Der Lothar-Späth Förderpreis 2020 steht in den Startlöchern. Mit digitalisiertem Bewerbungsprozess sowie neuem Logo, frischer Homepage und Stargeigerin Anne-Sophie Mutter als Unterstützerin soll der Preis zukünftig weit über die Region hin ausstrahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

An den Grundsätzen ändert sich hingegen nichts, erklärte die Juryvorsitzende Elena Romanzin und fügt an: „Der Kunstpreis für Menschen mit Behinderung wird weiterhin nach strikt künstlerischen Kriterien vergeben.“ Man wolle den Prozess nur verschlanken und professionalisieren, so Bürgermeister Michael Thater. Die durchschnittlich rund 400 Einsendungen hätten viel Arbeit bedeutet, dazu bestünde immer das Risiko, das empfindliche Werke beschädigt werden können.

Dreiköpfige Jury

Ab sofort sollen alle Teilnehmer ihre Bilder per E-Mail oder über die Homepage direkt digital zusenden. Zusätzliche Informationen zum Bild, etwa zur Größe, werden über das Bewerbungsformular übermittelt. Die engere Auswahl von maximal 100 Bilder soll dann aber wieder im Original begutachtet werden. Hierzu trifft sich die dreiköpfige Jury auch in Zukunft wieder in der Sporthalle der Realschule.

Ausstellung in Berlin möglich

Für zwei Jurymitglieder wird dies eine Premiere: Während Elena Romanzin selbst langjähriges Jurymitglied war als sie aktuell den Vorsitz von Lilot Hegi übernahm, kommen mit Stefan Budian und Marion Linder zwei neue Gesichter dazu. Der freischaffende Künstler Budian aus Mainz hat unter anderem das Wehra-Panorama für die Stadthalle gemalt. Marion Lindner hat die Kunstgruppe U7 der Lebenshilfe Zollernalb gegründet und bringt sehr gute Kontakte mit. So sei eventuell sogar eine Ausstellung der Gewinnerbilder in Berlin möglich, freut sich Kulturamtsleiter Frank Johannes Wölfl.

Neue Gesichter im Stiftungsrat

Neue Gesichter finden sich auch im Stiftungsrat: Neu dabei sind die zweite stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Kramer-Rempe für den Gemeinderat und die neue Rektorin der Realschule Petra Thiesen. Die Schülerfirma Emo der Realschule wird auch zukünftig den Preis organisatorisch begleiten. Wie bisher wird die Stadtverwaltung durch Bürgermeister Michael Thater vertreten und die Familie Späth sowie die Gräb-Stiftung durch Ulrich Delhey.

Das könnte Sie auch interessieren

Lothar-Späth-Förderpreis

  • Der Bewerbungsschluss für den Förderpreis 2020 ist der 18. Januar 2020, Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Die Preisvergabe erfolgt am 20. Juni 2020 durch die Geigerin und Ehrenbürgerin Anne-Sophie Mutter. Für das Rahmenprogramm wurde der letztjährige Gewinner Peter Pankow aus Berlin eingeladen, sein Theaterstück „Protokoll Pankow“ zu präsentieren. Die Gewinnerbilder werden nach einer privaten Vernissage in der Galerie des Alten Schlosses ausgestellt.
  • Der Preis für Künstler mit geistiger Behinderung wurde im Jahr 2006 vom ehemaligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Lothar Späth ins Leben gerufen. Die Vergabe erfolgte zunächst jährlich, seit 2018 nun alle zwei Jahre. Behinderteneinrichtungen aus dem Bundesgebiet, Österreich und der Schweiz werden hierfür eingeladen, Bilder nach Wehr zu schicken. Diese werden von einer Jury nach rein künstlerischen Kriterien bewertet.

Weitere Informationen und Bewerbungsmöglichkeiten im Internet: http://www.lothar-spaeth-foerderpreis.de