahr 1870, 1960 wurde es von der Gemeinde Ofteringen gekauft. Bürgermeister Georg Eble erinnert sich: „Erst das Auftauchen eines Kaufinteressenten im Jahre 1981, der diese vor sich hingammelnde Scheune zu einer Discothek mit 150 Plätzen umbauen wollte, rüttelte die Gemeinde wach und entlockte dem Gemeinderat die Entscheidung, dass das denkmalgeschützte Gebäude keinesfalls verkauft und demzufolge zu einem späteren Zeitpunkt restauriert und für öffentliche Zwecke zur Verfügung gestellt werden sollte.“ Nach dem Umbau ab 1987 wurden hochwertige kulturelle Veranstaltungen durchgeführt, dies führte zu einem „durchschlagenden Erfolg“. Aus der Bürgerschaft bildete sich der Kulturring Wutöschingen, der seither die Veranstaltungen in der Klosterschüer organisiert.

Der Kulturring feiert sein 30-jährigen Bestehen. Erste Reihe unten von links: Regina Mahler, Vorsitzende Annette Loll, zweite Reihe Beate Rudigier, Jasmin Frech, Norbert Mahler, dritte Reihe Egbert Hübner, Sonja Göbel, Klaus Herm, Christa Mahler, Regina Grabow, vierte Reihe Tanja Rudigier, Gerhard Grabow, Ingmar Rudigier.
Der Kulturring feiert sein 30-jährigen Bestehen. Erste Reihe unten von links: Regina Mahler, Vorsitzende Annette Loll, zweite Reihe Beate Rudigier, Jasmin Frech, Norbert Mahler, dritte Reihe Egbert Hübner, Sonja Göbel, Klaus Herm, Christa Mahler, Regina Grabow, vierte Reihe Tanja Rudigier, Gerhard Grabow, Ingmar Rudigier. | Bild: Michael Götz

Der Kulturring setzt sich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen, die jährlich ein Programm für kulturelle Veranstaltungen in der Klosterschüer Ofteringen erstellen: „Das breit gefächerte Programm umfasst Kabarett, Musik von a capella bis Party, Open-Air Konzert, Ausstellungen sowie Aufführungen für Kinder.“ Der damalige Rektor Hans Ruppaner wurde zum ersten Leiter des Kulturrings ab 1989. Der große Erfolg und die Besucherschar aus der Gemeinde, den Nachbargemeinden und der nahen Schweiz ist für das Kulturring-Team „immer wieder Bestätigung und Ansporn zugleich, den Menschen in unserer ländlichen Region ein vielseitiges Angebot an anspruchsvoller kultureller Unterhaltung zu bieten“, freut sich Annette Loll.