"Lachen, bis der Arzt kommt – Lachsalven in humöropathischen Dosen, Vorbeugen für die harten Fasnachtswochen." Mit diesem Motto des diesjährigen Öflinger Zunftabends blicken dessen Macher über den Tellerrand, bis nach Bad Säckingen. Neben jeder Menge Humorattacken warten auch ein paar Neuerungen auf die Besucher der 40. Auflage des Zunftabends, am 3. und 4. Februar in der Schulsporthalle.

"Wir haben uns entschlossen, den Zunftabend an einem Wochenende zu veranstalten", erklärt Cheforganisator Uli Meier. Statt also an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen, findet der Zunftabend diesmal am Freitag und Samstag statt. "Sowohl für die Technik als auch für den Wirtschaftsbetrieb ist das viel leichter zu organisieren", begründet Meier den Schritt. Bislang musste nach dem ersten Zunftabend Bühne und die gesamte Technik wieder abgebaut werden, damit Vereine und Schule die Halle wieder für ihren Sport nutzen konnten. Für den zweiten Zunftabend wurde dann alles nochmal aufgebaut. Jetzt wird nur noch einmal auf- und abgebaut, das war's dann. Nicht alle Beteiligten seien damit zunächst glücklich gewesen, hätten sich in der Abstimmung aber der Mehrheit gebeugt. "Keiner unserer Akteure ist deswegen abgesprungen", so Meier. Mit Petra Thiesen in der Bütt und der Tanzgruppe # (sprich: Hashtag) sind sogar neue Teilnehmer mit dabei. Rund 40 Akteure auf der Bühne und zehn dahinter werden an den beiden Abenden aktiv sein. Dazu kommt das Sumpfernieorchester, das als Veranstalter die Bewirtung übernimmt, das DRK an der Garderobe und die Sportvereinigung Brennet, die sich um den Barbetrieb kümmert.

Neu ist auch, dass es in diesem Jahr kein Bühnenbild von Joachim Klausmann und Anne Matt geben wird – sie gönnen sich eine schöpferische Pause. Stattdessen sollen Lichteffekte für die richtige Atmosphäre sorgen. "Damit geht ein wenig die besondere Note des Öflinger Zunftabends verloren, aber wir müssen das jetzt so akzeptieren", bedauert Uli Meier.

Die Situation des Spitals Bad Säckingen habe den Ausschlag für das Motto gegeben, erklärt der Zunftabendchef. "Es ist einfach ein Thema, das uns alle hier betrifft, deswegen ist es auch der passende Rote Faden für den Zunftabend in Öflingen", ist Meier überzeugt. An diesem Roten Faden werden sich die verschiedenen Gruppen auf der Bühne entlanghangeln. Die "Schwarzwaldklinik" wird von den Dorfhäxe Brennet wiedereröffnet und die Damen der "Dance Company" werden vielleicht etwas gehbehindert auf die Bühne kommen – man darf auf eine Wunderheilung hoffen. Die tanzfreudigen Männer der Feuerwehrabteilung Öflingen sind mit ihrer Choreografin Barbara Huber auch schon seit Monaten dabei, ihre Nummer einzustudieren – immer einer der Höhepunkte des Öflinger Zunftabends. Überhaupt haben die ersten Vorbereitungen schon im Sommer begonnen, macht Uli Meier deutlich, wie viel Arbeit in den zwei Abenden steckt. Jede Menge alte Hasen werden wieder mit von der Partie sein, die Regie liegt wieder in den Händen von Nicole Schmidt.

 

Karten

Der Vorverkauf für die Eintrittskarten findet am Samstag, 21. Januar, zwischen acht und zehn Uhr in der Zunftstube in Öflingen statt. Die Restkarten gibt es anschließend in der Weinhandlung Gnädinger zu kaufen. Das Programm an den beiden Abenden beginnt um 20 Uhr.